Rückkehr eines Lausitz-Helden