Claudio Pizarro schreibt weiter an seiner eigenen, legendären Geschichte: Nachdem der Peruaner in der Saison 2017/18 beim 1. FC Köln unter Vertrag gestanden und für den Effzeh auch im 20. Kalenderjahr in Folge mindestens einen Bundesliga-Treffer erzielt hatte, schloss "Pizza" sich zur neuen Spielzeit wieder dem SV Werder Bremen an, um seine Tor-Serie auszubauen.

Alles fing an im Sommer 1999 als der SV Werder Bremen einen bis dato hierzulande noch völlig unbekannten 20-Jährigen von Alianza Lima holte. Es dauerte nicht lange, da hatten die Fans an der Weser den jungen Stürmer bereits in ihr Herz geschlossen. Denn Pizarro begeisterte von Beginn an mit toller Technik, geschmeidigen Bewegungen, Zug zum Tor und vor allem mit Treffern.

Und diese Treffsicherheit sollte der Rechtsfuß über die Jahre auch beibehalten. Egal, ob in seinen sechs Jahren beim FC Bayern München von 2001 bis 2007, seinem zweiten Anlauf in Bremen von 2008 bis 2012, seinem erneuten Engagement bei den Bayern zwischen 2012 und 2015 oder in seiner dritten Amtszeit an der Weser - immer war Pizarro erfolgreich. Im März 2018 dann auch im Trikot des 1. FC Köln, für den er sein erstes Bundesliga-Tor erzielte.

Zum einen ist "Pizza" seitdem mit 39 Jahren, fünf Monaten und einem Tag der viertälteste Torschütze der Ligahistorie hinter Mirko Votava (40 Jahre, 3 Monate, 30 Tage), Manfred Burgsmüller (39/7/14) und Morten Olsen (39/6/18).

Zum anderen hat er in einer weiteren Kategorie zum bisherigen Rekordhalter aufgeschlossen. In 20 Kalenderjahren am Stück immer mindestens ein Tor war bisher nur Klaus Fischer gelungen. Die Schalker Legende, die auch für 1860 München, Köln und Bochum traf, vollbrachte dieses Kunststück zwischen 1968 und 1987.

Sollte Pizarro auch in der Saison 2018/19 noch einmal zuschlagen, hätte er Fischer überholt und wohl auch Votava...