Nächstes Spiel in
04T14S48M58S

BSC

2 : 3

(0 : 2)

FINAL

TSG

Alle Spiele

Fazit:

In einem umkämpften Spiel gewinnt die TSG ein wenig glücklich in Berlin. Die Hertha ist im zweiten Durchgang etwas stärker, während die TSG in der ersten GHälfte das Spiel weitgehend kontrollierte. Letztlich verhinderten auch zwei Aluminium-Treffer Punkte für die Hertha.
Spielende
90' + 1'

Vier Minuten Nachspielzeit

Geht noch was für die Hertha?
90'

Zeitspiel von Baumann

Der Hoffenheimer Schlussmann befördert einen zweiten Ball aufs Spielfeld und verhindert so eine schnelle Freistoßausführung der Hertha.
90'

Entscheidendes Kopfballungenauer?

Benjamin Hübner erzielte sein erstes Tor seit dem 17. März 2018 (damals gegen Mönchengladbach). Zum sechsten Mal war er nun in der Bundesliga für Hoffenheim erfolgreich und immer traf er für die TSG mit dem Kopf.
90'
substitutesOliver Baumann
87'

Riesending für Lukebakio

Der Herthaner lässt Hübner stehen und zieht aus halbrechter Position in den Sechzehner, tanzt noch Akpoguma aus, aber den Abschluss aus acht Metern hält Baumann. Den Abpraller kann Kalou ebenfalls nicht im Tor unterbringen.
85'

Darida muss gehen

Der Tscheche räumt Rudy am rechten Flügel ab und sieht seine zweite Gelbe Karte.
84'
substitutesVladimír Darida
83'

Selke soll's richten

Der Angreifer ersetzt den ausgepumpten Ibisevic im Sturmzentrum.
82'
<- Davie Selke
-> Vedad Ibišević
80'

Hoffenheim wieder vorne

Hoffenheim lässt erst eine unfassbare Chance nach einem Freistoß liegen. Kramarci bekam den Ball aus kurzer Distanz nicht über die Linie. Wieder klingelt es dann aber beim anschließenden Eckball: Rudy bringt den Ball ins Zentrum, Hübner schraubt sich hoch und trifft per Kopf aus acht Metern genau ins rechte Eck.
79'

Benjamin Hübner

TOR!

2 : 3
Benjamin Hübner
78'

Darida mit taktischem Foul

Der Tscheche stoppt Kramaric. Ibisevic will darüber diskutieren.
78'
substitutesVedad Ibišević
78'
substitutesVladimír Darida
75'

Ein Tor für die Geschichtsbücher

Kalou erzielte das fünfte Jokertor seiner Bundesliga-Karriere und ist nun einer von Herthas historischen Rekordjokern. Mehr Treffer nach Einwechslungen schaffte kein Berliner, ebenfalls fünf gelangen auch den Legenden "Zecke" Neuendorf und Detlef Szymanek.
74'

Kaderabek sieht Gelb

Der Tscheche räumt Plattenhardt im Mittelfeld ab.
74'
substitutesPavel Kadeřábek
74'

Glückliches Händchen

Mit seinem vierten Ballkontakt rechtfertigte Kalou, dass er bei seiner Einwechslung den Vorzug vor Dilrosun erhalten hat.
72'
<- Sargis Adamyan
-> Lukas Rupp
69'

Kalou vehement zum Ausgleich

Darida startet halblinks durch und bekommt den Ball genau in den Lauf gespielt. Der Tscheche bringt den Ball von der Grundlinie nach Innen. Akpoguma fälscht leicht ab und der Ball landet so genau bei Kalou, der das Leder mit dem Vollspann aus sieben Metern mit gefühlt 200 km/h unter die Latte nagelt. Baumann ist noch dran, aber da rauchen nur die Handschuhe.
69'

Salomon Kalou

TOR!

2 : 2
Salomon Kalou
68'

Berlin drängt auf den Ausgleich

Hertha hat nun vermehrt die Spielkontrolle (59 Prozent der Ballbesitzphasen nach der Pause). Das Spiel hat sich gedreht.
65'

Der nächste Fallrückzieher

Lukebakio ist auf den Geschmack gekommen. Diesmal wird Lukebakios Versuch aber von Hübner geblockt.
64'
<- Salomon Kalou
-> Dedryck Boyata
63'

Vogt läuft durch in die Kabine

Der Abwehrchef hat sich offensichtlich am Oberschenkel verletzt.
62'

Zu ungenau

Lukebakio hat auf der linken Seite ganz viel Platz, aber der Pass in die Spitze ist zu steil. Da wäre Ibisevic auch vor zehn Jahren nicht herangekommen.
61'
<- Ermin Bičakčić
-> Kevin Vogt
61'

Guter Lauf des Neuzugangs

Lukebakio war nun in den letzten vier Partien immer an einem Tor beteiligt (zwei Tore, zwei Torvorlagen), er hatte schon in Bremen das einzige Hertha-Tor erzielt.
61'
<- Ihlas Bebou
-> Jürgen Locadia
59'

Wunderschöne Premiere

Dodi Lukebakio bringt Hertha zurück ins Spiel, trifft erstmals in einem Heimspiel der Berliner und das auf traumhafte Art und Weise.
56'
substitutesSebastian Rudy
56'

Traumtor von Lukebakio!

Die Hertha ist wieder dran und das hätte kaum schöner sein können! Klünter mit einem weiten Einwurf von der rechten Seite. Wolf verlängert am kurzen Pfosten per Kopf in den Rück von Lukebakio. Der reagiert blitzschnell, setzt zum Fallrückzieher an und trifft per Bogenlampe in den linken Torwinkel. Keine Chance für Baumann.
55'

Dodi Lukébakio

TOR!

1 : 2
Dodi Lukébakio
51'

Wolf wird geblockt

Klünter setzt sich auf rechts gut gegen Skov durch, bleibt mit seiner Hereingabe zunächst an Vogt hängen, bekommt aber die zweite Chance und findet diesmal Wolf. Dessen Schuss aus sieben Metern blockt Hübner aber ab.
47'

Rupp verpasst das 3:0

Die Riesenchance für die TSG! Kramaric holt einen weiten Ball elegant am Sechzehner runter und wartet, bis Rupp im Sechzehner einläuft. Dem serviert der Kroate den Ball mustergültig in den Fuß, aber Rupp verspringt der Ball, so dass Jarstein eingreifen kann. Ansonsten hätte er freie Bahn gehabt.
47'

Duda soll es richten

Der Slowake ist jetzt für Grujic im Spiel. Das macht die Grundausrichtung der Hertha ein wenig offensiver.
Beginn zweite Hälfte
45'
<- Ondrej Duda
-> Marko Grujic

Halbzeitfazit:

Hertha BSC kam besser in die Partie und hatte bei einem Ibisevic-Schuss an den Pfosten Pech. Im Anschluss übernahmen aber die Gäste immer mehr die Kontrolle und die beiden Trewffer waren fast folgerichtig. Etwas aus dem Nichts hätte Grujic um ein Haar das 1:2 erzielt, aber wieder rettete das Aluminium für Oliver Baumann.
Halbzeit
45'

Rumms!

Jetzt ist auch Pech dabei! Lukebakio legt den Ball von der rechten Seit flach an den Sechzehner. Grujic nimmt das Leder mit der Innenseite direkt und dreht den Ball ans rechte Lattenkreuz. Ein wunderschöner Versuch.
43'

Endlich wieder da!

Es wird immer deutlicher, wie sehr Kramaric Hoffenheim zu Saisonbeginn gefehlt hat, heute ist er zum zweiten Mal dabei und trifft wie letzte Woche gegen Schalke ins Tor. Mit nun zwei Saisontreffern liegt er sogar schon an der geteilten Spitze der internen TSG-Torschützenliste.
40'

Skov zu ungenau

Die nächste Kontersituation für die TSG, aber der Pass von Skov für Rupp ist zu weit geschlagen. Da wäre deutlich mehr drin gewesen. Hertha ist völlig von der Rolle.
39'

Hoffenheim legt nach

Zunächst scheitert Kramaric mit einem Distanzschuss an Jarstein, aber bei der anschließenden Ecke macht der Kroate es dann doch: Skov bringt den Ball an den langen Pfosten, Skjelbred verschätzt sich und Kramaric köpft unhaltbar ins rechte Eck.
38'

Andrej Kramarić

TOR!

0 : 2
Andrej Kramarić
38'

Glückliches Händchen von Schreuder

Locadia versenkte den sechsten Torschuss seiner Bundesliga-Karriere (seinen zweiten heute) zu seinem ersten Bundesliga-Tor. Ihn erstmals von Beginn an spielen zu lassen, hat sich für Coach Schreuder schon bezahlt gemacht.
35'

Logische Konsequenz

Hoffenheim wurde von Minute zu Minute überlegener und so nutzte Locadia den sechsten Torschuss der TSG zur Führung (Hertha kam erst zwei Mal zum Abschluss).
34'

Locadia belohnt die TSG

Die Gäste haben hier immer mehr die Initiative übernommen und Locadia sorgt für die verdiente Führung. Grillitsch spaziert durch die Berliner Hälfte und spielt Locadia halblinks am Sechzehner frei. Der Angreifer fackelt nicht lange und trifft durch die Beine von Boyata ins kurze Eck. Jarstein ist noch dran, aber der Ball hat zu viel Wucht.
33'

Jürgen Locadia

TOR!

0 : 1
Jürgen Locadia
30'

Riesenchance für Locadia

Boyata mit schlechtem Timing bei einem Ball in den Sechzehner. Dadurch bietet sich Locadia in halblinker Position die Riesenchance, aber Jarstein fischt den sieben-Meter-Schuss aus dem langen Eck.
29'

Kramaric scheitert an Jarstein

Gute Situation für die TSG! Grillitsch schickt Kramaric, der aus 17 Metern sofort abzieht, aber der ist zu ungenau.
27'

Kaderabek links vorbei

Grillitsch flankt aus dem linken Halbfeld und findet Kaderabek, der aus sieben Metern in Bedrängsnis aber mit links vorbeischießt.
26'

Hoffenheim hat es besser im Griff

In der Anfangsphase kam die Hertha immer wieder gefährlich vors Tor, aber gerade Lukebakio auf links wird derzeit sehr erfolgreich eingebremst.
24'

Hoffenheim macht das Spiel

Hertha überlässt Hoffenheim und begegnet  den 70 Prozent  Ballbesitzphasen der TSG mit Kernigkeit, gewannen 56 % der Zweikämpfe. Die Berliner sind insgesamt auch gefährlicher.
19'

Gute Chance für Kramaric

Um ein Haar die Führung für die Gäste! Skov bringt einen Freistoß von der linken Seite scharf in den Sechzehner. Kramaric setzt sich gegen Rekik durch und kommt aus acht Metern zum Kopfball. Jarstein ist geschlagen, aber der Ball streicht knapp am rechten Pfosten vorbei.
15'

Darida verpasst nur knapp

Lukebakio kommt mit Tempo über links und bringt den Ball scharf in die Mitte. Darida springt zum Ball, verpasst das Leder freistehend aber um eine Fußspitze.
13'

Akpoguma verhindert Schlimmeres

Der Ball flippert nach einem Pressschlag vor dem Hoffenheimer Strafraum und landet bei Lukebakio, der aber zu überrascht ist. Akpoguma reagiert schneller und entschärft die Situation.
11'

Klünter stoppt Skov

Kramaric spielt einen starken Diagonalball auf die linke Seite, aber Klünter verhindert mit starkem Einsatz, dass es gefährlich wird.
7'

Doppelchance für die Hertha

Zunächst verpasst Wolf eine Hereingabe von Rekik nur um Zentimeter, dann scheitert Ibisevic aus kurzer Distanz am rechten Pfosten. Die Berliner übernehmen hier direkt die initiative.
4'

Lukebakio kommt nicht zum Zug

Plattenhardt spielt den Ball links an den Sechzehner. Lukebakio setzt zum Dribbling an, bleibt aber an Kaderabek hängen.
2'

Hoffenheim mit Dreierkette

Anders las zuletzt, als die TSG im 4-3-3 auflief, agieren die Gäste heute mit einer Dreierkette. Vogt agiert zwischen Akpoguma und Hübner.
2'

Hoffenheim mit Dreierkette

Anders las zuletzt, als die TSG im 4-3-3 auflief, agieren die Gäste heute mit einer Dreierkette. Vogt agiert zwischen Akpoguma und Hübner.
Anstoß

Kramaric beim Lieblingsgegner

Andrej Kramaric traf in all seinen 3 Bundesliga-Auswärtsspielen bei Hertha BSC und erzielte dabei insgesamt 4 Tore – mehr als bei jedem anderem Bundesligisten auswärts.

Schwache Bilanz

Hertha BSC ist seit 7 Bundesliga-Spielen gegen die TSG Hoffenheim sieglos (3 Remis, 4 Niederlagen). Unter den aktuellen Bundesligisten warten die Berliner aktuell nur gegen Werder Bremen (12 Spiele) länger auf einen Sieg.

Historischer Sieg

Beim 5-0 bei Hertha BSC im Dezember 2014 feierte die TSG Hoffenheim den höchsten Auswärtssieg ihrer Bundesliga-Historie.

Das ist die Hoffenheimer Startelf

Baumann - Kaderabek, Akpoguma, Hübner, Skov - Vogt - Rudy, Grillitsch - Rupp, Kramaric, Locadia

So startet die Hertha in die Partie

Jarstein - Klünter, Boyata, Rekik, Plattenhardt - Grujic, Skjelbred - Wolf, Darida, Lukebakio - Ibisevic

Das Schiedsrichter-Team

Markus Schmidt (SR) / Markus Sinn (SR-A. 2) / Thomas Stein (SR-A. 2) / Johann Pfeifer (4. Offizieller) / Benjamin Brand (VA) / Frederick Assmuth (VA-A)

Das sagt Covic:

"Hoffenheim hat wichtige Spieler verloren und musste sich zum Saisonstart erst finden. Sie haben jetzt gegen Bayern und Schalke gewonnen, sind ein kompakter Verbund geworden. Wir müssen am Wochenende auf uns schauen, damit wir unser Spiel durchbringen können. Im Fußball entscheiden oft Nuancen. Im Augenblick haben wir die guten Momente auf unserer Seite. Diesen Rückenwind wollen wir jetzt in unser Heimspiel mitnehmen. Wir wünschen uns, die Leistungen der vergangenen Wochen bestätigen zu können. "

Das sagt Schreuder:

"Die zwei Siege pushen natürlich enorm, sowas sorgt für viel Energie auf dem Platz. Die Jungs sind voll fokussiert und motiviert.“

Schwache Bilanz gegen die TSG

Die Hertha gewann nur eines der letzten elf Bundesliga-Spielen gegen Hoffenheim: Im November 2015 zu Hause beim 1:0 durch ein Eigentor von Eugen Polanski. Kurios: Hertha gab damals nur einen Torschuss in der gesamten Partie ab.

Lukebakio ist direkt da

An den vorherigen beiden Spieltagen hatte Dodi Lukebakio jeweils als Einwechselspieler einen Treffer vorbereitet, in Bremen gelang ihm nun sein erstes Jokertor im Hertha-Dress – der Belgier füllte die Jokerrolle in den letzten Wochen glänzend aus.

Qualität von der Bank

Drei Jokertore stehen für Hertha diese Spielzeit jetzt schon zu Buche - in der gesamten vergangenen Saison ging nur ein Treffer auf das Konto eines Einwechselspielers.

In Berlin und zu Hause

Ihlas Bebou erzielte zehn seiner elf Bundesliga-Tore in Heimspielen, darunter beide Treffer in der laufenden Bundesliga-Saison. Sein einziges Auswärtstor erzielte Bebou in Berlin bei der Hertha.

Starke Bilanz

Obwohl Kramaric die ersten sieben Spieltage verletzungsbedingt passen musste, traf er bereits zum 12. Mal im Kalenderjahr 2019 (nur Havertz, Lewandowski und Weghorst häufiger).

Perfektes Comeback

Andrej Kramaric versenkte bei seinem Comeback gleich seinen ersten Torschuss im Kasten.

Formstarke Alte Dame

Hertha BSC hat an den letzten vier Spieltagen zehn Punkte geholt - das ist die beste Bilanz aller Clubs in diesem Zeitraum.
Herzlich Willkommen im Matchcenter der Partie Hertha BSC gegen Hoffenheim am 9. Spieltag der Bundesliga-Saison 2019/20 im Olympiastadion. An dieser Stelle findest du in Kürze alle Informationen zum Match.