Nächstes Spiel in
04T10S20M27S
Max-Morlock-Stadion

FCN

1 : 3

(1 : 0)

FINAL

TSG

Alle Spiele

TSG dreht die Partie beim FCN

Nürnberg - Die TSG Hoffenheim hat ihre Ergebniskrise beendet und wichtiges Selbstvertrauen geschöpft. Die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann kam nach zwischenzeitlichem Rückstand zu einem vollkommen verdienten 3:1 (0:1) beim Aufsteiger 1. FC Nürnberg, nach zuletzt drei Pflichtspielniederlagen hatte daran der 18-jährige Reiss Nelson mit zwei Treffern großen Anteil. Zum Spielbericht   
Spielende
86'
<- Yuya Kubo
-> Virgil Misidjan
82'

Passive Hausherren

Nürnberg macht keinerlei Anstalten, für Entlastung zu sorgen. Hoffenheim kombiniert sich locker bis an den Strafraum nach vorne, allerdings nehmen die Gäste bereits etwas Tempo aus der Partie.
79'

Starke Form

Adam Szalais Treffer in der 67. Minute war sein viertes Saisontor. So viele Tore nach acht Spieltagen hatte er für Hoffenheim noch nie auf dem Konto. Für Schalke waren es zwei Mal vier Treffer nach acht Runden, mehr aber noch nie.
70'
<- Justin Hoogma
-> Reiss Nelson
69'
substitutesLukas Mühl
68'
<- Kevin Akpoguma
-> Kasim Adams
67'

Adam Szalai

TOR!

1 : 3
Adam Szalai
66'
<- Sebastian Kerk
-> Federico Palacios
63'
substitutesKevin Vogt
61'

Kramaric vergibt das 3:1

Schulz kommt auf der linken Seite bis zur Grundlinie und legt die Kugel in den Torraum zum freien Kramaric. Der Kroate schließt direkt mit links ab, Mathenia ist zur Stelle und hält sein Team im Spiel.
57'

Reiss Nelson

TOR!

1 : 2
Reiss Nelson
54'

Keine Entlastung

Konnten die Nürnberger in der ersten Halbzeit aus ihrer defensiven Grundordnung heraus noch schnelle Konter fahren, so lassen sie sich nun komplett hinten rein drücken. So ist der nächste TSG-Treffer nur eine Frage der Zeit.
50'

Reiss Nelson

TOR!

1 : 1
Reiss Nelson
48'

Elf Mann in der eigenen Hälfte

Die Gastgeber agieren zu Beginn dieser zweiten Halbzeit allesamt defensiv. Hoffenheim führt den Ball und drückt die Franken in deren Spielhälfte.
Beginn zweite Hälfte
45'
<- Adam Szalai
-> Florian Grillitsch

Halbzeit-Fazit:

Nürnberg steht stabil und fährt immer wieder schnelle Konter über Misidjan. Hoffenheim hat zwar mehr Ballbesitz, spielt allerdings fast nur in die Breite und kaum in die Tiefe. Mathenia, der für Bredlow ins Tor gerückt ist, zeigt eine starke Leistung und bringt die Hoffenheimer, allen voran Kramaric, zur Verzweiflung.
Halbzeit
45' + 5'

Der sechste parierte Torschuss

Matheniamacht ein starkes Spiel, auch gerade eben pariert er wieder überzeugend: Bicakcic köpft aus kurzer Distanz auf das Tor, Mathenia steht allerdingsgut undhält die Kugel fest.
45' + 2'
substitutesEduard Löwen
45' + 1'

Sieben Minuten extra

Aufgrund mehrerer Verletzungspausen und des Elfmeters entscheidet FelixZwayer auf sieben Minuten Nachspielzeit.
41'
<- Törles Knöll
-> Mikael Ishak
38'
substitutesVirgil Misidjan
36'
substitutesEnrico Valentini
35'

Ishak verzieht knapp

Der Schwede vergibt eine gute Kontermöglichkeit für den FCN: Löwen spielt einen tollen Pass mit dem Außenrist in den Lauf des Club-Stürmers. Mit einer Körpertäuschung lässt Ishak Bicakcic aussteigen und versuchtim Anschluss daran den Ball mit links ins linke obere Toreck zu schlenzen. Die Kugel fliegt knapp am Gehäuse vorbei.
33'
substitutesFlorian Grillitsch
32'

Aller guten Dinge sind...

...drei, und deswegen versucht Kramaric es erneut. Reiss Nelson legt dem Kroaten an der Strafraumgrenze auf, sein Flachschuss wird pariert - zum dritten Mal ist Mathenia Sieger im Duell mit dem TSG-Stürmer.
28'

Starker Club

Der Aufsteiger Nürnberg lässt gegenüber dem Champions-League-Teilnehmer keinen Klassenunterschied erkennen, führt nach 3:3 Torschüssen und 64 Prozent gewonnenen Zweikämpfen nicht unverdient.
25'

Kramaric versus Mathenia...

...Teil zwei: Wieder versucht es der Stürmer der TSG aus der Distanz und wieder lenkt der Keeper des FCN einen wuchtigen, aber nicht allzu platzierten Schuss überden Querbalken zur Ecke.
23'

Kramaric feuert einen ab

Der Kroate hat in halblinker Position Zeit und Raum und nutzt dies: Er schließt mit einem Spannstoß aus 18 Metern ab, Mathenia klärt die Kugel zur Ecke.
22'

Starkes Zentrum

Die Franken wirken im Mittelfeld giftig und gewinnen dort viele Zweikämpfe. Nach dem Ballgewinn spielen die Clubberer schnell Pässe in die Tiefe auf Misidjan und Ishak.
18'

Hanno Behrens

TOR!

1 : 0
Hanno Behrens
18'

Elfmeter für Nürnberg!

Mathenia macht das Spiel schnell und leitet mit einem weiten Abschlag einen Angriff ein. Adams schubst Misidjan im Strafraum, Behrens tritt zum Schuss an.
16'

Hoffenheim hat die Kontrolle

Allerdings wird der Ball von den Männern in Weiß eher quer statt tief gespielt. Torgefahr ensteht so nicht, allerdings muss man auch die Defensive der Nürnberger loben. Der Club will über sein offensives Umschaltspiel gefährlich werden.
10'

Pflaster für Behrens

Der Kapitän der Nürnberger wird nach einem Zusammenprall mit Hoffenheims Keeper behandelt. Die Nummer 18 der Franken ist allerdings hart im Nehmen, kann weitermachen.
10'

Aktivere TSG

... aber gefährlicherer FCN. Die Gäste haben mehr Ballbesitz, der Club strahlt bei seinen schnellenAngriffen allerdingsmehr Gefahr aus als die Kraichgauer.
6'

Schulz mit dem Abschluss

Der erste Hohenheimer, der auf das Tor von Mathenia schießt, ist Schulz. Der Linksverteidiger der Deutschen Nationalmannschaft verzieht allerdings etwas, die Kugel geht einene Meter über den Kasten.
3'

Ishak im Abseits

Palacios steckt durch für den bulligen Schweden, der alleine auf ds Tor von Baumann zulaufen kann. Ishak schießt knapp am linken Torpfosten vorbei, allerdings stand derSchwede zum Zeitpunkt Abspiels im Abseits.
Anstoß

Nelson im Angriff

Reiss Nelson spielt zum zweiten Mal in der Bundesliga von Beginn an, zuvor nur am 5. Spieltag beim 3:1 in Hannover.   

Startelf umgekrempelt

Julian Nagelsmann ändert seine Startformation gegenüber der Niederlage gegen Frankfurt auf sechs Positionen. Mehr Änderungen nahm er in dieser Saison noch nicht vor, vor dem 1:2 gegen Leipzig waren es ebenfalls sechs.

Torwartwechsel

Fabian Bredlow muss auf die Bank, dafür rückt Christian Mathenia in den Nürnberger Kasten. Mathenia kommt zu seinem ersten Bundesliga-Spiel seit über sieben Monaten, zuletzt spielte er am 10. März beim 0:6 des HSV in München.

Drei Änderungen beim Club

Nach der erneuten Auswärtsniederlage in Leipzig gibt es drei Wechsel im Vergleich zur Startelf bei Nürnberg. So viele Änderungen hatte es zuvor nur einmal in dieser Saison beim FCN gegeben, das war zum 3:0 gegen Düsseldorf im letzten Heimspiel der Fall (vier Änderungen im Vergleich zum 0:7 in Dortmund).

Die Startelf der TSG

Baumann - Bicakcic, Vogt, Adams - Kaderabek, Demirbay, Grillitsch, Kramaric, Schulz - Joelinton, Reiss Nelson

So spielt der Club

Mathenia - Valentini, Margreitter, Mühl, Bauer - Behrens, Petrak, Löwen - Misidjan, Ishak, Palacios

Das Schiedsrichtergespann

Felix Zwayer (SR) / Thorsten Schiffner (SR-A. 1) / Stefan Lupp (SR-A. 2) / Martin Petersen (4. O.) / Bastian Dankert (VA) / Rene Rohde (VA-A)

Das sagt Köllner

"Hoffenheim ist eine ballsichere Mannschaft, die nach vorne enormes Tempo entwickeln kann. Wir werden eine kompakte Mannschaft brauchen, um dagegenzuhalten. Wenn unser Stadion wieder diese Kraft entwickelt, wie gegen Mainz, Hannover und Düsseldorf, dann ist mir nicht bange, dass wir auch Hoffenheim in die Knie zwingen können."

Das sagt Nagelsmann

"Der 1. FC Nürnberg ist eine Mannschaft, die vor heimischem Publikum nicht zwingend den Bus parken wird. Sie werden vermutlich defensiver stehen, als gegen Dortmund oder Leipzig, aber das wäre natürlich auch keine Überraschung. Wir sind das Bundesliga-Team, das die zweitmeisten Großchancen herausspielt. Wenn du ein gewisses Risiko gehst, gibt es auch immer mal wieder Chancen für den Gegner. Wenn wir das im Kollektiv verteidigen, können wir das minimieren. Unsere Ergebnisse stimmen nicht, aber ich freue mich auf die kommenden Wochen."

Drei Verletzte bei der TSG

Gleich drei Verletzte hat die TSG 1899 Hoffenheim nach der Partie gegen Eintracht Frankfurt (1:2) zu beklagen. Leonardo Bittencourt hat sich eine Muskelverletzung im Rippenbereich zugezogen, Florian Grillitsch plagt eine Innenbanddehnung im rechten Knie und Stefan Posch hat einen Muskelfaserriss in der rechten Wade.

Hoffnungsträger

Reiss Nelson erzielte in drei Bundesliga-Spielen zwei Tore. Zwei seiner drei Torschüsse in der Bundesliga landeten im Netz. Seine beiden Saisontreffer markierte Nelson als Joker, nur beim einzigen Einsatz als Starter in Hannover ging er leer aus.

Befreiungsschlag

Beim letzten Heimspiel gegen Hoffenheim erlebte der Club einen regelrechten Befreiungsschlag: Es gelang 2013/14 der erste Saisonsieg – und das am 18. Spieltag (kein anderer Verein in der Bundesliga-Historie musste darauf jemals so lange warten).

Zwei Siege in Folge

Nürnberg gewann die vergangenen beiden Bundesliga-Heimspiele gegen die TSG und erzielte dabei jeweils vier Tore (4:0 und 4:2).

Bilanz spricht für den Club

Folgt man der Duellbilanz beider Teams, so ist der Club der Favorit: Hoffenheim gewann nur eines der vergangenen fünf Bundesliga-Spiele gegen Nürnberg – im April 2013 zu Hause mit 2:1.

Schlechte Serie

Erstmals unter Julian Nagelsmann verlor Hoffenheim zuletzt drei Pflichtspiele hintereinander – und das auch noch jeweils vor eigenem Publikum.

Hinten offen

Die Nürnberger kassierten 16 Gegentore in dieser Saison – alleiniger Ligahöchstwert. Allerdings fielen 13 Gegentreffer beim 0:7 in Dortmund und dem 0:6 in Leipzig. In den übrigen fünf Spielen kassierten die Franken nur drei Tore.

Heimstark

Der 1. FC Nürnberg sammelte sieben seiner acht Saisonpunkte zu Hause; in der Fremde gab es in vier Partien nur beim 1:1 in Bremen Zählbares.

Herzlich Willkommen

zum Match des 1. FC Nürnberg gegen die TSG 1899 Hoffenheim. Anstoß zur Partie im Max-Morlock-Stadion ist am Samstag um 15:30 Uhr.