Nächstes Spiel in
00T06S42M39S

SVW

2 : 0

(1 : 0)

FINAL

WOB

Alle Spiele

Werder beschenkt Trainer Kohfeldt

Drei Punkte und Tabellenplatz zwei zum Geburtstag: Der  SV Werder Bremen  hat seinen Trainer Florian Kohfeldt und 41.000 Zuschauer in Partylaune versetzt. Die Hanseaten gewannen das Nordduell gegen den  VfL Wolfsburg  nach holprigem Start mit 2:0 (1:0), der Coach konnte nach dem Schlusspfiff seinen 36. Geburtstag so richtig genießen. Zum Spielbericht
Spielende
90' + 2'

Schneller als der Bruder

In seinem elften Bundesliga-Spiel gelang Johannes Eggestein sein erstes Tor - sein Bruder Eggestein traf "erst" in seiner 18. Partie erstmals.
90' + 1'

Eggestein auf dem Weg nach vorn

Wieder geht Johannes Eggestein nach vorne, flankt vor das Wolfsburger Tor. Der Ball wird abgefangen.
89'
<- Kevin Möhwald
-> Davy Klaassen
86'

Johannes Eggestein

TOR!

2 : 0
Johannes Eggestein
85'
<- Elvis Rexhbecaj
-> Marcel Tisserand
83'
<- Johannes Eggestein
-> Yuya Osako
83'

Augustinsson überragend

Klasse Sprint von Augustinsson! Der schwedische Nationalmannschaft rennt nach vorn, kommt an den Ball und prüft Casteels. Der wehrt zur Ecke ab. Danach ist die Gefahr vorrüber.
82'

Steht die Null diesmal?

Ohne Gegentor blieb Bremen diese Saison noch in keinem Pflichtspiel.
82'

William vorbei

Wolfsburg wird wieder stärker. Der Brasilianer William hält einfach mal aus der Distanz drauf. Der Ball streicht am linken Pfosten vorbei.
80'

Guter Langkamp

Bei seinem Saisondebüt ließ Sebastian Langkamp bislang wenig anbrennen und gewann zwei Drittel seiner Zweikämpfe.
78'
<- Jakub Blaszczykowski
-> Renato Steffen
78'

Pizarro! 

Das kann er: Den Ball abschirmen, um anschließend seine Mitspieler in Szene zu setzen. Der Peruaner bekommt den Ball, schickt Klaassen auf die Reise, sein Pass auf Eggestein kommt etwas zu ungenau. 
75'
<- Claudio Pizarro
-> Florian Kainz
74'

Bremen passiv

Allmählich müssen die Hanseaten etwas tun, um sich aus der Dauerbelagerung zu befreien. 
72'

Ginczek drüber

Erste Aktion von Ginczek: Aus rund 20 Metern drüber. Aber nur knapp.
70'

Missverständnis

Pavlenka kommt weit aus seinem Tor heraus, darf den hohen Ball aber nur mit Kopf spielen, weil er schon außerhalb des Strafraums ist. 
67'

Bremen clever

Die Kohfeldt-Elf macht das hier gut. Wolfsburg ist darum bemüht, den Ausgleich zu erzielen, Bremen wartet in der eigenen Hälfte und verteidigt vorbildlich. Bislang gibt es kein Durchkommen. Wolfsburg gelingt es nicht, gefährlich vor das Tor zu kommen.
64'

Wolfsburg bemüht

Der VfL ist latent gefährlich, kann aber keine klaren Akzente setzen. Bremens Torhüter Pavlenka musste nicht mehr ernsthaft eingreifen. 
63'
substitutesDaniel Ginczek
62'

Weckruf Werder

Wieder ist Bremen auf dem Weg nach vorne. Wieder per Konter. Augustinsson zieht aus der Drehung ab und holt so immerhin eine Ecke heraus. Die bleibt ungefährlich. Aber Bremen ist im Spiel. 
60'

Bremen kontert

Starker Konter der Bremer über Kainz und Kruse, am Ende ist Casteels am Ball und unterbindet den Angriff der Gastgeber. Vorbildlich in dieser Szene das Rückzugsverhalten der Wölfe, die sofort nach dem Ballverlust umschalteten.
60'

Weghorst in guten Händen

Die niederländische Sturmkante kann sich gegen die Bremer Innenverteidigung bisher kaum durchsetzen, ist noch ohne Offensivaktion und gewann 27 % seiner Zweikämpfe.
59'
<- Daniel Ginczek
-> Yunus Malli
55'

Freistoß Wolfsburg

Eggestein foult Malli, es gibt Freistoß für die Wölfe. Der Ball kommt lang vor das Tor, Brooks ist da. Er kommt aus spitzem Winkel an den Ball, lupft aber über das Tor.
52'

Laues Lüftchen

Der Beginn des zweiten Durchgangs bietet nur wenig Unterhaltung. Die beiden Teams tasten sich vorsichtig ab und halten sich mit Offensivaktionen zurück. Oder ist das nur die Ruhe vor dem Sturm? Wolfsburg wirkt dauerhaft angriffsbereit.
47'

Vorbild Bargfrede

Da Klassen und Eggestein im Spielaufbau oft zugestellt sind, muss Sechser Philipp Bargfrede das Werder-Spiel vermehrt leiten, war dabei am häufigsten von allen Spielern am Ball (47 mal) und leistete sich erst zwei  Fehlpässe.
Beginn zweite Hälfte

Halbzeit-Fazit

20 Minuten war Wolfsburg eindeutig die bessere Mannschaft. Die Labbadia-Elf ließ die Gastgeber nicht ins Spiel kommen, hatte gute Torchancen und wesentlich mehr Ballbesitz. Doch die Bremer Führung ist zur Pause dennoch verdient. Die Kohfeldt-Elf hat sich gemausert und vom Führungstreffer durch Klaassen befügeln lassen. 
Halbzeit
45' + 1'
substitutesWilliam
45' + 1'

Malli gefährlich

Strammer Distanzschuss von Malli, den Pavlenka erst im Nachfassen vor dem herbeistürmenden Weghorst sichern kann. 
44'

Comeback-Qualitäten

Wie sonst nur Dortmund punktete Wolfsburg diese Saison schon dreimal nach einem Rückstand.
43'
substitutesFlorian Kainz
41'

Bremen geordnet

Werder Bremen hat sich nach einer eher mäßigen Anfangsphase gefangen und deutlich besser ins Spiel gefunden. Zum Zeitpunkt des Führungstreffers war das 1:0 aus Sicht der Gastgeber noch schmeichelhaft, mittlerweile hat die Kohfeldt-Elf mehr Spielanteile und wirkt zunehmend geordnet. Das rechtfertigt die Führung durchaus.
40'

Schlitzohr Kainz 

Der Bremer schlägt einen Haken und steht auf der linken Seite frei. Seinen feinen Schuss aus der Distanz kann Casteels sicher abfangen. Auch wenn die Situation so nicht zu erwarten war. 
40'

Klaassens Heimdebüt

Nach seinem Treffer in Augsburg jubelt Davy Klaassen nun auch über sein 1.  Tor vor heimischer Kulisse.
35'

Davy Klaassen

TOR!

1 : 0
Davy Klaassen
31'

Wieder Kruse

Kruse ist gegen seinen Ex-Verein der Aktivposten. Immer wieder treibt der ehemalige Nationalspieler seine Mannschaftskollegen nach vorne. 
30'

Wenige Ideen

Wolfsburg versucht es weiterhin über die Außen, findet gegen die kompakt stehenden Bremer allerdings nur wenige Mittel. 
28'

Kruse verpasst

Riskanter Rückpass von Arnold auf Torhüter Casteels. Kruse sprintet hinterher, doch Wolfsburgs Schlussmann ist schneller am Ball als der Bremer. Wenig später gibt es zwischen den beiden erneut ein Duell. Diesmal prüft Kruse den Niederländer aus der Distanz. Kein Problem.
24'

Bargfrede gefordert

Wolfsburg versteht es gut, Bremens Achter aus dem Spiel zu nehmen. Dadurch ist Bargfrede, der im defensiven Mittelfeld spielt, mehr in der Offensive gefordert. 
19'

Vorteil Wolfsburg 

Knapp 20 Minuten sind gespielt - der VfL Wolfsburg ist im Freitagabendspiel die bessere Mannschaft. Die Niedersachsen haben viel mehr Ballbesitz, waren häufiger im Bremer Strafraum, hatten klarere Chancen. Bremen kann bis zu diesem Zeitpunkt mit dem 0:0 zufrieden sein.
18'

Pavlenka stark

Malli, Steffen, William - plötzlich geht es ganz schnell. Bis Pavlenka sich in die Hereingabe von William wirft und so vor dem einschussbereiten Weghorst rettet.
16'

Brook ist frei

Freistoß Malli aus halbrechter Position. Der Ball findet den Weg zu Brooks. Der US-Amerikaner springt hoch, köpft aber am Kasten vorbei.
14'

Bremen meldet sich

Wieder geht es über den Flügel, allerdings diesmal auf der anderen Seite. Kainz flankt auf den langen Pfosten - und auf Osako, dessen Kopfball Casteels zur Ecke klären muss.
13'

Pfosten! 

Da war die erste große Chance des Spiels. Tisserand sprintet über den linken Flügel und flankt scharf vor das Tor, wo Weghorst etwas überrascht ist. Der Ball prallt an den Pfosten.
11'

Kaum Höhepunkte

Wolfsburg hat mehr vom Spiel und ist darum bemüht, Bremen in Bedrängnis zu bringen. Bislang steht die Kohfeldt-Elf aber sicher und lässt kaum etwas zu.
7'

Unfreiwillig

Arnold tritt die Ecke auf die andere Seite, wo Brooks sie wieder zurück spielt. Der nach hinten mitgegangene Kruse blockt den Ball und spielt ihn beinahe seinem Gegenspieler in den Lauf. 
6'

Ecke Wolfsburg

Aus dem Spiel heraus lief noch nicht viel. Jetzt gibt es die erste Ecke für die Gäste.
4'

Malli legt los

Yunus Malli zieht auf der rechten Seite an, ist zu schnell für seinen Gegenspieler. Sein Abschluss landet aber einige Meter neben dem Tor.
Anstoß

So spielt Wolfsburg:

Casteels - Brooks, Knoche, Tisserand - William, Arnold, Roussillon - Steffen, Malli, Brekalo - Weghorst

So spielt Bremen:

Pavlenka - Gebre Selassie, Moisander, Langkamp, Augustinsson - Bargfrede - M. Eggestein, Klaassen - Osako, Kainz - Kruse

Kruse trifft Wolfsburg

Von 2015 bis 2016 stürmte Max Kruse für den VfL Wolfsburg, ehe er nach Bremen wechselte. Dort blühte der gebürtige Reinbeker richtig auf. Heute trifft er auf seinen ehemaligen Club. 

Gästefans

Rund 1300 Fans bringt der VfL Wolfsburg mit nach Bremen.

Camacho fehlt

Wolfsburgs Trainer Labbadia hatte es zuletzt noch offen gehalten, ob Camacho mit nach Bremen reisen würde. Nun steht fest: Der Spanier wird den Wölfen in der Hansestadt fehlen.

Das Schiedsrichtergespann:

Martin Petersen (SR) / Tobias Reichel (SR-A. 1) / Christian Leicher (SR-A. 2) / Sören Storks (4. Offizieller) / Robert Hartmann (VA) / Timo Gerach (VA-A)

Labbadia rechnet mit einem attraktiven Spiel

"Ich erwarte, dass es ein sehr intensives und technisches Spiel wird. Beide Mannschaften können offensiv spielen.  Ich habe das Gefühl, dass Werder  aus den schlechteren Jahren viel Kraft geschöpft hat. Die Stimmung im Verein ist wahnsinnig gut", so der Wölfe-Trainer.

Mehmedi fällt aus, Duo angeschlagen

Bruno Labbadia äußerte sich auf der Pressekonferenz zur Wolfsburger Personalösituation: "Mehmedi wird weiterhin wegen seiner Waden ausfallen. Camacho  musste gestern das Training wegen Adduktorenproblemen abbrechen. Da müssen wir abwarten. Auch Roussillon  musste gestern aussetzen, aber hoffentlich kann er heute wieder mittrainieren."

Martin Harnik wird Werder fehlen

"Ich kann bestätigen, dass er ausfallen wird. Es wird noch eine genaue Diagnose geben, deshalb kann ich hier noch keine Prognose zu seiner Ausfallzeit abgeben", erklärte Kohfeldt.  

Das sagt Florian Kohfeldt:

"Wolfsburg spielt ein sehr gutes Gegenpressing. Außerdem sind sie gefährlich in der Ballzirkulation. Wir müssen die passende taktische Option finden, um Bälle zu erobern", so der Bremer Coach, der weiter ausführte: "Wir selbst müssen mit dem Ball ein gutes Freilaufverhalten an den Tag legen und evtl auch mal einen direkten, tiefen Ball spielen. Haben den Anspruch, das Spiel im eigenen Stadion zu gewinnen."

Remiskönig Wolfsburg

Der VfL Wolfsburg blieb zuletzt viermal in Folge sieglos, von diesen Partien wurde aber auch nur eine verloren (beim 1:3 gegen Freiburg). Bereits in der letzten Saison waren die Wolfsburger die Remis-Könige der Bundesliga.

Oldie Pizarro

Claudio Pizarro wurde am 3. Oktober 1978 geboren, könnte nun also zu seinem ersten Bundesliga-Spiel als 40-Jähriger kommen. Er wäre der 9. Spieler der Bundesliga-Geschichte, der vorne eine 4 stehen hat (und nach Klaus Fichtel, Mirko Votava und Manfred Burgsmüller erst der 4. Feldspieler).

Keine Siege am Freitag

Beide Mannschaften blieben in der Bundesliga in ihren letzten sechs Freitagsspielen sieglos (jeweils drei Remis und drei Niederlagen).

Werders Heimserie

Werder verlor keines der 15 Bundesliga-Heimspiele unter Florian Kohfeldt – für die Bremer ist es die längste Heimserie seit Mitte der 90er-Jahre.

Herzlich willkommen!

Der SV Werder Bremen und der VfL Wolfsburg eröffnen am Freitagabend um 20.30 Uhr im Weser-Stadion den 7. Bundesliga-Spieltag. An dieser Stelle findest Du alle Informationen zum Match.