Nächstes Spiel in
00T15S56M49S
SIGNAL IDUNA PARK

BVB

3 : 1

(1 : 0)

FINAL

SGE

Tickets
Alle Spiele

BVB schlägt die SGE 3:1

Dortmund - Serie ausgebaut, Tabellenführung erobert: Borussia Dortmund hat sich durch einen 3:1 (1:0)-Erfolg gegen Eintracht Frankfurt zumindest für einen Tag an die Spitze der Bundesliga gesetzt. Zum Spielbericht
Spielende
88'

Paco Alcacer

TOR!

3 : 1
Paco Alcacer
84'
<- Nicolai Müller
-> Lucas Torro
82'

Dahoud aus der Distanz

Der zentrale Mittelfeldspieler des BVB hat 19 Meter vor dem Tor Platz, zögert allerdingsetwas zu lange. Abraham fälscht seinen Schuss etwas ab, die Kugel kommt flach und unplatziert auf das Gehäuse von Trapp.
80'

Wolfs doppelte Premiere

Letzte Saison erzielte Marius Wolf im Spiel seiner Eintracht gegen Dortmund sein erstes Bundesliga-Tor, jetzt erzielte er als Borusse gegen die Hessen seinen ersten Treffer im BVB-Dress.
76'

Schmelzer aus dem Rückraum

Der ehemalige Kapitän versucht es mit seinem starken linken Fuß aus 18 Metern halblinker Position. Der Ball fliegt allerdings gut drei Meter über den Kasten von Trapp.
74'

Jovic im Abseits

Der Serbe schiebt den Ball ins rechte Toreck - allerdings stand er beim Zuspiel knapp im Abseits, sodass der Treffer zurecht nicht zählt.
72'

Marius Wolf

TOR!

2 : 1
Marius Wolf
69'
<- Axel Witsel
-> Thomas Delaney
68'

Sébastien Haller

TOR!

1 : 1
Sébastien Haller
67'
<- Paco Alcacer
-> Maximilian Philipp
66'

De Guzman aus der Distanz

Der soeben eingewechselte zentral defensive Mittelfeldspieler versucht es aus der zweiten Reihe, Bürki hat allerdings keine Probleme.
63'
<- Luka Jovic
-> Marco Fabián
63'
<- Jonathan de Guzman
-> Gélson Fernandes
61'

Zahmer Wolf

Gegen seine Ex-Kollegen agiert Marius Wolf bisher ziemlich unauffällig, war noch an keinem Torschuss beteiligt und verlor sieben seiner acht Zweikämpfe.
58'
<- Jadon Sancho
-> Jacob Bruun Larsen
55'

Mehr Ballbesitz SGE

Die Gäste bestimmen immer mehr das Geschehen in Dortmund, halten die Kugel lange in den eigenen Reihen und suchen Hallerin der Spitze. Noch geht den Frankfurtern die Genauigkeit ab.
51'

Aggressiv wie zuvor

Die Frankfurter gehen in der Anfangsphase des zweiten Durchgangs mit der gleichen Intensität in die Zweikämpfe wie in der ersten Halbzeit. Der BVB braucht mehr Breite im Spiel, wenn er in die Tiefe kommen will.
48'

Piszczek mit Schmerzen

Der Pole wird von Falette mit dem Fuß am Bauch gestriffen, als dieser einen Ball vor dem Rechtsverteidiger klärt.
Beginn zweite Hälfte

Halbzeit-Fazit:

Die Dortmunder tun sich schwer in diesem Spiel: Die Frankfurter setzen die Heimmannschaft früh unter Druck, lassen ihnen nicht viel Raum und Zeit im Spielaufbau. Überspielt der BVB die aggressive erste Pressing-Linie aus Haller und Gacinovic, laufen die Schwarz-Gelben auf zwei dicht gestaffelte Viererreihen zu und können deshalb kein Tempo in die Tiefe entwickeln. Ein Eckball von Bruun Larsen und ein beherzter Einsatz von Diallo brachten die Führung für Dortmund.
Halbzeit
45'

Starke Standards

Spielerisch läuft es noch holprig, dafür helfen die ruhenden Bälle: Drei ihrer jetzt fünf Saisontore markierten die Borussen nach Standards - letzte Rückrunde war der BVB insgesamt nur einmal nach einem ruhenden Ball erfolgreich.
40'

Die SGE wird offensiver

Nach dem Treffer durch Diallo versuchen die Gäste nun etwas zielstrebiger nach vorne zu spielen. Im letzten Drittel geht den Hessen allerdings noch die Präzision ab. Dem BVB bieten sich nun wiederum mehr Räume für schnelle Gegenstöße.
36'

Abdou Diallo

TOR!

1 : 0
Abdou Diallo
34'

Borussia verbindet

Zum Spiel gegen Frankfurt setzt Dortmund ein nächstes sichtbares Zeichen gegen Rassismus und Ausgrenzung: Hauptsponsor EVONIK macht bei dieser Partie die Werbefläche auf der Brust frei, damit die Mannschaft mit unserer alternativen Botschaft "BORUSSIA VERBINDET" auflaufen kann.
33'

Fernandes räumt ab

Der Sechser der Eintracht verlor noch keinen Zweikampf (bei zehn Duellen).
29'

Schnelles Direktspiel

Die Schwarz-Gelben schaffen es bis in den Strafraum der Hessen: Piszczek kommt mit Tempo auf seiner rechten Seite und legt ins Zentrum zu Reus, der direkt weiter in den Lauf von Wolf legt. Der ehemalige Frankfurter bringt die Kugel flach in den Strafraum, wo Bruun Larsen sich am Strafstoßpunkt positioniert hat. Falette geht dazwischen und klärt.
27'
substitutesFilip Kostic
23'

Zweikampfstarke Frankfurter

Sobald der BVB es schafft, ins Abwehrdrittel der Gäste einzudringen, nimmt die Intensität der Hessen in den Eins-gegen-eins-Duellen stark zu. Die komplett in Weiß gekleideten Gäste gewinnen alle wichtigen persönlichen Duelle, schaffen es, die Spieler Dortmunds am Abschluss zu hindern.
18'

BVB fehlt das Tempo

Die Heimelf schafft es nur schwer, mit Geschwindigkeit in die Tiefe zu kommen. Lucien Favres Team spielt viel hintenrum, Akanji und Diallo haben die meisten Ballkontakte und suchen Anspielstationen.
13'

Gut gestaffelte SGE

Die Gäste stellen die Dortmunder Passwege gut zu. Sobald die Borussen Haller und Gacinovic in der ersten Pressinglinie überspielt haben, postieren sich die Hessen mit zwei engen Viererreihen und machen es dem BVB so schwer, nach vorne spielen zu können.
10'

Philipp trifft den Ball nicht richtig

Dortmund kombiniert sich durch das hohe Pressing der Eintracht und schafft es über die rechte Seite nach vorne zum Strafraum der Frankfurter. Reus flankt in den Sechzehner zu Philipp, der die Kugel nicht wirklich kontrolliert aufs Tor bringen kann. Der erste gelungene Angriff der Hausherren!
6'

Kostic testet Bürki

Der Serbe kommt mit Tempo über die linke Seite und dringt in den Strafraum der Borussia ein. Die Leihgabe vom HSv zieht mit seinem starken linken Fuß ab, Bürki lässt die Kugel zur Seite prallen.
Anstoß

Falette profitiert

Willems ist rot-gesperrt und Taleb Tawatha kehrte angeschlagen von der Nationalelf zurück, Nothelfer Chandler ist ebenfalls noch verletzt und der junge Deji Beyreuther wohl noch zu grün hinter den Ohren, so muss Adi Hütter hinten links improvisieren und schickt den eigentlich schon aussortierten Simon Falette ins Rennen. Der Franzose, der letzte Saison in er Regel in der Dreierabwehrkette gesetzt war und einer der zweikampfstärksten Hessen war (+65 Prozent) kommt zu seinem ersten Pflichtspiel seit Ende April.

Überraschung Fabian

Nach seinem geplatzten Wechsel zu Fenerbahce Istanbul steht Marco Fabian nach einer guten Trainingswoche erstmals unter Adi Hütter im Bundesliga-Kader und darf dann gleich von Beginn an ran. Das erste Pflichtspiel diese Saison ist es für den Mexikaner aber nicht, er durfte schon im Supercup über eine Stunde beim 0:5 gegen Bayern spielen.

Drei Wechsel bei der Eintracht

Adi Hütter nimmt nach der Last-Minute-Niederlage gegen Bremen drei Änderungen vor, dabei blieb ihm zweimal aber auch keine Wahl, da Willems nun gesperrt und Salcedo verletzt ist. Nur die Herausnahme von Nicolai Müller nahm der Österreicher aus freien Stücken vor

Zwei Dänen beim BVB

Beim BVB stehen mit Delaney und Bruun Larsen erstmals in der Bundesliga-Historie 2 Dänen gleichzeitig auf dem Platz

Saisondebüt für Jacob Bruun Larsen

Der Däne kommt zu seinem 1. Pflichtspiel dieses Spielzeit. Der Youngster hatte sich schon in der Saisonvorbereitung in der Vordergrund gespielt, zog sich dann kurz vor dem ersten Pflichtspielauftritt eine Fußverletzung zu. In der jüngsten Länderspielpause schnürte er dann einen Viererpack im Testspiel gegen Osnabrück und darf nun erstmals in der Bundesliga für den BVB von Beginn an ran (im DFB-Pokal war ihm dies vor knapp zwei Jahren schon einmal vergönnt).

Die Elf des BVB

Bürki - Piszczek, Akanji, Diallo, Schmelzer - Dahoud, Delaney - Wolf, Reus, Bruun Larsen - Philipp

Die Startaufstellung der SGE

Trapp - da Costa, Abraham, Falette, Ndicka - Torro, Fernandes - Fabian, Gacinovic, Kostic, Haller

BVB am 3. Spieltag nicht zu schlagen

Borussia Dortmund verlor in den vergangenen 17 Spielzeiten nie an einem 3. Spieltag. Es gab 13 Siege und vier Unentschieden. Die letzte Pleite in Runde drei setzte es 2000/01 zu Hause mit 2:3 gegen 1860 München.

Schiedsrichter

Benjamin Cortus (SR) / Florian Badstübner (SR-A. 1) / Thomas Stein (SR-A. 2) / Guido Winkmann (4. Offizieller) / Günter Perl (VA) / Sven Waschitzki (VA-A).

Das sagt der Eintracht-Trainer

Adi Hütter: "Wir sind gut vorbereitet, um auch in Dortmund zu bestehen. Wir wissen, dass es in Dortmund schwer wird. Aber wir werden trotzdem alles versuchen, um dort zu punkten. Wir wollen uns nicht verstecken und auch in der Offensive Lösungen finden. Ich glaube an mein Team."

Russ fraglich

Marco Russ, der zuletzt wegen Problemem mit der Achillessehne immer wieder pausieren musste, ist möglicherweise nicht einsatzbereit. Hütter: "Wir müssen aber auch bei ihm noch abwarten, ob er zu 100 Prozent fit wird."

Weitere Ausfälle bei Frankfurt

Taleb Tawatha hat sich im Länderspiel verletzt. Er wird nun behandelt, sein Einsatz am Freitag ist fraglich. Chico Geraldes wird ausfallen, nachdem er im Testspiel letzte Woche eine Verletzung im Rückenbereich erlitten hat.

Eintracht ohne Rebic

Frankfurts WM-Finalist Ante Rebic (Adduktrenbeschwerden) wird am Freitag nicht spielen können. "Er ist auf einem guten Weg und konnte schon große Teile des Mannschaftstrainings absolvieren. Aber wir müssen geduldig bei ihm sein", erklärt sein Trainer.

Das sagt der BVB-Trainer

Lucien Favre: "Wir wollen mit einem ERfolg gegen einen guten Gegner, der nach Balleroberung mit ein, zwei Kontakten spielt, in die nächsten Spiele starten. Wir wollen immer gewinnen, aber wir brauchen Zeit, ich brauche Zeit, das beste System zu finden."

Bürki fit, Pulisic fraglich

Entwarnung gibt es hingegen bei Keeper Roman Bürki, der zuletzt angeschlagen der Schweizer Nationalmannschaft abgesagt hatte. Bei Christian Pulisic, der wegen Muskelproblemen ebenfalls die Länderspiele der USA abgesagt hatte, wird es bis zum Spiel eng.

Toprak und Guerreiro fallen aus

Die Borussia muss auf Linksverteidiger Raphael Guerreiro und Innenverteidiger Ömer Toprak verzichten. Beide Spieler laborieren an Oberschenkelverletzungen.

Dortmund insgesamt effektiv

Der BVB ist in dieser Saison bislang vor dem Tor durchaus effektiv und nutzte in dieser Saison im Schnitt jeden sechsten Torschuss zu einem Treffer. In der vergangenen Saison landete beim BVB jeder achte Versuch im Netz. Die Bayern netzten bei jedem siebten Torabschluss.

Moral der Eintracht intakt

Die Frankfurter mussten gegen Werder Bremen lange in Unterzahl spielen, wehrten sich aber famos – sie legten sogar mehr Sprints hin als der nicht dezimierte Gegner (233 zu 196), auch die 55 Prozent gewonnenen Zweikämpfe unterstreichen die tolle Moral der Hessen.

Auch dieses Jahr wieder Alupech?

In der Vorsaison bedeuteten die 18 Alutreffer der Borussen Ligahöchstwert (zusammen mit den Bayern) – und zuletzt in Hannover scheiterten mit Marco Reus und Maximilian Philipp gleich zwei Dortmunder an der Torumrandung.

Trapps Alptraumgegner

Eintracht-Rückkehrer Kevin Trapp hat keines seiner sieben Pflichtspiele gegen die Borussen (sechs Mal in der Bundesliga und ein Mal DFB-Pokal) gewonnen (zwei Remis, dann fünf Niederlagen).

Schließt sich für Wolf der Kreis

Seinen ersten Bundesliga-Treffer erzielte der Ex-Frankfurter Marius Wolf am 21. Oktober 2017 beim 2:2 der SGE gegen Borussia Dortmund - gelingt ihm nun sein Premierentreffer für den BVB gegen die Eintracht?

Freitag auch Frankfurts Lieblingstag

Eintracht Frankfurt ist in der Bundesliga seit elf Freitagsspielen ungeschlagen (vier Siege, sieben Remis) – die letzte Niederlage für die SGE an einem Freitagabend gab es am 12. Dezember 2014 bei 1899 Hoffenheim (2:3).

Dortmund liegt der Freitagabend

Der BVB hat die letzten 24 Heimspiele an Freitagen nicht verloren (17 Siege, sieben Remis) – die letzte Heimniederlage an diesem Tag gab es im Januar 2004 beim 0:1 gegen Schalke.

Negativserie beendet

Die letzte Bundesliga-Saison hatten die Frankfurter unter Niko Kovac mit sieben Auswärtsniederlagen in Folge beendet – diesen Negativlauf konnte Adi Hütter am 1. Spieltag mit dem 2:0 in Freiburg beenden.

Härteprüfungen für die Eintracht

Auf die Frankfurter wartet iein anspruchsvolles Programm: In der Bundesliga geht es mit den Partien in Dortmund, gegen RB Leipzig und in Mönchengladbach weiter.

Guter BVB-Start

Trotz des schweren Auftakts steht Borussia mit vier Punkten da. In der vergangenen Saison holte der BVB zu Hause gegen Leipzig (2:3) und in Hannover (2:4) keinen einzigen Zähler.

Herzlich willkommen!

Mit der Partie Borussia Dortmund gegen Eintracht Frankfurt startet die Bundesliga nach der Länderspielpause gleich mit einem Kracher in die Länderspielpause. Der BVB könnte mit einem Sieg zumindest vorübergehend an die Tabellenspitze klettern.