Nächstes Spiel in
00T04S07M37S
Max-Morlock-Stadion

FCN

1 : 1

(0 : 1)

FINAL

M05

Alle Spiele

Verdienter Punkt für den FCN

Aufsteiger 1. FC Nürnberg hat sich in der Bundesliga den ersten Punkt seit weit über vier Jahren erkämpft. Der neunmalige deutsche Meister kam gegen den 1. FSV Mainz 05 nach einer Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte zu einem verdienten 1:1 (0:1), verpasste bei vielen guten Chancen sogar einen Sieg. Hier geht es zum Spielbericht
Spielende
90'

120 Sekunden extra

Martin Petersen, der vierte Ofizielle, zeigt zwei Minuten Nachspielzeit an.
90' + 1'
substitutesHanno Behrens
89'

Kubo trifft den Ball nicht richtig

Der Japaner lässt Ridle Baku mit einer Körpertäuschung stehen und zieht von rechts nach innen. Sein Linksschuss aus 16 Metern geht flach am rechten Torpfosten vorbei - Kubo schließt mit der Innenseite ab, seine Reaktion nach dem Schuss zeigt: Es hätte der Vollspann seines linken Fußes sein sollen.
88'
<- Kevin Goden
-> Alexander Fuchs
86'

Valentini ist durch...

...aber der rechte Außenverteidiger bringt den Ball von der Grundlinie aus nicht zu einem seiner Mitspieler. Löwen ist auf der Höhe des Strafstoßpunktes frei, allerdings sucht Valentitni Ishak, der im Torraum doppelt abgedeckt wird.
85'

Goden macht sich bereit

Michael Köllner, der Trainer der Nürnberger instruiert den jungen Verteidiger, der scheinbar bald das Feld betreten wird.
80'
<- Phillipp Mwene
-> Karim Onisiwo
79'

17 zu vier...

...klingt fast nach einem neuen Fernsehformat, ist allerdings die Schussstatistik zugunsten der Clubberer, die ordentlich Betrieb vor dem Mainzer Kasten machen.
76'

Dreifach-Chance FCN

Ishak kommt bis zur Grundlinie durch, legt die Kugel zurück zu Kubo. Der Japaner dreht sich stark bei der Ballannahme und legt das Spielgerät Löwen auf. Brosinski blockt, das Rund fliegt zu Fuchs der ebenfalls geblockt wird und die Chance zum zweiten Abschluss direkt hinterher bekommt. Der Linksschuss geht allerdings weit am linken Torpfosten vorbei.
74'

Mateta packt einen aus

Der Brecher im Mainzer Sturm schließt aus über 25 Metern ab, die Kugel geht weit über den Kasten.
71'

Gefahr durch Standards

Nürnberg hat viele verschiedene Varianten bei ruhenden Bällen auf Lager und strahlt bei allen immer wieder Gefahr aus.
67'
<- Jean-Paul Boetius
-> Alexandru Maxim
65'
<- Eduard Löwen
-> Federico Palacios
64'

Valentini aus der Distanz

Der rechte Außenverteidiger macht den Robben: Er zieht von außen nach innen und legt sich den Ball auf den linken Fuß. Der Schuss ist hart, aber nicht platziert genug. Müller lässt die Kugel zur Seite abprallen.
63'

Frecher Kubo-Chip

Der Japaner hat 17 Meter vor dem Mainzer Tor Raum und Zeit und diese zu einem Chipball, der zur rechten Torecke fliegt. Müller hechtet und pariert souverän.
58'

Ishak vergibt

Eine tolle Kombination mit direkten Pässen über die Stationen Ishak, Behrens, Leibol, derzurück zum Schweden Ishak spielt und reicht nicht zum 2:1 - Ishaks flacher Abschluss aus zentraler Position und zehn Metern Torentfernung wird stark von Müller pariert.
55'

Schwungvolle Nürnberger

Der Club wirkt nach dem Pausentee wie ausgewechselt: Sie treten sehr dominant auf, spielen in hohem Tempo flach nach vorne. Die Mainzer können im Moment nur hinterherschauen.
53'
substitutesOndrej Petrák
50'
substitutesKunde Malong
48'

Mikael Ishak

TOR!

1 : 1
Mikael Ishak
Beginn zweite Hälfte
45'
<- Niko Bungert
-> Moussa Niakhaté

Halbzeit-Fazit:

Nürnberg begann forsch, spielte Angriffspressing und setzte die Mainzer früh im Spielaufbau unter Druck. Nach Ballgewinn spielten die Clubberer schnell mit hohen Pässen über das Mittelfeld in die Tiefe. Die Gäste agierten ruhiger, gingen weniger Risiko. Wie aus dem Nichts fiel das 1:0 der Rheinhessen, weil Aaron Martin im linken Halbfeld zu viel Platz gelassen wird, er dadurch unbedrängt flanken kann. Nach Matetas Tor wurde der Club etwas vorsichtiger, der FSV  übernahm mehr und mehr die Kontrolle über das Spiel - eine verdiente Führung für die Nullfünfer.
Halbzeit
45'

Mainzer Genauigkeit

6:2 Torschüsse für den Club, aber lediglich die Gäste brachten bislang einen ihrer beiden Torschüsse aufs Gehäuse.
42'

Gute Position, ungenutzt

Nürnberg bekommt 23 Meter vor dem Tor einen Freistoß zugesprochen. Erneut steht Löwen bereit, allerdings führt Valentini die Standardsituation aus halbrechter Position aus. Der gebürtige Franke gerät beim Schuss in Rücklage, das Spielgerät fliegt weit über den Kasten der Nullfünfer.
39'

Nürnbergs Antwort

Fuch setzt sich auf der linken Seite durch und flankt in den Strafraum der Rheinhessen. Ishak nimmt die Kugel an und legt ab zu Palacios, der direkt abzieht. Der Ball fliegt weit übers Tor von Müller, der Club spielt sich aber sehenswert ins Abwehrdrittel der Gäste.
33'
substitutesMoussa Niakhaté
29'

Ein Schuss, ein Tor, Mateta

Der 1,92-Meter große Stürmer war bei seinem Treffer zum 13. Mal am Ball; es war der erste Abschluss, der direkt auf eines der beiden Tore kam.
25'

Jean-Philippe Mateta

TOR!

0 : 1
Jean-Philippe Mateta
23'

Zweikampfstarker Club

Die Heimmannschaft erobert sich in der eigenen Hälfte immer wieder den Ball. Die Herren in Weinrot zeigen viel Aggressivität im defensiven Eins-gegen-eins und setzen sich deshalb immer wieder durch.
19'

Ruhige Mainzer

Während die Hausherren nach dem Ballgewinn schnell mit hohen Pässen in die Tiefe umschalten, setzen die Rheinhessen auf den geordneten Spielaufbau, gehen dabei kein Risiko ein.
16'

Leibold verzieht knapp

Der linke Außenverteidiger erhält in halblinker Position den Ball von Behrens und schließt aus 18 Metern ab. Das Spielgerät geht nur knapp am rechten Torpfosten vorbei. Die Nürnberger schnuppern am 1:0!
10'

Hohe Bälle vom 1. FCN

Die Clubberer versuchen kaum, sich durch die von den Mainzern eng gemachten Räume im Zentrum zu kombinieren, sondern überbrücken das Mittelfeld mit Diagonalbällen auf Palacios und Kubo.
7'

Margreitter ans Außennetz

Leibld flankt in den Strafraum, wo Margreitter noch aufgrund einer kurz zuvor ausgeführten Ecke aufgerückt ist. Der österreichische Innenverteidiger köpft den Ball auf zehn Metern ans Außennetz neben dem rechten Pfosten. Müller im Tor wäre allerdings zur Stelle gewesen.
6'

Angriffspressing vom Club

Der Aufsteiger läuft die Mainzer sehr früh an und stört die Gäste im Spielaufbau.
3'

Erste Standardsituation

Mühl foult Onisiwo und es gibt Freistoß für Mainz auf der rechten Außenspur, 25 Meter vom Tor entfernt. Aaron Martin bringt die Kugel in den Strafraum, Mateta verfehlt das Spielgerät nur knapp.
Anstoß

Ujahs Vaterfreuden

Der Mainzer Siegtorschütze vom vergangenen Wochenende fehlt kurzfristig im heutigen Aufgebot: Anthony Ujah ist heute Nacht zum zweiten Mal Vater geworden!

Drei Wechsel bei Mainz

Kunde und Onisiwo wurden gegen Stuttgart schon eingewechselt, heute rücken sie ebenso in die erste Elf wie Alexandru Maxim: Der Rumäne stand in der Bundesliga zuletzt Mitte März in der Anfangself; im Pokal war er diese Saison aber in Aue (3:1) von Beginn an dabei und dort an allen drei Toren beteiligt (zwei Tore, eine Torvorlage).

Zwei Änderungen beim Club

Letzte Woche standen acht Bundesliga-Debütanten in der Nürnberger Startelf, heute ist es einer: Der wiedergenesene Enrico Valentini bestreitet mit 29 Jahren sein erstes Bundesliga-Spiel (er kommt für Robert Bauer). Zudem rückt Federico Palacios für Edgar Salli in die Anfangsformation und spielt bei seinem vierten Bundesliga-Spiel erstmals von Beginn an.

So beginnen die Nullfünfer

Müller - Brosinski, Bell, Niakhate, Aaron Martin - Baku, Kunde - Onisiwo, Maxim - Quaison, Mateta

Die Startelf des 1. FCN

Bredlow - Valentini, Mühl, Margreitter, Leibold - Behrens, Petrak, Fuchs - Palacios, Ishak, Kubo

Das Schiedsrichterteam

Guido Winkmann (SR) / Christian Bandurski (SR-A. 1) / Arno Blos (SR-A. 2) / Martin Petersen (4. Offizieller) / Tobias Stieler (VA) / Christof Günsch (VA-A)

Schwarz erwartet Ballbesitzfußball von Nürnberg

"Für einen Neuling in der Liga setzen sie aus ihrer 4-1-4-1-Grundordnung heraus viel auf eigenen Ballbesitz und sind in der Lage, in der Tiefe für Gefahr zu sorgen", schildert der Mainzer Trainer die Stärken des FCN. Erkenntnisse, aus denen der 05-Trainer auch gleich die Anforderungen an sein Team ableitet, um den Gegner vor heimischem Publikum gar nicht erst ins Rollen kommen zu lassen: "Wir benötigen am Samstag Klarheit und Präzision bei jedem Pass und müssen jeden Zweikampf auf dem Platz von Anfang an annehmen. Das wird einer der Schlüssel sein am Wochenende."

Köllner mit Respekt vor Mainzer Kontern

"Mainz spielt emotionalen Fußball, ist zudem spielstark und besitzt ein schnelles Umschaltspiel", schilderte der Nürnberg-Coach die Stärken der Gäste.

Junge Mainzer

Mainz begann am ersten Spieltag mit der jüngsten Bundesliga-Startelf der Vereinsgeschichte, die elf Spieler waren im Schnitt 24,1 Jahre jung.

Auftaktschwierigkeiten

Bei den letzten sechs Aufenthalten in der Bundesliga gewann Nürnberg nie das erste Heimspiel. Der letzte Sieg in einem Heimauftakt der Bundesliga gelang dem Club vor zwölf Jahren unter Hans Meyer (1:0 gegen Mönchengladbach).

Schlechtes Omen für Mainz?

In den letzten 16 Pflichtspielduellen zwischen Nürnberg und Mainz gab es keinen Auswärtssieg. In der Bundesliga gewann Mainz nur einmal in Nürnberg, beim ersten Besuch beim Club gab es am 21. Mai 2005 einen 2:1-Erfolg.

Herzlich willkommen!

Der 1. FC Nürnberg bestreitet am 2. Spieltag sein erstes Heimspiel nach dem Aufstieg im Max-Morlock-Stadion. Zu Gast ist am Samstag um 15.30 Uhr der 1. FSV Mainz 05. An dieser Stelle findest Du alle Informationen zum Match.