Nächstes Spiel in
04T15S04M47S

SGE

1 : 2

(0 : 1)

FINAL

WOB

Tickets
Alle Spiele
90' + 7'

Fazit

Der VfL Wolfsburg macht einen ganz großen Dreier in Frankfurt. Die Wölfe nutzen die wenigen Fehler, die Frankfurt im Vorwärtsgang gemacht hat, eiskalt aus und erzielen zwei Tore nach Kontern. Frankfurt ist das aktivere Team, kann seine Chancen aber nicht nutzen. So marschiert Wolfsburg auf Platz acht vor, Frankfurt verpasst den Sprung auf Platz zwei.
Spielende
90' + 5'

Rebic versucht´s direkt

Frankfurt hat einen Freistoß links neben dem Strafraum. Und statt zu flanken, versucht es Rebic direkt, zimmert den Ball voll drauf - und zielt knapp rechts vorbei.
90' + 4'

Heimknipser

Luka Jovic erzielte neun seiner zehn Saisontore zu Hause – Bundesliga-Höchstwert.
90' + 5'
substitutesWilliam
90' + 4'
substitutesYannick Gerhardt
90' + 4'

Jovic zieht gleich

Luka Jovic erzielte sein zehntes Saisontor und liegt gemeinsam mit Paco Alcacer auf Platz 1 der Torjägerliste.
90' + 3'
<- Renato Steffen
-> Elvis Rexhbecaj
90' + 2'

Kostic verfehlt

Der Serbe haut aus dem Hintergrund mit links drauf - das Leder streicht hauchdünn am rechten Pfosten vorbei.
90' + 2'

Fünf Minuten oben drauf

Die Nachspielzeit läuft.
90'

Der Kapitän gibt sein Comeback

Und jetzt darf Josuha Guilavogui ran. Der Kapitän gibt nach seinem Kreuzbandriss sein Comeback.
90'
<- Josuha Guilavogui
-> Admir Mehmedi
89'
substitutesElvis Rexhbecaj
88'

Tooor - der Anschlusstreffer

Die Eintracht verkürzt auf 1:2. Freistoß von rechts, am langen Pfosten köpft Haller den Ball wieder in die Mitte - und da schiebt Jovic das Leder aus sechs Metern ein.
87'

Luka Jovic

TOR!

1 : 2
Luka Jovic
84'

Immer wieder Rebic

Der Stürmer ist der auffälligste Spieler auf dem Platz. Immer wieder setzt er sich gekonnt auf den Flügeln oder auch in der Mitte durch. Allein seine Zuspiele und Flanken finden keinen Abnehmer.
82'
<- Felix Uduokhai
-> Daniel Ginczek
82'
substitutesMarco Russ
82'
substitutesJerome Roussillon
80'

Auf der Linie

Wieder ist der Ball nicht drin. Nach abgewehrter Flanke ist Gacinovic halbrechts im Strafraum frei, haut gleich drauf. Trapp kriegt den Ball an den unteren Arm, das Leder rutscht unter ihm durch. Doch blitzschnell greift der Nationalspieler hinter sich und stoppt den Ball auf der Linie.
79'

Haller verpasst

Wieder ist Rebic mit einer tollen Bewegung durch. Von rechts passt er in die Mitte zu Haller. Der kommt aber nicht dran, Knoche ist vor ihm mit der Fußspitze da und klärt zur Ecke.
76'

Wolfsburgs Stürmer treffen wieder

Auch Daniel Ginczek erzielte sein drittes Saisontor. Es war Stürmertor Nummer zwölf für Wolfsburg in dieser Saison. In der kompletten Spielzeit 2017/18 waren es nur sechs.
74'

Knapp

Aus der Ecke entsteht die nächst Chance. haller köpft zurück in die Mitte. Da ist Jovic frei - und tritt am Ball vorbei.
73'

Starker Schuss

Ante Rebic geht durch die Mitte, zwei Schlenker, dann haut er aus 18 Metern drauf. Casteels wehrt den Hammer über die Latte.
72'

Alle Schüsse aufs Tor drin

Auch der zweite Ball des Spiels, der auf eines der beiden Tore kam, war drin.
71'

Wolfsburg hat die Chancen

7:1 Torschüsse für Wolfsburg nach der Pause.
69'

Tooor - Ginczek erhöht

Vorne macht die Eintracht die Dinger nicht und hinten führt ein Fehler zum 0:2. Fehlpass im Mittelfeld, der Ball kommt links zu Rexhbecaj, der flankt. Und am langen Pfosten ist Daniel Ginczek ganz blank, kann aus fünf Metern locker zum 2:0 einschieben.
68'

Daniel Ginczek

TOR!

0 : 2
Daniel Ginczek
67'

Kein Tor!

Die Adler jubeln, aber verfrüht. Nach Doppelpass ist da Costa rechts ganz frei, spielt von der Grundlinie zurück zu Haller, der ins leere Tor einschiebt. Doch der Treffer zählt nicht, weil da Costa beim Pass im Abseits stand.
65'

Frankfurt fordert Elfer

Rebic setzt sich gegen William im Strafraum durch, haut aus zwölf Metern halbrechts drauf. Knoche kommt angegrätscht, der Ball geht unter ihm durch, trifft dann seine Hand. Die Frankfurter wollen Elfer, doch Schiri Stegemann zeigt sofort Weiterspielen an.
63'

Neues Zentrum

Adi Hütter nimmt seine beiden Sechser de Guzman und Fernandes vom Platz und bringt dafür Willems und Gacinovic, die jetzt die Fäden von hinten ziehen sollen.
63'
<- Jetro Willems
-> Jonathan de Guzman
63'
<- Mijat Gacinovic
-> Gélson Fernandes
61'

Traumpass

Was für ein Zuckerpass von de Guzman! Der Mittelfeldmann spielt flach tief aus 40 Metern in den Strafraum zu Jovic. Der kann sich indes nicht gegen Knoche durchsetzen.
60'

Haller reibt sich auf

Sebastien Haller führte bei Frankfurt die meisten Zweikämpfe (22).
55'

Großes Ding

Das hätte das 2:0 für die Wölfe sein können. Freistoß von links, am langen Pfosten ist Brooks fünf Meter vor dem Tor ganz frei - und kann den Ball nicht mit dem Kopf drücken. So geht er drüber.
55'
substitutesKevin Trapp
54'

Russ grätscht zur Ecke

Wolfsburg kontert wieder. Ginczek ist halblinks weg, passt in die Mitte, wo Weghorst lauert. Aber Russ kommt von hinten reingegrätscht und klärt zur Ecke.
53'

Offensivere Adler

Die Eintracht führt im Eckenverhältnis mit 6:0.
52'

Souveräner Brooks

John Anthony Brooks verlor erst einen Zweikampf.
49'

Riesenchance

De Guzmann bringt einen Freistoß von rechts in die Mitte. Am kurzen Pfosten stößt Jovic ganz allein zum Ball. Doch er streicht das Leder nur mit der Stirn, so fliegt der Ball links am Tor vorbei.
49'

Jovic kommt nicht hin

Rebic flankt von links, Jovic verliert in der Mitte das Kopfballduell gegen Brooks, der klären kann.
47'

Ginczek wird behandelt

Der Stürmer ist mit de Guzman zusammengeprallt und gleich liegen geblieben. Er hält sich die Rippen, ist erst einmal vom Spielfeld geführt worden.
Beginn zweite Hälfte

Halbzeitfazit

Die Zuschauer in der Frankfurter Arena sehen ein gutes, schnelles Spiel. In den ersten Minuten ist Frankfurt die bessere und offensivere Mannschaft, erspielt sich einige ordentliche Chancen. Doch ab der 20. Minute übernehmen die Wölfe immer mehr das Geschehen. Nicht unverdient gehen die Gäste auch in Führung. Und haben danach alles im Griff.
Halbzeit
42'

Wölfe haben alles im Griff

Nach der guten Frankfurter Anfangsphase haben die Wolfsburger immer mehr die Initiative übernommen. Sie hatten ein paar gute Chancen, machen das 1:0. Seitdem spielen sie es ganz ruhig runter, Frankfurt kommt kaum zu Aktionen.
41'

Führung ein gutes Omen

Wolfsburg führt erst zum fünften Mal in dieser Saison in einem Bundesliga-Spiel, bislang gewannen die Wölfe alle vier Bundesliga-Spiele 2018/19, in denen sie in Führung lagen.
38'

Gelb für Ersatzkeeper

Das gibt es auch selten. Wegen Meckerns sieht Wolfsburgs Ersatztorwart Pavao Pervan die Gelbe Karte.
37'

Mehmedi erstmals auswärts

Admir Mehmedi erzielte im achten Bundesliga-Spiel in dieser Saison sein drittes Tor. Erstmals seit Dezember 2017 war er wieder auswärts erfolgreich.
34'
substitutesPavao Pervan
32'

Tooor - Mehmedi schießt Wolfsburg in Front

Das hat sich zuletzt angebahnt und nun ist es eingetroffen. Wolfsburg führt. Ballgewinn an der Mittellinie. Flacher Pass in die Tiefe zu Ginczek, der legt links rüber zu Mehmedi. Und der Schweizer schießt flach scharf halblinks aus zwölf Metern ins rechte untere Eck ein.
31'

Admir Mehmedi

TOR!

0 : 1
Admir Mehmedi
28'
substitutesWout Weghorst
27'

Da schepperts am Gebälk

Die Riesenchance für die Wölfe. Langer Ball in die Tiefe. Weghorst nimmt das Leder an, schlägt einen Haken und hämmert halbrechts aus 25 Meter drauf. Und das Rund knallt voll an die Latte! Da hätte Trapp gar nichts dran gemacht. Pech für Wolfsburg.
27'

Wolfsburg gleicht aus

1:1 nach Alutreffern. Wolfsburg traf zum sechsten Mal in dieser Saison Aluminium.
26'

Vorbeigeköpft

Ante Rebic zieht rechts zur Grundlinie und flankt. In der Mitte steigt Jovic höher als zwei Gegner und köpft. Das Leder geht links am Tor vorbei.
24'

Verschenkt

Wolfsburg mit der Konterchance. Mehmedi zieht halblinks durchs Mittelfeld, die Wölfe spielen vier gegen drei. Der Schweizer passt in die Mitte, wo Ginczek und Weghorst lauern. Doch der Pass ist zu schlecht, Hasebe kann ihn locker abfangen.
20'

Überlegene Eintracht

Die Adler gewinnen 62 Prozent der Zweikämpfe. Und sie führen mit 3:0 Torschüssen.
14'

Pfosten

Pech für die Eintracht. Kostic ist links wieder durch, spielt diesmal von der Grundlinie an die Strafraumgrenze zurück. Da kommt de Guzman und schießt mit links. Er trifft das Leder nicht voll. Das tischt einmal auf - und streift dann den rechten Pfosten.
13'

Knapp verpasst

Toller Angriff der Eintracht. Rebic schickt links Kostic, der spielt flach in die Mitte an den Fünfer. Und da ist Jovic, aber der ist einen Schritt zu schnell, der Ball rutscht so hinter ihm vorbei.
12'

Brooks gesperrt

Anthony Brooks holt sich für Meckern die Gelbe ab - und kann deshalb kommende Woche nicht mitwirken. Es war seine fünfte in dieser Saison.
11'
substitutesGélson Fernandes
10'
substitutesJohn Anthony Brooks
10'

Freistoß für die Eintracht

Hoher Ball, Rebic köpft den Ball in den eigenen Lauf und rennt in den Strafraum. William tritt in Brusthöhe und trifft den Frankfurter, der gleich fällt. Schiri Stegemann pfeift sofort. Nach Rücksprache mit den Video-Assistenten entscheidet er auf Freistoß, weil das Foul vor dem Strafraum war.
8'

Gutes Dribbling

Ante Rebic zieht von links stark in den Wolfsburger Strafraum, spielt zwei Mann aus. Nur zum Schuss kommt er nicht.
7'

Die Eintracht geht drauf

Frankfurt läuft die Wölfe schon früh an, setzt den Ballführenden auch tief in der gegnerischen Hälfte immer unter Druck. Wolfsburg hat so große Probleme, das Spiel aufzubauen.
3'

Der erste Abschluss

Und dann kommt die Eintracht erstmals nach vorne und hat auch gleich den ersten Torschuss. Filip Kostic versucht sich aus halblinker Position aus 25 Metern und zieht den Ball einen knappen Meter über das Gehäuse.
2'

Wölfe offensiv

Die ersten 90 Sekunden gehören den Gästen. Wolfsburg greift an und setzt sich in der Eintracht-Hälfte fest. Heraus kommt dabei aber nichts.
Anstoß

Wolfsburgs Kapitän wieder an Bord

Josuha Guilavogui wurde vor dieser Saison von der Mannschaft des VfL zu ihrem Kapitän gewählt. Am 1. Spieltag gegen Schalke zog er sich aber einen Riss des hinteren Kreuzbandes am rechten Knie zu. Es wurde mit einer langen Ausfallzeit gerechnet; doch nach konservativer Behandlung ohne OP ist er schneller zurück als erwartet und steht erstmals seit seiner Verletzung wieder im Kader.

Wolfsburg erstmals unverändert

Bruno Labbadia schickt erstmals in dieser Saison die gleiche Startelf wie im Pflichtspiel zuvor ins Rennen. Nach dem 1:0-Erfolg gegen Leipzig gibt es auch keine Grund für Veränderung.

Russ für Abraham

Durch den verletzungsbedingten Ausfall von David Abraham ist Adi Hütter gezwungen, seine Startelf gegenüber dem letzten Bundesliga-Spiel in Augsburg auf einer Position zu ändern und kann somit nicht zum vierten Mal in Folge in der Bundesliga die gleiche Startelf aufbieten. Marco Russ spielt für den verletzten David Abraham. Beim 3:1-Erfolg beim FC Augsburg am letzten Spieltag kam Russ bereits früh (5.) für den Eintracht-Kapitän in die Partie.

Hütter rotiert zurück

Gegenüber der Europa-League-Startelf verändert Adi Hütter seine Startelf auf vier Positionen, Simon Falette, Mijat Gacinovic, Taleb Tawatha und Jetro Willems stehen nicht in der Startelf, Evan N´dicka, Filip Kostic, Ante Rebic und Jonatahan de Guzman kehren in die Anfangsformation zurück.

Jubiläum für Gerhardt

Der 24-jährige Yannick Gerhardt bestreitet heute sein 100. Bundesliga-Spiel (46 für Wolfsburg, 54 für Köln).

Die Aufstellung der Wölfe

Casteels - William, Knoche, Brooks, Roussillon - Gerhardt, Arnold, Rexhbecaj - Mehmedi - Ginczek, Weghorst

So spielt die Eintracht

Trapp - Russ, Hasebe, Ndicka - da Costa, Fernandes, de Guzman, Kostic - Rebic - Haller, Jovic

Das sagt Hütter

"Es wird sicherlich kein einfaches Spiel. Wir müssen immer an die Leistungsgrenze gehen. Wenn wir das machen, sind wir richtig gut. Wenn wir nur zehn Prozent nachlassen, wird es gegen jeden Gegner schwer. Wenn ich mir die Spiele und die Trainingseinheiten anschaue, habe ich nicht das Gefühl, dass wir einbrechen könnten. Die Mannschaft bleibt hungrig – das ist sehr wichtig."

Das sagt Labbadia

"Man darf die Eintracht nicht nur auf ihre tolle Offensive reduzieren. Sie haben eine Mannschaft, die in allen Teilen funktioniert. Das wird eine Herausforderung für uns. Es liegt an uns, die Stärken der Eintracht zu unterbinden, was nicht einfach wird. Wir müssen aber auch unsere eigenen Stärken in die Partie bringen und versuchen, den Gegner vor Probleme zu stellen."

Schiedsrichter

Sascha Stegemann (SR), Mike Pickel (SR-A. 1), Thomas Stein (SR-A. 2), Pascal Müller (4. Offizieller), Daniel Siebert (VA), Lasse Koslowski (VA-A)

Makoto Hasebe...

wurde 2009 Deutscher Meister mit den Wölfen. Heute ist der Japaner zentraler Bestandteil der Frankfurter Hintermannschaft.

Angstgegner

Wolfsburg ist ein Angstgegner der Hessen, die nur gegen Blau Weiß 90 Berlin und die Bayern eine schlechtere Bilanz haben.

Fast das Maximum

Frankfurt holte aus den letzten 7 Bundesliga-Spielen 19 der 21 möglichen Punkte.

Zwei Top-Torjäger

Erstmals trafen zwei Frankfurter nach 12 Spieltagen 9 oder mehr Mal (Luka Jovic und Sebastien Haller). Aber auch Ante Rebic erzielte 5 Saisontore, so viele wie in keiner Halbserie zuvor.

Das spricht für die Eintracht

Frankfurt gewann die letzten 3 Bundesliga-Heimspiele mit 14:2 Toren.

Das spricht für den VfL

Wolfsburg gewann 3 der letzten 4 Duelle gegen Frankfurt, in Frankfurt waren 2 Siege ohne Gegentor darunter.

Wölfe im Aufwärtstrend

Wolfsburg feierte gegen Leipzig den 4. Sieg, bereits einer mehr als in der kompletten Hinrunde der letzten Saison.

Was ein Lauf

Frankfurt hat genauso viele Punkte auf dem Konto wie in der gesamten letzten Rückrunde (jeweils 23).

Beste Eintracht seit 25 Jahren

Frankfurt feierte in Augsburg den 7. Saisonsieg, mehr waren es für die Eintracht nach 12 Spieltagen zuletzt vor 25 Jahren.

Herzlich Willkommen

Zum späten Sonntagsspiel am 13. Spieltag empfängt Eintracht Frankfurt den VfL Wolfsburg. Alle Infos zum Spiel gibt es hier im Liveticker. Viel Vergnügen!