Bei der Weltmeisterschaft in Südafrika ging der internationale Stern von Gregory van der Wiel (l.) auf
Bei der Weltmeisterschaft in Südafrika ging der internationale Stern von Gregory van der Wiel (l.) auf
Bundesliga

"Zwitschernder" Offensiv-Verteidiger

Hinten die Seite dicht machen und Flanken verhindern, nach vorne mitarbeiten und selbst welche in den gegnerischen Strafraum schlagen - so liest sich die Stellenbeschreibung eines modernen Rechtsverteidigers.

Auch wenn mit Philipp Lahm bereits ein Spieler im Kader des FC Bayern München steht, der all diese Kriterien erfüllt, hat der Rekordmeister nochmals zugeschlagen und Gregory van der Wiel von Ajax Amsterdam verpflichtet.

Heiß begehrt

Der 22-Jährige ist damit neben Arjen Robben, Mark van Bommel und Edson Braafheid der vierte Weltmeister im Kader der Münchner./ ist damit nach Mark van Bommel, Edson Braafheid, Arjen Robben und Trainer Louis van Gaal der fünfte Holländer im Team.

In den Fokus der europäischen Top-Clubs, wie dem FC Barcelona, Real Madrid, Arsenal London und eben Bayern München, rückte van der Wiel besonders durch seine Spielweise vor der WM. In der abgelaufenen Saison erzielte der 1,80m große Rechtsfuß nämlich starke sechs Tore in 34 Spielen. Kein Wunder, dass sich die Verantwortlichen an der Säbener Straße über den gelungenen Transfer freuen: ZITAT BAYER-OFFIZIELLER: "SCHÖN,DASS ER DA IST!", lobte XY van der Wiel, der in der abgelaufenen Saison für Ajax keine einzelne Sekunde verpasste.

Von innen nach außen

Ausgebildet wurde der in Amsterdam geborene van der Wiel bei Ajax; allerdings nicht ausschließlich. Im Jahr 2002 befanden die "Weiß-Roten" den damals 14-Jährigen als nicht gut genug und liehen ihn an den Zweitligisten HFC Haarlem aus. Dort spielte er drei Jahre lang, ehe er zu Ajax zurückkehrte. Der Durchbruch gelang ihm zwei Jahre später, als er am 11. März 2007 beim Auswärtsspiel in Twente sein Debüt in der ersten Mannschaft gab.

Sein Aufstieg schien sicher, doch in der folgenden Saison verhindert eine Knieverletzung, dass der eigentlich als Nachfolger von Innenverteidiger Jap Stam vorgesehene van der Wiel mehr als sechs Einsätze bestreiten konnte.

In der folgenden Spielzeit lief es dann rund, wenn auch ganz anders als gedacht! Der ehemalige Bonds- und neue Ajax-Coach Marco van Basten schulte van der Wiel zum Rechtsverteidiger um, was sich für den Jungstar als Glücksfall erweisen sollte. Den auf dieser Position angestammten uruguayischen Nationalspieler Bruno Silva verdrängte er auf Anhieb und spielte sich sogar binnen sieben Monate in die Nationalmannschaft. Am 11. Februar debütierte er im Freundschaftsspiel gegen Tunesien in der Elftal.

Beinahe-Karrierende dank Twitter

Doch noch im selben Jahr setzte er seine Karriere in der holländischen Nationalmannschaft aufs Spiel. Im Oktober, sechs Monate nach seinem Debüt unter Oranje-Coach Bert van Marwijk, sagte er eine Reise zu einem Freundschaftsspiel in Australien wegen Kopfschmerzen ab.

Während das Team auf Länderspielreise war, besuchte van der Wiel allerdings ein Konzert des Rappers Lil' Wayne und stellte ein gemeinsames Foto von sich und dem Musiker in seinem Twitter-Account online. Es folgte eine kurze aber heftige Debatte in den Medien über das Verhalten des Jungnationalspielers, die damit endete, dass Martin Jol, van der Wiels Trainer bei Ajax, ihn in Schutz nahm und van Marwijk ihm schließlich mit den Worten "er muss nicht fürchten, dass dieser Vorfall Konsequenzen bezüglich seines Platzes im Team haben wird" verzieh.

Der ehemalige Trainer von Borussia Dortmund hielt Wort und berücksichtigte den Amsterdamer Rechtsverteidiger weiterhin. Der dankte das ihm entgegengebrachte Vertrauen mit Leistung, spielte sich in die Startelf und flog schließlich mit zur WM nach Südafrika. Während des Turniers stand er in X der sieben Spiele in der Startelf, überzeugte stets mit einer grundsoliden Spielweise und ließ ab und zu seinen bekannten Offensivdrang aufblitzen - also genau die Art von Fußball, die sein neuer Trainer Louis van Gaal schätzt.

Gregor Nentwig