München - Am kommenden Freitag ist es soweit: Mit dem Duell zwischen Gladbach und dem FC Bayern startet die Rückunde gleich mit einem Highlight. Noch bleibt für die 18 Bundesligateams also ein bisschen Zeit, an den letzten Automatismen zu feilen, um für den Ernstfall gerüstet zu sein.

Doch wie sind die Mannschaften aktuell drauf? Wer ist schon bereit für den Rückrundenauftakt - und bei wem hakt es noch etwas? bundesliga.de gibt anhand eines Formbarometers einen Überblick über den Stand der Vorbereitungen. Im zweiten Teil werden die Teams berücksichtigt, die im Soll sind...

FC Schalke 04

Eigentlich lief die Vorbereitung der "Knappen" in Doha wie am Schnürchen - bis die achtwöchige Sperre von Jermaine Jones verkündet wurde. Da sich die Verletzung von Lewis Holtby als hartnäckig erweist, hat Schalke jetzt ein Problem im Mittelfeld. Nach dem 1:2 gegen den asiatischen Champions-League-Sieger Al Sadd siegte S04 mit 2:1 gegen Vitesse Arnheim - die "Knappen" gehen als Dritter optimistisch in die Rückrunde.

Werder Bremen

Regenwetter in Belek, Verletzungssorgen um Aaron Hunt und Naldos Abwanderungswünsche - das Bremer Trainingslager begann suboptimal. Doch als die Sonne wieder hervorkam, bekannte sich der Brasilianer zum Verein. Und mit dem 2:1 gegen AZ Alkmaar gelang Werder der erste Sieg in einem Winter-Testspiel seit vier Jahren - der letzte Test verlief aber mit Pleiten gegen Gladbach und Dortmund beim Wintercup negativ.

1. FSV Mainz 05

Die "Rückkehr der Siegermentalität" will Mainz-Coach Thomas Tuchel im Trainingslager auf Mallorca ausgemacht haben. Ob der 2:1-Erfolg bei der zweiten Mannschaft des RCD Mallorca dafür Beleg genug ist? Zumindest darf sich der Cheftrainer überdas Comeback des langzeitverletzten Adam Szalai freuen, der im Laufe der Rückrunde die Mainzer Sturmmisere beenden könnte.

Hannover 96

Im Trainingslager an der portugiesischen Algarve gab es für Hannover einige Schreckensmeldungen in Form von Verletzungen: Carlitos und Henning Hauger mussten frühzeitig abreisen, Christian Schulz zog sich einen Muskelfaserriss zu, und Mohammed Abdellaoue setzte wegen einer Zerrung mehrere Tage aus. Beim Testspiel gegen Köln (1:1) verteilte Trainer Mirko Slomka ein Sonderlob an Keeper Markus Miller und Christopher Avevor.

1. FC Nürnberg

Der "Club" setzt im Abstiegskampf vor allem auf Neuzugang Hanno Balitsch, der aufgrund seiner Erfahrung und Vielseitigkeit schnell ein Leistungsträger werden soll, aber noch nicht richtig fit ist. Großes Pech hatte Omar Gonzalez, der sich gleich im ersten Training einen Kreuzbandriss zuzog. In den Testspielen schlug sich der FCN ordentlich (2:3 gegen Gladbach, 4:1 gegen De Graafschap, 5:0 gegen FC Costuleni).

SC Freiburg

Die Defensive (39 Gegentore in der Hinrunde) bereitet den Breisgauern die größten Sorgen. Bisher wurde nur Fallou Diagne verpflichtet, der den Abgang von Heiko Butscher kompensieren soll. Zudem wird der Ausfall von Papiss Cisse, der am Afrika-Cup teilnimmt, den SCF auch in der Offensive stark beeinträchtigen. Immerhin gewann das Team von Christian Streich alle drei Testspiele.

FC Augsburg

Nachdem die Schwaben zum Ende der Vorrunde langsam in Schwung kamen, soll es möglichst so weitergehen - und die Vorzeichen stehen gar nicht so schlecht. Mit Jan Moravek wurde ein torgefährlicher Spieler aus Schalke ausgeliehen, der dem FCA-Angriff neue Durchschlagskraft verleihen dürfte. Beim 3:0-Sieg gegen den KSC traf der Tscheche gleich, danach verlor der Aufsteiger aber mit 0:2 gegen Greuther Fürth - die Form ist durchwachsen.