München - Im letzten Gruppenspiel der EM in Polen und der Ukraine trifft die deutsche Nationalmannschaft auf Dänemark. Es ist die Neuauflage des Finales von 1992 und zugleich auch das erste Pflichtspiel bei einer Endrunde, das die beiden Länder gegeneinander bestreiten. Vor 20 Jahren siegten die Skandinavier sensationell gegen den amtierenden Weltmeister mit 2:0. bundesliga.de hat die wichtigsten Fakten zum Spiel zusammengestellt.

Insgesamt hat die DFB-Auswahl zwar eine klar positive Bilanz gegen Dänemark (14:8-Siege in 25 Länderspielen), blieb in den vergangenen drei Kräftemessen (jeweils Freundschaftsspiele) allerdings ohne Sieg. Zuletzt gab es ein Remis, davor zwei Niederlagen.

Zuletzt trafen Gomez und Helmes

Beim letzten Aufeinandertreffen am 11. August 2010 gab es in Kopenhagen ein 2:2-Unentschieden. Mario Gomez (19.) und Patrick Helmes (73.) schossen eine 2:0-Führung heraus, Dennis Rommedahl (74.) und Mads Junker (87.) sorgten jedoch noch für den Ausgleich der Dänen.

Davor gab es am 15. November 2000 ebenfalls in Kopenhagen ein 1:2 (Tore: Mehmet Scholl und zwei Mal Dennis Rommedahl) sowie am 28. März 2007 in Duisburg ein 0:1 (Tor: Nicklas Bendtner). Deutschlands letzter Sieg gegen Dänemark liegt über 16 Jahre zurück: Am 27. März 1996 gelang in München ein 2:0-Erfolg durch einen "Doppelpack" von Oliver Bierhoff.

Allerdings trat beim letzten Vergleich wenige Wochen nach der kräftezehrenden WM 2010 und noch vor (!) dem 1. Bundesliga-Spieltag genauso wie bei besagtem Spiel in Duisburg vor fünf Jahren nur eine deutsche B-Elf an. Aussagekraft besaßen diese beiden Partien darum nicht wirklich.

Erstes Pflichtspielduell seit 20 Jahren - Neuauflage des EM-Finals 1992

Dänemark und Deutschland trafen bisher in drei Pflichtspielen aufeinander (zuletzt 1992), zwei Mal gewannen dabei die Dänen: 1986 im WM-Gruppenspiel in Queretaro siegten die "Wikinger" ebenso mit 2:0 (Tore: Jesper Olsen, John Eriksen) wie im EM-Finale 1992 von Göteborg (Tore: John Jensen, Kim Vilfort).

Seinen größten internationalen Erfolg, der Gewinn des Europameister-Titels, feierte Dänemark also gegen die DFB-Auswahl. Deutschlands einziger Pflichtspielsieg gegen den Nachbarn aus dem Norden gelang im eigenen Land: 1988 in Gelsenkirchen gewann die DFB-Elf das EM-Gruppenspiel mit 2:0 (Tore: Jürgen Klinsmann, Olaf Thon).

Nur drei Mal blieb Deutschland ohne Tor

Deutschland erzielte in den 25 Duellen gegen Dänemark nur drei Mal kein Tor: Beim 0:1 im vorletzten Vergleich sowie ausgerechnet bei den wichtigen Spielen bei der WM 1986 und der EM 1992. In der Qualifikation für eine WM oder EM wurden die Nachbarn noch nie zusammen in eine Gruppe gelost.

Dänemark kassierte seine höchste Niederlage jemals in einem Freundschaftsspiel gegen Deutschland. Am 16. Mai 1937 setzte es in Breslau - das als Wroclaw nun Austragungsort der EM ist - ein 0:8. Otto Siffling durfte sich damals als fünffacher Torschütze (2:0 bis 6:0) feiern lassen. Damit ist er auch deutscher Rekordtorschütze gegen Dänemark.

Thons perfekte Bilanz

Die meisten Spiele gegen die Skandinavier bestritten übrigens Jürgen Kohler und Guido Buchwald, jeweils sechs. Fünf davon gewannen sie. Eine perfekte Bilanz gegen Dänemark kann Olaf Thon vorweisen. Zwischen 1986 und 1992 trat er fünf Mal gegen die Dänen an, es gab dabei fünf Siege und 8:1-Tore.

Auf dänischer Seite ist John Silvebaek Rekordspieler gegen Deutschland. Zwischen 1988 und 1992 stand er drei Mal in Länderspielen auf den Platz, zwei davon konnte Dänemark gewinnen. Und John Jensen und Kim Wilfort, die Torschützen in jenem EM-Finale von Göteborg, haben sich in Dänemark ohnehin unsterblich gemacht.