Köln - Siegen gegen den Bundesliga-Frust, Überwintern im DFB-Pokal oder das ohnehin schon vorhandene Selbstvertrauen ausbauen - die Ziele der Favoriten in der 2. Runde des DFB-Pokals sind verschieden. bundesliga.de präsentiert die acht Partien vom Dienstag (ab 18:45 Uhr im Live-Ticker) auf einen Blick:

Chemnitzer FC - Werder Bremen

Unter Neu-Trainer Wiktor Skripnik soll der Bundesliga-Letzte zurück in die Erfolgsspur finden, auch wenn der Nachfolger von Robin Dutt kaum Zeit zum Training mit der Mannschaft hatte. "Vielleicht ist es ganz gut, dass es so schnell weitergeht, da denken die Spieler weniger über unsere Situation nach", sagte der frühere Profi und forderte von seinem Team: "Wir dürfen nicht mit hoher Nase in das Spiel gehen, dafür aber mit breiter Brust."

Arminia Bielefeld - Hertha BSC

In Bielefeld wartet aber eine hohe Hürde auf Hertha BSC. Die Arminia ist Spitzenreiter der 3. Liga und momentan richtig gut drauf. Berlin setzt auf den Schwung des 3:0-Erfolgs am letzten Spieltag gegen den Hamburger SV, um der Favoritenrolle gerecht zu werden. Dem Zufall will Trainer Jos Luhukay nichts überlassen: "Ich stelle keine Spieler auf, die nicht bei 100 Prozent sind. Dafür ist der Pokal zu wichtig - sportlich und finanziell", betont der Coach.

VfR Aalen - Hannover 96

Beim 17. der 2. Bundesliga will Hannover 96 keine Zweifel daran aufkommen lassen, wer der Favorit ist. Obwohl Tayfun Korkut auf einige Spieler (u.a. Marius Stankevicius, Christian Pander und Manuel Schmiedebach) verletzungsbedingt verzichten muss, vertraut der Trainer auf die Stärke seiner Mannschaft: "Wir haben mit dem Auswärtssieg in Dortmund unseren Negativtrend gestoppt und wollen uns nun nicht ausruhen. Der Sieg hat uns einen Schub gegeben."

Kickers Offenbach - Karlsruher SC

Auf dem Bieberer Berg in Offenbach sind schon einige Favoriten gestolpert. Der KSC möchte sich in diese Auswahl nicht einreihen und ist sich der Schwere der Aufgabe bewusst. "Offenbach ist in der Regionalliga die Mannschaft der Stunde - sie sind Tabellenerster und haben zwölfmal nicht verloren", sagt Trainer Markus Kauczinski, der trotzdem siegessicher ist: "Wir sind für das Pokalspiel gut gerüstet und wissen, was uns erwartet."

FC St. Pauli - Borussia Dortmund

BVB-Trainer Jürgen Klopp ist extrem fokussiert auf den Sieg: "St. Pauli ist unsere Hürde, und da müssen wir rüber. Alles andere interessiert nicht. Wir wollen unsere Situation verbessern, das wird man uns hoffentlich ansehen. Wir wollen jede Situation für ein Erfolgserlebnis nutzen."

MSV Duisburg - 1. FC Köln

Das Ziel des 1. FC Köln für die Partie beim MSV Duisburg formuliert Trainer Peter Stöger kurz und knapp: "Im Pokal überwintern." Soll heißen: Mit einem Sieg das Achtelfinale erreichen. "Wir haben über den Gegner genügend Informationen zusammengetragen und wissen, dass es ein schweres Spiel wird. Wir bereiten uns genauso vor wie auf ein Bundesligaspiel", erklärt Stöger.

1. FC Kaiserslautern - SpVgg Greuther Fürth

Im Duell der Zweitligisten ist Spannung garantiert. "Da heißt es hopp oder top, da gibt es kein Rumtaktieren", weiß Fürths Coach Frank Kramer, der das 2:5 gegen den FSV Frankfurt vergessen machen will. Sein Gegenüber Kosta Runjaic sieht derweil im Last-Minute-1:1 gegen Fortuna Düsseldorf einen kleinen psychologischen Vorteil für sein Team. "Der Ausgleich war sehr gut für die Moral. Von daher können wir mit einem guten Gefühl ins Spiel gehen", findet er.

Dynamo Dresden - VfL Bochum

Unter optimalen Vorzeichen steht das Gastspiel des VfL Bochum in Dresden nicht, denn momentan macht ein Magen-Darm-Virus beim VfL die Runde. Trotzdem ist Trainer Peter Neururer von der Qualität seines Kaders überzeugt und erwartet ein packendes Spiel: "Am Dienstagabend tritt ein sehr guter Zweitligist bei einem überragenden Drittligisten an. Mir ist vollkommen egal wie, aber wir wollen in Dresden unbedingt die nächste Runde erreichen."