Donnerstag beginnt der zweite von vier Teilen des Dauer-Derbys zwischen Werder Bremen und dem Hamburger SV. Diesmal genießt Werder Heimrecht im Halbfinal-Hinspiel des Uefa-Pokals. Im OBM steht das Duell zwischen den Traditionsvereinen aus dem Norden ebenfalls im Fokus.

Den ersten OBM-Check in Sachen Offensive hatte Werder hauchdünn für sich entschieden. Und auch in der Rubrik "gewonnene Zweikämpfe" weisen die virtuellen Bremer ihre Hamburger Kontrahenten knapp in die Schranken.

Das Innenverteidiger- Pärchen Naldo und Per Mertesacker ist das definitiv längste der Bundesliga und mit Sicherheit eines der besten. Im OBM gibt es auch kaum ein Vorbeikommen an den zwei Hünen. Der Brasilianer kam zuletzt bei 14.133 Duellen auf eine Quote von 0,6659 Prozent. Im Klartext: Von drei Zweikämpfen gewinnt Naldo ziemlich genau immer zwei.

Bremer Bollwerk

Mertesacker bestritt 17.336 Duelle und erreichte eine Quote 0,6632. Hamburgs bester Zweikämpfer heißt Alex Silva, der sich mit seiner Bilanz zwischen die beiden Bremer schieben kann.

Der HSV-Brasilianer musste 3144 Mal in den Zweikampf und behauptete sich sehr gut: Quote 0,6638. Die besten Werte aller Innenverteidiger verbuchten Wolfsburgs Andrea Barzagli (0,6858) und Herthas Josip Simunic (0,6744) für sich.

Jansen hauchdünn vor Fritz

Auf den Außenbahnen verteidigen die Bremer und ihre Gegenüber aus Hamburg praktisch gleich gut. HSV-Akteur Marcell Jansen liegt beispielsweise nur eine Nasenspitze vor Clemens Fritz. Beide kommen auf fast identische Werte: Fritz bestritt 25.620 Zweikämpfe mit einer Erfolgsbilanz von 0.6404, bei Jansen stehen 24.455 Zweikämpfe bei einer Bilanz von 0.6448.

Dafür übertrifft Werders Petri Pasanen den Hamburger Jerome Boateng minimal. Pasanens 7689 Duelle bedeuteten eine Quote von 0.6153 Prozent, während der vielbeschäftigte Boateng in 34.548 Duellen eine Quote von 0,6071 schaffte.

Viele Wiederholungen, kein Langeweiler

Und wie durchsetzungsfähig sind die Talente der Nordclubs im OBM? Hier hat Bremen wiederum kleinste Vorteile. José-Alex Ikengs Quote von 0,3590 (bei 4710) Zweikämpfen übertrifft die 0.3470-Quote der Hamburger Stürmer-Hoffnung Tunay Torun (11.465 Zweikämpfe) nur unwesentlich.

Eines scheint sicher: Selbst die dritte oder vierte Wiederholung des Duells zwischen Werder und dem HSV wird in den kommende Tagen kein Langeweiler, Kleinigkeiten werden wohl wieder den Ausschlag gegen – sowohl auf dem Rasen als auch auf dem virtuellen Grün.