Mit seinen beiden Treffern gegen Schalke 04 hat sich Didier Ya Konan als "Spieler des 30. Spieltags" nachdrücklich empfohlen - und wurde prompt von den bundesliga.de-Usern gewählt.

Der Ivorer hatte maßgeblichen Anteil am überraschenden 4:2-Sieg von Hannover 96 gegen Schalke 04, der den "Roten" eine große Portion Hoffnung im Abstiegskampf zurückbringt.

Erst Mittelfeldspieler, dann Stürmer

In der ersten Hälfte überlistete Ya Konan die Schalker Abwehr nach einem langen Pass seines Mannschaftskollegen Manuel Schmiedebach. Der Stürmer setzte sich gegen Heiko Westermann durch und tunnelte anschließend den herausstürmenden S04-Keeper Manuel Neuer zur 2:0-Führung.

Für die endgültige Entscheidung sorgte Ya Konan kurz vor dem Schlusspfiff, als er sich den Ball nach einem Konter an Neuer vorbeilegte und ins leere Tor traf. Dabei bewies der 26-Jährige seine Vielseitigkeit: Wurde er zunächst im linken Mittelfeld eingesetzt, rückte Ya Konan nach der Verletzung von Arouna Kone in den Sturm.

"Pizza-Service" liefert zwei Tore

Während Hannovers Angreifer insgesamt 29 Prozent auf sich vereinte, lag Claudio Pizarro sechs Prozent hinter Ya Konan. Der Werder-Stürmer hatte beim 4:0-Sieg gegen den SC Freiburg ebenfalls einen Gala-Auftritt. Zwei Treffer erzielte "Pizza" selbst, eines legte er auf. Damit ist der Angreifer nur noch zwei Treffer davon entfernt, mit Giovane Elber als bestem ausländischen Bundesligatorschützen gleichzuziehen.

Ein hartes Rennen um den dritten Platz lieferten sich Toni Kroos und Adam Matuschyk. Während der Leverkusener beim 1:1 gegen den FC Bayern seine Klasse bestätigte, rückte der Kölner Jungspund zum ersten Mal so richtig in den Fokus. Der 21-Jährige erzielte beide Treffer beim 2:0-Erfolg der "Geißböcke" bei 1899 Hoffenheim - jeweils per Distanzschuss. Letztlich hatte Matuschyk mit 14,9 Prozent der Stimmen ganz knapp die Nase vorne, Kroos kam auf 14,8 Prozent.

Starker Benaglio in Nürnberg

Diego Benaglio, der Garant für den 2:0-Erfolg des VfL Wolfsburg beim 1. FC Nürnberg war, erzielte 9,3 Prozent. Für seinen starken Auftritte bekam Marco Reus (erzielte beim 2:0-Sieg der Gladbacher gegen Frankfurt die Führung) immerhin noch 9 Prozent.


Spielen Sie mit dem Tabellenrechner die Entscheidungen im Titelrennen und im Abstiegskampf selbst durch!