Bundesliga

Zwei Spiele, vier Punkte

Hamburg - Der FC St. Pauli ist gut in den Schweinske-Cup 2011 gestartet. Mit 6:3 wurde der tschechische Vertreter FC Hradec Králové besiegt. Die zweite Partie gegen Bröndby Kopenhagen endete nach hektischen 24 Minuten 1:1. Das späte Gegentor verhinderte einen perfekten Start.

Im ersten Spiel des Abends führten die "Kiezkicker" nach drei Minuten bereits mit 2:0, Max Kruse (2.) und Bastian Oczipka (3.) waren die Torschützen. Rouwen Hennings erhöhte auf 3:0 (7.), Max Kruse sorgte in der neunten Minute für die verdiente 4:0-Halbzeitführung. Die Partie nach der Pause unverändert. St. Pauli machte Druck und kam durch Kruse zum 5:0 (15.). Die Tschechen gaben sich aber nicht auf und kamen zunächst durch Pavek zum Ehrentreffer (18.), Jandik (20.) und Ohleboun (23.) verkürzten auf 3:5. Zu spät, um die Partie noch einmal spannend zu gestalten. Den Schlusspunkt setzte acht Sekunden vor dem Schlusspfiff Oczipka zum 6:3-Endstand.

Große Unterstützung

Die gut 2.000 St. Pauli-Fans in der Halle mussten sich gegen Bröndby Kopenhagen sehr lange gedulden, bis sie jubeln durften. Bis zur Halbzeitpause fielen keine Tore, beide Teams tasteten sich zunächst ab, bis es kurz vor der Pause zunehmend hektischer wurde. Es hagelte die ersten Zeitstrafen - Deniz Naki und Bröndbys Jens Larsen mussten als erste den Platz verlassen (10.), Fin Bartels war der nächste (12.). Kurz darauf ist Halbzeit.

Nachdem Larsen kurz nach Wiederbeginn nach Foul an Jan-Philipp Kalla erneut für zwei Minuten vom Platz gestellt wurde, kam wieder Hektik auf. "Eine zunehmend aggressiver geführte Partie", stellte auch Fabian Boll auf der Tribüne fest. St. Pauli nun in Überzahl und mehrfach mit der Chance zur Führung. Sowohl Kruse als auch Hennings scheiterten innerhalb kürzester Zeit (14.-17. Minute) je drei Mal, zudem traf Naki beide Pfosten des Bröndby-Gehäuses (17.).

Turbulente Schlussphase

Im Gegenzug schickte der Referee Hennings für zwei Minuten vom Feld (17.), Bröndby suchte nun seinerseits die Chance zur Führung, doch Corlu vefehlte das Tor knapp (18.). Großer Jubel dann vier Minuten vor Schluss: Nach Distanzschuss von Ralph Gunesch staubte Bartels zum 1:0 ab (20.). 90 Sekunden vor Schluss sorgte Wass beinahe für den Ausgleich, Pliquett und Kalla retteten gemeinsam das 1:0. Wenige Augenblicke später musste sich der St. Pauli-Keeper geschlagen geben, Akharraz überwand ihn aus kurzer Distanz zum 1:1-Endstand.

Bröndby Kopenhagen und der FC St. Pauli haben damit vier Punkte auf dem Konto, Hradec Králové drei Zähler und Altona 93 ist nach zwei Niederlagen bereits ausgeschieden.
Statistik:

Schema:

Aufstellung St. Pauli: Pliquett - Kalla, Eger, Gunesch, Oczipka, Bartels, Hennings, Kruse, Naki

FC St. Pauli - FC Hradec Králové 6:3 (4:0)

Tore: 1:0 Naki, 2:0 Oczipka, 3:0 Kruse, 4:0 Hennings, 5:0 Kruse, 5:1 Pavek, 5:2, Janiek, 5:3 Ohleboun, 6:3 Oczipka

FC St. Pauli - Bröndby Kopenhagen 1:1 (0:0)

Tore: 1:0 Bartels, 1:1 Akharraz