Nach drei freien Tagen hat beim Bundesliga-Spitzenreiter am Dienstag die Rückkehr in den Alltag und die Vorbereitung auf das Topspiel beim FC Bayern München (Sonntag, 15:30 Uhr) begonnen.

In der noch andauernden Länderspielpause begrüßte Cheftrainer Jupp Heynckes am Vormittag zwölf Feldspieler und drei Torhüter zum Training. Neben den Nationalspielern fehlten lediglich die verletzten Simon Rolfes und Renato Augusto. Der angeschlagene Toni Kroos, der vorzeitig von der U21 zurückkehrte, besuchte das Wasserbecken im Kabinentrakt.

Nach Aqua-Jogging am Dienstag soll der Mittelfeldspieler am Mittwoch bereits wieder trainieren können. Kroos blieb also im Inneren der BayArena.

Kadlec und de Wit im Mannschaftstraining

Im Vordergrund der Einheit standen verschiedene Übungsformen mit dem Schwerpunkt Passspiel. Unter Anleitung von Co-Trainer Peter Hermann und den kritischen Blicken von Jupp Heynckes wurden aber auch Kombinationen eingeübt, an deren Ende in erster Linie Patrick Helmes seine Abschlussstärke unter Beweis stellen durfte.

Neben Helmes nahmen am Dienstag auch Michal Kadlec nach seinem Syndesmoseband-Anrisses und Pierre de Wit nach seinem Kreuzbandriss wieder am Mannschaftstraining teil. Bis auf das abschließende Spiel auf einem Kleinfeld konnten beide Spieler die komplette Einheit absolvieren.

"Ich merke natürlich, dass rechts der Fuß noch etwas anders ist, als links. Die Kondition fehlt natürlich, aber ich bin bisher sehr zufrieden. Im Mannschaftstraining konzentriere ich mich jetzt nicht mehr so auf den Fuß, sondern mehr auf den Ball und alle Abläufe", fasste Michal Kadlec seinen derzeitigen Stand zusammen. Für die Partien in München und gegen Stuttgart wird der Tscheche laut Jupp Heynckes aber noch keine Option sein.