Der Kopf des Besiktas-Teams: Fabian Ernst
Der Kopf des Besiktas-Teams: Fabian Ernst

Zwei "Panzer", ein Krieger und ein Ferrari

Der Jubel kannte keine Grenzen, die Spieler lagen sich in den Armen, liefen gesammelt zur Trainerbank und freuten sich als hätten sie gerade die Meisterschaft geholt.

Eigentlich war es aber nur ein Jubel wegen eines Tores - gegen einen Aufsteiger, der sich im Tabellenkeller befindet und die Schießbude der Liga ist. Da man sich bei Besiktas aber verhältnismäßig in ähnlich schwacher Rolle sah, kannte der Torjubel am Samstag gegen Kasimpasa keine Grenzen.

Besiktas erlebte nach dem doppelten nationalen Triumph in der Vorsaison eine rasante Talfahrt. Es wollte nichts gelingen, selbst vermeintlich leichte Heimaufgaben wurden sieglos absolviert. Dass da ein Sieg gegen einen Aufsteiger wie ein Titelgewinn gefeiert wird, war verständlich.

Zwei Niederlagen in der Champions League

Nun ist Besiktas auch in der Champions League gegen den VfL Wolfsburg (ab 20:30 Uhr im Live-Ticker) im Zugzwang. Die ersten beiden Aufgaben gegen Manchester United (0:1) und ZSKA Moskau (1:2) wurden - trotz ordentlichen Leistungen - verloren. Gerade gegen Manchester war am 1. Spieltag deutlich mehr drin. Aber Trainer Mustafa Denizli will nicht zurückblicken, sondern peilt einen Erfolg gegen den VfL Wolfsburg an.

"Wir müssen endlich punkten und ich bin mir sicher, dass wir damit in Wolfsburg beginnen werden", so der Meistercoach. Auf welche Spieler der 59-Jährige beim Gastspiel gegen Deutschen Meister vertrauen wird, verrät bundesliga.de und nennt Stärken und Schwächen der Besiktas-Akteure.