Natürlich nahm Bojan Prasnikar zahlreiche Glückwünsche entgegen. Doch der 56. Geburtstag ist für den Energie-Trainer ein Arbeitstag wie jeder andere. "Ich verbringe den Tag mit meiner Mannschaft", schmunzelt der Cottbuser Coach.

Zwei Mal bat Bojan Prasnikar sein Team am Dienstag zu Übungseinheiten. Und das schönste Geschenk, das ihm seine Schützlinge machen konnten, war eine hochengagierte Leistung im Training.

Duo zurück im Mannschaftstraining

Es ging richtig zur Sache, als am Vormittag die Spielform Elf gegen Elf auf dem Großfeld des Eliasparks durchgeführt wurde. Der Kampf um die Stammplätze ist in vollem Gange, knackige Zweikämpfe belegten die Brisanz im Training. Den Coach freut es, dass er fast aus dem Vollen schöpfen kann. Zwar fehlen Mariusz Kukielka, Vragel da Silva und Marco Kurth weiterhin verletzungsbedingt. Doch Stiven Rivic und Nils Petersen meldeten sich zurück. Auch alle anderen Akteure des Kaders sind voll belastbar.

Zwischen den beiden Trainingseinheiten bekam Bojan Prasnikar Besuch vom Präsidenten des FC Energie Cottbus. Ulrich Lepsch ließ es sich nicht nehmen, persönlich zu gratulieren. Der Geburtstag klingt beim FCE-Trainer dann ruhig aus.

"Nein, meine Familie ist nicht in Cottbus. Ich werde den Abend allein verbringen. Und mich auf den nächsten Tag vorbereiten", macht Prasnikar kein Aufheben um seinen Ehrentag. Erst am Mittwoch, wenn seine Mannschaft nur einmal trainiert, gibt der Trainer eine "Lage".