In der Torjägerliste führt Wolfsburgs Grafite nun mit 20 Treffern vor dem verletzten Vedad Ibisevic von 1899 Hoffenheim und Patrick Helmes von Bayer Leverkusen, die jeweils 18 Mal einnetzten.

Am 26. Bundesliga-Spieltag fielen 26 Tore, was einem Schnitt von 2,89 Toren pro Spiel entspricht. Jeweils doppelt erfolgreich waren die Wolfsburger Edin Dzeko und Grafite im Spitzenspiel gegen München, gleich drei Mal traf Claudio Pizarro von Werder Bremen. Für den Peruaner war es der dritte "Dreierpack" in der Bundesliga.

TABELLENFÜHRER: Wolfsburg ist nach dem 5:1-Kantersieg gegen München erstmals in dieser Saison auf Tabellenplatz eins. Die "Wölfe" waren zuletzt am 13. Spieltag 2004/05 auf Rang eins der höchsten deutschen Spielklasse. 2004 waren sie insgesamt acht Mal Tabellenführer, gereicht hat es am Ende allerdings nur zu Platz 9.

ELFMETER: Drei Elfmeter, zwei Tore: Dimitar Rangelov von Energie Cottbus und Nikos Liberopoulos von Eintracht Frankfurt verwandelten ihre Strafstöße - Diego von Werder Bremen dagegen scheiterte an Nationaltorhüter Robert Enke von Hannover 96. Es waren die Elfmeter 59 bis 61 der Saison - acht Mal wurde ein Strafstoß gehalten, vier Mal verfehlten die Schützen das Tor. Das Duell Schütze gegen Torwart steht damit 49:12.

DEBAKEL: Im Spitzenspiel fing sich Meister Bayern München bereits das zweite Mal in dieser Saison nach dem 2:5 gegen Bremen am 5. Spieltag fünf Tore. Das 1:5 in Wolfsburg war die höchste Niederlage seit dem 26. Januar 2002 (1:5 bei Schalke 04). Ein größeres Debakel erlebte München zuletzt am 9. Dezember 1978. Damals mussten die Bayern-Profis um Klaus Augenthaler, Paul Breitner, Karl-Heinz Rummenigge, Sepp Maier und Martin Jol ein 1:7 bei Fortuna Düsseldorf hinnehmen. Am Ende der Saison 1978/79 waren die Münchner auf Tabellenplatz 4, auf dem sie momentan auch verweilen.

ABLÖSUNG: 25 Spieltage stand Vedad Ibisevic von 1899 Hoffenheim an der Spitze der Torjägerliste. Durch den Doppelpack von Grafite vom VfL Wolfsburg muss sich der verletzte Bosnier nun zum ersten Mal in dieser Saison mit Platz 2 begnügen. Ibisevic wird voraussichtlich auch in dieser Spielzeit wegen seines Kreuzbandrisses nicht mehr eingreifen können.

ERSTER ELFMETER: Energie Cottbus hat als letztes Team in der laufenden Spielzeit einen Elfmeter zugesprochen bekommen. Der Bulgare Rangelov traf zum 1:0 gegen Eintracht Frankfurt, das mit acht gegen sich gepfiffenen Elfmetern in dieser Kategorie Platz eins belegt. Die meisten Elfmeter erhalten haben Wolfsburg (neun), Hoffenheim (sieben) und München (sechs).

SERIEN: Nach zehn Heimsiegen in Folge verlor Hertha BSC wieder ein Spiel auf eigenem Platz. Cottbus verlor das fünfte Spiel in Folge, Hoffenheim gewann keine der letzten acht Begegnungen. Wolfsburg holte die Maximalausbeute von 24 Punkten aus den letzten acht Partien. Hannover bleibt weiter ohne Auswärtsdreier. Karlsruhe ist seit 630 Minuten ohne Torerfolg. Köln ist seit nunmehr sieben Heimspielen ohne Sieg.