München - Ein Derby ist immer spannend, aber die Derbys des 32. Spieltags am Samstagnachmittag sind doch noch etwas brisanter (ab 15 Uhr im Live-Ticker/Liga-Radio).

Der 1. FC Köln empfängt Bayer Leverkusen. Die "Werkself" will die direkte Champions-League-Qualifikation klarmachen und schielt auch noch mit einem Auge auf die Deutsche Meisterschaft, der Gegner braucht dagegen Punkte im Abstiegskampf. Auch bei Mainz 05 gegen Eintracht Frankfurt geht es für die Teams um die Europa League respektive den Erhalt der Klasse.

1. FC Köln - Bayer Leverkusen

Drei Spieltage in Folge haben die Kölner eine Niederlage einstecken müssen und dabei zwölf Gegentore kassiert, von Platz 11 purzelte der FC auf den 14. Rang. Die Kölner haben nur noch drei Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz und die zweitschlechteste Tordifferenz der Bundesliga. Dazu kam in dieser Woche noch der sofortige Rücktritt von Trainer Frank Schaefer, der nun von Sportdirektor Volker Finke ersetzt wird. In dieser turbulenten Phase steht nun auch noch das Derby gegen Bayer Leverkusen an, das mit einem Sieg die direkte Champions-League-Teilnahme klarmachen will.

Die beeindruckende Heimserie unter Schaefer mit sieben Siegen in Serie ist vor zwei Wochen mit dem 1:3 gegen den VfB Stuttgart gerissen. "Trotzdem glaube ich, dass wir zuhause anders auftreten können und es auch tun werden. Gegen Leverkusen wird es natürlich verdammt schwierig", meinte Torwart Michael Rensing: "Wir sollten schauen, dass wir zueinander halten, in das nächste Spiel reingehen und da möglichst frisch sind, damit wir auf dem Platz an unsere glorreichen Heimspiele anknüpfen." Bei den Kölnern kehrt Lukas Podolski nach Gelb-Sperre zurück.

Für Bayers Trainer Jupp Heynckes ist die Begegnung mit dem rheinischen Rivalen ebenfalls eine ganz besondere Partie. "Derbys sind immer etwas ganz Spezielles, weil sie mehr Brisanz und Zündstoff bergen als andere Spiele. Das wird auch am Samstag so sein", erklärte Heynckes, der mit einer Kölner Mannschaft rechnet, die trotz des jüngsten Trainerwechsels bis an ihre Grenzen gehen wird. "Der FC hat eine imposante Heimbilanz mit vielen Siegen. Die Mannschaft ist sehr gut organisiert, hat unter Schaefer motiviert gespielt und es war wieder eine Mannschaft zu sehen", sagte Heynckes. Personell kann der Coach aus dem Vollen schöpfen, auch Stefan Reinartz ist wieder fit.




1. FSV Mainz 05 - Eintracht Frankfurt

Die Mainzer stehen momentan auf dem 5. Rang und wollen sich den von Nürnberg auch nicht mehr nehmen lassen. Allerdings haben die Rheinhessen vor dem Derby-Kontrahenten vom Main großen Respekt. "Die Eintracht macht spielerisch einen starken Eindruck, sie kann enge Situationen immer noch spielerisch gut lösen und spielt sehr aufmerksam in allen Bereichen. Wir müssen abwarten, was Frankfurt uns anbietet und dann damit arbeiten", erklärt Trainer Thomas Tuchel.

Der Coach möchte dabei auch offensiv nach vorne spielen. "Wir gehen dieses Heimspiel an wie wir jedes angehen. Unser Publikum hat auch die Erwartung, dass wir aktiv an dieses Spiel heran gehen, und wir wollen diese Erwartung erfüllen und die Fans hinter uns bringen, denn sie sind eine enorme Unterstützung für uns", meint Tuchel, der hofft, dass die angeschlagenen Marco Caligiuri, Christian Fuchs und Niko Bungert rechtzeitig fit werden.

Eintracht Frankfurt hat derweil nur noch zwei Zähler Vorsprung auf den Relegationsplatz und wartet noch immer auf den ersten Sieg unter Trainer Christoph Daum. "Ich ärgere mich über die liegengelassenen Punkte aus den letzten Spielen. Wir hätten drei oder vier Punkte mehr haben können, die die Mannschaft auch verdient gehabt hätte", meint der Übungsleister, der gegen Mainz aus dem Vollen schöpfen kann: "Der Derbycharakter hat schon jede Menge Emotionen freigesetzt. Wir wollen unseren Beitrag dazu leisten und ein Spiel mit Leidenschaft und Begeisterung bieten und uns am Ende hoffentlich selbst belohnen."



Hier geht es zu den anderen Partien der Samstagskonferenz!