Sie schossen Schalke zum zweiten Derbysieg der Saison: Julian Draxler (l.) und der verletzte Klaas-Jan Huntelaar
Sie schossen Schalke zum zweiten Derbysieg der Saison: Julian Draxler (l.) und der verletzte Klaas-Jan Huntelaar
Bundesliga

Zwei Derbyhelden: Ein Träumer und ein Pechvogel

München - Zwei Schalker Derby-Torschützen wurden gegen den BVB zu Helden - doch einer der beiden ist ein tragischer Held: Während Julian Draxlers 100. Pflichtspiel für Schalke kaum besser hätte laufen können ("Es war ein Traum für mich als Schalker Junge, ein Tor im Derby gegen den BVB zu schießen"), endete Klaas-Jan Huntelaars Tag im Krankenhaus. Der Niederländer zog sich beim zweiten Gelsenkirchener Derby-Triumph dieser Saison einen Innenband-Teilriss im Knie zu und fehlt einige Wochen.

Das Anschlusstor von Robert Lewandowski war zwar historisch (Splitter), reichte den Dortmunder Champions-League-Helden aber nicht mehr. Dank einer starken ersten Hälfte siegte Schalke verdient. Das sah auch Trainer Jens Keller so: "Wir haben in der ersten Halbzeit ein überragendes Spiel abgeliefert und hätten das eine oder andere Tor mehr machen können." (Trainerstimmen).

Im Abendspiel kämpften Borussia Mönchengladbach und Werder Bremen ebenfalls um jeden Meter. Werder stoppte durch das Unentschieden den Abwärtstrend. Vor allem Kevin De Bruyne lieferte im Borussia-Park eine sehr starke Partie ab. Werders Belgier suchte gleich sechs Mal den Abschluss und hatte damit die meisten Torschüsse des Wochenendes. Ein Tor gelang ihm dennoch nicht. Dafür bereitete die Leihgabe vom FC Chelsea den Ausgleichstreffer von Alexander Ignjovski vor. Am Ende durften sich Gladbach und Bremen über einen Zähler freuen. Auch Schalkes Pechvogel Huntelaar war die Freude am Derbysieg übrigens nicht zu nehmen - noch aus dem Krankenwagen twitterte er "Shit happens..!! Still 2-1...!!!!!! :)))))"

Florian Reinecke