DFB-Präsident Theo Zwanziger ist auf dem XXXIII. Kongress der Europäischen Fußball-Union (UEFA) im Bella-Congress-Center von Kopenhagen erwartungsgemäß ins Exekutivkomitee gewählt worden.

Der 63-Jährige rückt für UEFA-Vize-Präsident Gerhard Mayer-Vorfelder, der seit 2000 der "Regierung" des europäischen Fußballs angehört hatte, in das nun 16 Personen umfassende Gremium. Zwanziger erhielt die zweitmeisten Stimmen (47) unter den zwölf Kandidaten für neun zu besetzende Posten.

Deutsche Vertretung seit 1988

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) ist damit seit 1988 ununterbrochen im UEFA-Exko mit einem Mitglied vertreten. Vor Mayer-Vorfelder gehörte von 1988 bis 2000 DFB-Ehrenpräsident Egidius Braun dem Exekutivkomitee an.

"MV" verabschiedete sich in Kopenhagen von der großen Fußball-Bühne, nachdem er im Januar 2007 bereits seinen Sitz im Exekutivkomitee des Weltverbandes FIFA abgegeben hatte. Dafür war Franz Beckenbauer als UEFA-Vertreter gewählt worden. Der 76-jährige "MV" wurde bei der Veranstaltung in Dänemark aufgrund seiner neunjährigen Zugehörigkeit im Exekutivkomitee zum Ehrenmitglied der UEFA ernannt.

Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge ist als Chef der europäischen Club-Vereinigung ECA ein dritter deutscher Fußball-Funktionär, der eine wichtige Funktion in internationalen Gremien bekleidet.