Werder Bremens Abwehrspieler Sebastian Prödl fällt mit einer Virusinfektion aus. Der Österreicher hatte bereits am Sonntag aus dem Trainingsprogramm der "Grün-Weißen" aussteigen müssen.

Am Montag reiste der 22-Jährige nach Bremen zurück, um sich weiterführenden Untersuchungen zu unterziehen, deren Ergebnisse kontrollbedürftige Befunde aufzeigten. Diese Kontrollen werden nun durchgeführt.

Allofs: "Wir geben ihm Zeit"

"Wir nehmen die Beschwerden von Sebastian ernst und wollten auf keinen Fall ein Risiko eingehen. Deswegen haben wir ihn umgehend aus dem Trainingsbetrieb herausgenommen. Wir geben ihm jetzt die Zeit, alles richtig auszukurieren", sagte Geschäftsführer Klaus Allofs.

Aus diesem Grund wird der Österreicher nicht beim Testspiel gegen seinen ehemaligen Klub Sturm Graz (Samstag, 11. 07.2009) antreten können und nicht am anschließenden Trainingslager (11.07 - 19.07.2009) im österreichischen Bad Waltersdorf teilnehmen.

"Bei allen Übungen sehr schwach gefühlt"

"Das ist sehr schade, ich hatte mich unheimlich darauf gefreut, aber die Gesundheit geht vor. Ich habe mich seit dem Trainingsauftakt bei allen Übungen sehr schwach gefühlt. Jetzt muss ich die Geduld aufbringen, meinem Körper die Zeit zu geben, die er bis zur vollständigen Genesung benötigt. Es gilt einfach abzuwarten bis sich die Werte wieder normalisieren. Ich hoffe dennoch, dass ich bald wieder zur Mannschaft stoßen kann", so Sebastian Prödl am Mittwochvormittag.

Der österreichische Nationalspieler war nach der Teilnahme an der EURO 2008 vor einem Jahr von Sturm Graz nach Bremen gewechselt und wurde mit den "Grün-Weißen" in der abgelaufenen Saison deutscher Pokalsieger.