Hamburg - Der Hamburger SV muss im ersten Pflichtspiel der Saison voraussichtlich ohne Neuzugang Johan Djourou auskommen. Der Innenverteidiger unterzieht sich nach Vereinsangaben am Dienstag einer kleinen Operation an der Leiste und fällt für zwei weitere Wochen aus.

Nach einer weiteren Untersuchung in der vergangenen Woche bei der Spezialistin Dr. Ulrike Muschaweck wurde gemeinsam entschieden, den operativen Eingriff vorzunehmen. "Es ist besser jetzt zu operieren, als zu warten und es später vielleicht in der Saison machen zu müssen", erklärte Sportchef Oliver Kreuzer.

Die Norddeutschen spielen am 4. August (16 Uhr) in der ersten Runde des DFB-Pokals bei Oberligist Schott Jena. Auch ein Einsatz der Leihgabe des FC Arsenal im Bundesliga-Auftaktspiel eine Woche später bei Schalke 04 (ab 17 Uhr im Live-Ticker) ist zumindest fraglich. Der Schweizer Nationalspieler Djourou hatte sich vor neun Tagen in einem Testspiel eine Adduktorenzerrung zugezogen und pausiert seitdem.