München - Offensive Verstärkung hat der FC Augsburg bitter nötig, denn die bayerischen Schwaben stellen nach der Hinrunde den zweitschwächsten Angriff der Bundesliga. Da kommt Neuzugang Jan Moravek vom FC Schalke gerade recht. Der tschechische Offensivspieler soll für mehr Gefahr vor dem gegnerischen Tor sorgen.

Denn im Angriff hapert es gewaltig: Nur 15 Tore haben die Augsburger in den ersten 17 Spielen erzielt. Viel zu wenig, um wirklich gute Chancen auf den Klassenerhalt zu haben. Demnach erscheint es nur logisch, dass die Verantwortlichen des FCA in der Winterpause nach Verstärkungen für die Abteilung Attacke Ausschau gehalten haben.

Auf Schalke nur selten im Einsatz

Fündig geworden sind sie bei den "Knappen", wo Moravek noch bis 2013 unter Vertrag steht. Der tschechische Nationalspieler kam bei den "Knappen" in dieser Saison bisher nur in sechs Bundesligaspielen zum Einsatz. Keinen davon bestritt er über die vollen 90 Minuten. Zudem verpflichteten die Gelsenkirchener mit Chinedu Obasi in der Winterpause einen weiteren Offensivspieler. Angesichts dessen scheint das Leihgeschäft mit dem FC Augsburg für alle Seiten Sinn zu machen.

Schalke hofft natürlich darauf, dass Moravek in Augsburg den endgültigen Durchbruch in der Bundesliga schafft, nachdem er in der letzten Saison beim 1. FC Kaiserslautern bereits sein Potenzial angedeutet hatte. "In Kaiserslautern habe ich gezeigt, dass ich Bundesliga spielen kann", sagte Moravek bei seiner Vorstellung in Augsburg. Für die Pfälzer erzielte der 22-Jährige in insgesamt 29 Spielen fünf Tore und bereitete zwei vor. Beim FCK war er absoluter Stammspieler und Leistungsträger - jetzt soll er beim FCA Ähnliches vollbringen.

Luhukay erhofft sich "zusätzliche Impulse"

FCA-Trainer Jos Luhukay ist überzeugt, dass der Tscheche seine Anforderungen erfüllt. "Jan Moravek ist ein Offensivspieler, der unserem Spiel durch seine Kreativität zusätzliche Impulse geben kann und uns helfen wird, unser großes Ziel des Klassenerhaltes zu erreichen", erklärt Luhukay.

Auch der Augsburger Geschäftsführer Andreas Rettig ist von dem Transfer überzeugt. "Wir sind uns sicher, dass diese Ausleihe für alle Seiten vorteilhaft ist", betonte Rettig bei der Verkündung des Wechsels.

Von Prag zu S04

Der 1,80 Meter große Moravek hat das Fußballspielen beim tschechischen Erstligisten Bohemians 1905 Prag erlernt. Nach insgesamt elf Jahren in der Jugend von Bohemians debütierte er 2007 in der Profimannschaft der Prager. Einige Monate später wurde Moravek in den Profikader übernommen und gehörte von diesem Zeitpunkt an zum Stammaufgebot. 2009 wechselte er dann in die Bundesliga zu S04.

Nun ist Moravek also in Augsburg gelandet und versucht seiner Bundesliga-Karriere den entscheidenden Schub zu geben. Wenn er sich im Team von Trainer Jos Luhukay durchsetzt, kann er sich vielleicht für mehr Einsatzzeiten bei Schalke empfehlen. Dazu muss er aber erst mal eine überzeugende Rückrunde abliefern, und aus der zweitschlechtesten Offensive der Bundesliga zumindest eine bessere machen.

Daniel Knoke

Winterfahrplan der Bundesliga

Transferbörse der Bundesliga

Testspiele aller Clubs im Überblick

Aktuelle Transferliste