Spannung in Udine und Manchester! Werder Bremen und der Hamburger SV schaffen zwar beide in ihren Viertelfinal-Rückspielen in Italien und England keinen Sieg, sind aber trotzdem weiter. Damit ist das deutsche Halbfinale im UEFA-Pokal perfekt. bundesliga.de präsentiert die Reaktionen:

Udinese Calcio - Werder Bremen 3:3 (3:1)

Trainer Thomas Schaaf (Werder Bremen): Wir freuen uns, wir sind im Halbfinale, das ist eine große Leistung. Aber die erste Halbzeit ging völlig daneben, wir haben dem Gegner zuviel Raum gegeben und uns das Leben schwer gemacht. In der zweiten Halbzeit kamen zum Glück die Tore, die uns Sicherheit gegeben haben.


Manchester City - Hamburger SV 2:1 (1:1)

Trainer Martin Jol (Hamburger SV): Es war kein Elfmeter für Manchester, und das zweite Tor war wohl aus Abseitsposition. Da sieht man, wie schwer es werden kann, wenn der Schiedsrichter noch ein bisschen mithilft. Dennoch haben wir das heute sehr gut gemacht. Das war eine sehr gute Erfahrung, gerade für unsere jungen Spieler wie Boateng und Aogo. Gegen Bremen wird es sehr spannend.

Dietmar Beiersdorfer (Sportdirekto Hamburger SV): Das war eine große kämpferische Leisung unserer Mannschaft, Kompliment. Jetzt stehen wir in zwei Pokalwettbewerben im Halbfinale. Und beide Male geht es gegen Werder Bremen, das ist schon kurios. Aber wir freuen uns auf diese Nordderbys.

Marcell Jansen (Hamburger SV: Sensationell, dass wir das Halbfinale erreicht haben. Aber jetzt gilt die Konzentration gleich wieder der Bundesliga. Wir haben nicht viel Zeit bis zum Spiel gegen Hannover. Wir haben die Reisestrapazen und müssen schnell regenerieren, damit wir gegen 96 wieder topfit sind. Schließlich wollen wir in der Bundesliga in den letzten Spielen noch was erreichen.

Frank Rost (Hamburger SV): Gegen Werder Bremen Bremen erwarten uns jetzt vier Festtage. Das freut mich vor allem für unsere Fans.