Unter Trainer Viktor Skripnik erleben Junuzovic und die Grün-Weißen einen schier unglaublichen Aufschwung
Unter Trainer Viktor Skripnik erleben Junuzovic und die Grün-Weißen einen schier unglaublichen Aufschwung
Bundesliga

Junuzovic: "Ich habe mir bei Werder etwas aufgebaut"

Bremen - Kein anderer Werderaner war zuletzt so begehrt wie Zlatko Junuzovic. Umso größer war die Freude in der vergangenen Woche, als der Österreicher seinen Vertrag in Bremen bis 2018 verlängerte. Im großen Exklusiv-Interview mit bundesliga.de spricht Junuzovic über seine Beweggründe, über die enorme Qualität der Bundesliga und über die bevorstehende Partie bei Schalke 04.

"Wahnsinnig viel hängt vom Kopf ab"

bundesliga.de: Herr Junuzovic, so schnell kann es gehen: Gerade war noch Abstiegskampf, plötzlich aber scheint sogar die Europa League möglich. War Werder im Herbst viel besser als der Tabellenstand, oder wird man nun überschätzt?

Zlatko Junuzovic: Lassen sie mich zunächst einmal feststellen, dass wir nach wie vor im Abstiegskampf stecken! Solange wir nicht rechnerisch sicher sind und immer noch die Möglichkeit besteht, dass wir eingeholt werden, sind wir nach wie vor mittendrin. Vor uns liegen in den kommenden Wochen schwere Spiele, da kann man sehr schnell wieder tief unten reinrutschen. In dieser Liga kann jeder jeden jederzeit schlagen, und einen Lauf, wie wir ihn aktuell haben, ist auch anderen Teams zuzutrauen. Nichtsdestotrotz stimme ich zu, dass wir angesichts der Qualität des Kaders einen besseren Herbst hätten spielen müssen.

bundesliga.de: Wie ist es möglich, dass ein und dasselbe Team innerhalb weniger Wochen vom Punktelieferanten zum Schrecken auch für Topteams wie Leverkusen oder Dortmund (Bremens Ergebnisse) wird?