Der neue Stadion-Guide auf bundesliga.de gibt Ihnen bequem von zuhause aus einen erstklassigen und einmaligen Ein- und Überblick über die Heimspielstätten der 36 Profi-Clubs der Bundesliga und 2. Bundesliga.

Neben den dort aufgeführten Daten, Hintergründen und Zahlen nennt bundesliga.de zehn Fakten, die Sie vielleicht überraschen werden:

  • Die aktuellen Bundesliga-Stadien, in denen die meisten Meisterschaften unter Dach und Fach gebracht wurden, sind die Mercedes-Benz-Arena und die Volkswagen Arena. In Stuttgart begossen zwei Mal der VfB (1984, 2007) sowie ein Mal Werder Bremen (1993) den Titel, in Wolfsburg sicherten sich zwei Mal der FC Bayern (2003, 2008) sowie zuletzt der VfL die Schale.

  • In der Volkswagen Arena machten im Mai diesen Jahres Grafite und Edin Dzeko einen neuen Bundesliga-Rekord perfekt. Mit insgesamt drei Treffern schraubten die beiden Torjäger ihr gemeinsames Konto am letzten Spieltag beim 5:1 gegen Bremen auf 54 hoch, womit der Rekord von Gerd Müller und Uli Hoeneß (53) Geschichte war.

  • Im Oktober 1982 unterlief Manfred Kaltz in der heimischen HSH Nordbank Arena (damals Volksparkstadion) sein sechstes und letztes Eigentor. Dennoch durfte sich der bedauernswerte Rekordhalter über einen 4:3-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach freuen.

  • Im Februar 1986 traf Michael Nushöhr als einziger Spieler der Bundesliga-Geschichte in einem Spiel drei Mal per Elfmeter. Diese Kuriosität trug sich beim Stuttgarter 7:0-Sieg gegen Hannover in der Mercedes-Benz-Arena (damals Neckarstadion) zu.

  • Im Oktober 1978 verschoss Gerd Müller im Bremer Weserstadion (1:1) seinen zwölften Strafstoß (an den Pfosten). Dieser Rekord ist bis heute unerreicht.

  • An der Weser endete auch die längste Serie eines Torwarts ohne Gegentreffer. Beim Stuttgarter 3:1-Sieg wurde Timo Hildebrand nach unglaublichen 885 Minuten von Angelos Charisteas überwunden. Der Ball war vorher allerdings im Toraus.

  • In der Münchner Allianz Arena hielt Oliver Kahn beim 2:0-Sieg gegen Arminia Bielefeld im Mai 2008 zum 197. und letzten Mal zu Null. Das ist historischer Bundesliga-Rekord.

  • Der deutsche Rekordmeister FC Bayern München konnte keinen seiner vergangenen fünf Titel zuhause feiern. 2008 und 2003 sicherten sich die Münchner die Schale in der Volkswagen Arena, 2006 und 2005 im Fritz-Walter-Stadion und 2001 in der HSH Nordbank Arena (damals AOL Arena).

  • In der Frankfurter Commerzbank-Arena feierten die Bayern im September 2005 den 15. Bundesliga-Sieg in Folge (1:0). Ein Rekord, der wohl noch viele Jahre Bestand haben wird.

  • Im Dortmunder Signal Iduna Park (damals Westfalenstadion) fiel im Dezember 1997 das erste Bundesliga-Tor eines Torhüters, das kein Elfmeter war. Jens Lehmann sicherte dem FC Schalke 04 in der Schlussminute ein 2:2.