Bundesliga

Zahlenspiele zum 33. Spieltag

München - Der abstiegsbedrohte Hamburger SV braucht dringend einen Sieg. Jedoch müssen die Hanseaten ausgerechnet gegen den FC Bayern, den Angstgegner von Keeper Rene Adler, ran. Außerdem gibt es mehrere Jubiläen zu feiern und ein kroatisches Duo, das beinahe im Alleingang die Tore schießt - die Zahlenspiele zum 33. Spieltag.

Adlers Albtraum

Freiburg obenauf

Fünf Siege, zwei Remis und nur eine Niederlage stehen für den SC Freiburg aus den letzten acht Partien zu Buche. Gemeinsam mit Borussia Dortmund ist das ligaweit die beste Bilanz seit Mitte März. Dabei feierten die Breisgauer zuletzt vier Heimsiege in Folge - nur vor fast 20 Jahren gelang dem Sport-Club eine längere Siegesserie im eigenen Stadion. Damals gewann Freiburg sogar sieben Heimspiele hintereinander.

Machen Draxler und Huntelaar die 100 voll?

Trauriges Jubiläum

Raphael Schäfer vom 1. FC Nürnberg steht vor seinem 250. Bundesliga-Spiel im "Club"-Trikot. Es könnte für den 35 Jahre alten Keeper das vorletzte Spiel im Oberhaus sein, sollten die Franken am Ende dieser Saison absteigen. 

Kroatische Tormaschinen

Heimstarke Borussia

Borussia Mönchengladbach trifft am 33. Spieltag auf den 1. FSV Mainz 05 (Samstag, ab 15 Uhr im Live-Ticker). Gewinnen die Fohlen dieses Spiel, wäre das der elfte Heimsieg in dieser Spielzeit. So viele waren es für die Borussia zuletzt vor 27 Jahren in der Saison 1986/87. Damals landeten die Nordrhein-Westfalen auf dem 3. Platz. 

Okazaki auf Rekordjagd