Kandidaten für Jubiläen und Rekorde: Franck Ribery, Leverkusen (oben, v.l.n.r.), der BVB und Mirko Slomka (unten, v.l.n.r.)
Kandidaten für Jubiläen und Rekorde: Franck Ribery, Leverkusen (oben, v.l.n.r.), der BVB und Mirko Slomka (unten, v.l.n.r.)
Bundesliga

Zahlenspiele zum 3. Spieltag

München - Franck Ribery gehört definitiv zu den Gewinnertypen. Der Flügelspieler der Bayern feierte gegen Eintracht Frankfurt seinen 17. Bundesliga-Sieg in Folge und ist nun drauf und dran, eine neue Bestmarke aufzustellen.

Auch Riberys Arbeitgeber kann am 3. Spieltag einen vereinsinternen Rekord brechen. Bayer Leverkusen und Hertha BSC stehen ebenfalls vor internen Bestmarken, außerdem erwartet Hannovers Coach Mirko Slomka ein Jubiläum. Werder Bremen könnte nach langer Zeit wieder einmal Höhenluft schnuppern und Borussia Dortmund blickt einem "meisterhaften" Bundesligauftakt entgegen. bundesliga.de präsentiert die Zahlenspiele zum 3. Spieltag...

Sollte der FC Bayern gegen den Club gewinnen oder unentschieden spielen, hätten die Münchner einen neuen Vereinsrekord aufgestellt. Dann wären die Isarstädter 28 Bundesliga-Spiele hintereinander ungeschlagen. Der "ewige" Rekord des Hamburger SV, der 36 Spiele ohne Niederlage blieb, rückt langsam in Reichweite.

Gelingt der Hertha ein Sieg gegen den Hamburger SV, wäre mit zwei Siegen und einem Remis an den ersten drei Spieltagen ein neuer Berliner Bundesliga-Startrekord perfekt.

Der SV Werder Bremen könnte nach langer Zeit mal wieder ausgiebig Höhenluft schnuppern. Sollten die Bremer überraschend in Dortmund gewinnen, würden die Norddeutschen zumindest für eine Nacht auf Rang 1 hüpfen - nach einem kompletten Spieltag war Werder zuletzt im Januar 2007 Spitzenreiter, an den vergangenen 221 Spieltagen war das nie der Fall.