München - Der FC Bayern München kann sich aus eigener Kraft den frühesten Meistertitel aller Zeiten sichern. Mit einem Sieg in Berlin würden Bastian Schweinsteiger und Co. eine Serie fortsetzen. Außerdem stehen Arjen Robben und Roberto Firmino vor einem Jubliäum. Jürgen Kopp zieht beim 84. Revierderby in der Bundesliga-Historie mit Ottmar Hitzfeld gleich - die Zahlenspiele zum 27. Spieltag. 

Schweinsteiger auf Rekordjagd

Bastian Schweinsteiger steht vor seiner siebten Deutschen Meisterschaft - diese Marke erreichten bisher nur Mehmet Scholl, Oliver Kahn (je acht Mal), Klaus Augenthaler, Lothar Matthäus und Alexander Zickler (je sieben Mal) - alle waren über 30 Jahre alt. Schweinsteiger hingegen ist erst 29. Kurios ist, dass der Vize-Kapitän der Bayern all seine Titelgewinne in einem Auswärtsspiel unter Dach und Fach gebracht hat. Insgesamt war das bei den Münchnern zuletzt sieben Mal der Fall. Den letzten "Heimtitel" feierte der Rekordmeister im Jahr 2000 (im Fernduell mit Bayer Leverkusen).

März-Meister FC Bayern?

Gewinnen die Münchner in Berlin, dann sind sie der erste März-Meister der Bundesliga-Geschichte. Sieben Spieltage vor Saisonende wurde der Titel noch nie zuvor vergeben. Auch ein Remis oder eine Niederlage bei Hertha BSC kann den Bayern reichen, wenn sich Borussia Dortmund und Schalke 04 im Revierderby die Punkte teilen.

Klopp zieht mit Hitzfeld gleich

Jürgen Klopp steht gegen Schalke 04 vor seinem zwölften Derby als BVB-Coach und zieht damit mit Ottmar Hitzfeld gleich. Für sein Gegenüber Jens Keller ist es der erste Auftritt als Chefcoach der Knappen in Dortmund. Seine bisherigen Revierduelle fanden in der Veltins-Arena statt (ein, Sieg, eine Niederlage). Bei einem Erfolg der Königsblauen könnte S04 sogar erstmals unter seiner Regie auf Platz 2 klettern.

Dortmund führt in der ewigen Bilanz

Zum 84. Mal kommt es in der Bundesliga zum Revierderby zwischen Borussia Dortmund und Schalke 04. Mit dem Hinspielerfolg sind die Schwarz-Gelben in der Gesamtbilanz in Führung gegangen: 30 BVB-Siegen stehen 24 Remis und 29 S04-Siege gegenüber.

Robben und Firmino vor Jubiläum

Bayerns Arjen Robben steht vor seinem 100. Bundesliga-Spiel. In seinen bisherigen 99 Spielen war der Niederländer an sagenhaften 93 Toren beteiligt (55 Tore, 38 Assists)! Alle 74 Minuten hatte er bei einem Treffer seine Füße im Spiel, alle 125 Minuten erzielte er einen Treffer - das ist für einen Mittelfeldspieler ein historischer Bestwert. Auch Hoffenheims Roberto Firmino könnte seinen 100. Einsatz in der Bundesliga feiern.

Wiedersehen mit alten Bekannten

Klaus Allofs war als Spieler (1990-1993) und Manager (1999-2012) insgesamt über 16 Jahre bei Werder Bremen. Nun kehrt der Geschäftsführer des VfL Wolfsburg an seine alte Wirkungsstätte zurück. Eintracht Braunschweigs Coach Torsten Lieberknecht spielte von 1995 bis 2002 für den 1. FSV Mainz 05 und bestritt für die Rheinhessen 89 Zweitliga-Spiele. Auch für ihn geht es nun gegen die alte Liebe.

Luhukay trifft auf Angstgegner

Hertha-Coach Jos Luhukay hat als Trainer noch kein Pflichtspiel gegen die Bayern gewonnen. Seine Bilanz: ein Remis, vier Niederlagen mit Borussia Mönchengladbach, dem FC Augsburg und den Berlinern.