München - Zwischen Mainz und Freiburg kommt es zum Duell der Joker. Die Bayern können im Nachholspiel mit einem Sieg gegen den VfB Stuttgart einen Rekordabstand herstellen. Auf Schalke bahnt sich ein Jubiläum an, Braunschweig kann zum ersten Mal drei Spiele ungeschlagen bleiben und Augsburg peilt den vierten Heimsieg in Folge an. bundesliga.de präsentiert die Zahlenspiele zum 19. Spieltag.

Joker-Duell in Mainz

Einwechslung und Treffer, das kennt man in Mainz. Schon sieben Mal trafen Joker der Nullfünfer, besonders Eric Maxim Choupo-Moting ist sehr erfolgreich, wenn er eingewechselt wird. Vier Mal dankte der Angreifer seinem Trainer mit einem Tor. Thomas Tuchel bewies am 18. Spieltag erneut sein glückliches Händchen: In der 83. Minute wechselte der Mainzer Coach Benedikt Saller ein, der in der 87. Minute den 2:1-Siegtreffer in Stuttgart erzielte. Aber auch der kommende Gegner aus Freiburg hat durchaus effektive Joker, auch Trainer Christian Streich wird häufig durch die richtigen Wechsel belohnt. Am vergangenen Samstag sorgte der eingewechselte Felix Klaus gegen Leverkusen für den Siegtreffer kurz vor Schluss - und damit für das sechste Joker-Tor der Breisgauer. Im direkten Duell sollten die Abwehrreihen beider Clubs also tunlichst auf die Joker achten!

FCB auf dem Weg zum Rekordvorsprung

Die 13 gilt in vielen Kulturen als Unglückszahl. Unglücklich sind wohl auch die Bayern-Verfolger, wenn der FCB am Mittwoch gegen den VfB Stuttgart im Nachholspiel gewinnt. Dann hätte der Rekordmeister schon 13 Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten. Das wäre ein neuer Rekordvorsprung nach 18 Spieltagen. Mit einem Sieg bei den Schwaben hätten die Bayern zugleich 50 Zähler, was ebenfalls ein neuer Rekord wäre. Die alte Bestmarke liegt bei 47 Zählern (der FC Bayern selbst in der Saison 2005/06). Ein Remis beim VfB würde also schon für eine neue Rekordmarke langen.

Neuer und Müller wie Matthäus?

Seit 42 Bundesliga-Spielen sind die Münchner ungeschlagen, in Mönchengladbach stellte man mit dem 27. ungeschlagenen Auswärtsspiel hintereinander eine neue Bestmarke auf. Manuel Neuer und Thomas Müller waren fast immer mit dabei. Nur eine Auswärts-Partie verpassten die Nationalspieler und könnten so in Stuttgart ihr persönlich 27. Auswärtsspiel in Folge ohne Niederlage erleben. Damit würden die beiden den "ewigen" Rekord von Lothar Matthäus einstellen.

Mit dem Hunter zur 600?

In der VELTINS-Arena fielen bislang 598 Bundesliga-Tore - der erste Treffer gelang dabei Tomasz Hajto am 18. August 2001 bei einem 3:3 gegen Leverkusen. Ein gut aufgelegter Klaas-Jan Huntelaar könnte für die zwei übrigen Tore bis zum Jubiläum sorgen. Der Niederländer erzielte beim HSV sein 50. Bundesliga-Tor und rückte damit auch in die Top 5 der besten Schalker Torschützen auf (er zog mit Erwin Kremers gleich). Als nächstes im Visier hat der Niederländer Olaf Thon, der mit 52 Toren auf Platz 4 der besten Schalker Bundesliga-Torschützen aller Zeiten liegt - die Jagd geht weiter!

Gelingt Augsburg der siebte Streich?

Augsburg erreichte am 18. Spieltag ein respektables 2:2 bei Borussia Dortmund und ist jetzt seit sechs Bundesliga-Spielen ungeschlagen (drei Siege, drei Remis) - die Augsburger stellten damit auch ihren Vereinsrekord aus dem Frühjahr 2012 ein, gegen Bremen ist eine neue Bestmarke möglich. Der FCA gewann zudem die letzten drei Heimspiele (2:1 gegen Mainz, 2:0 gegen Hoffenheim und 4:1 gegen Braunschweig) - vier Heimsiege in Serie schafften die Schwaben in der Bundesliga noch nie.

Aller guten Dinge sind drei

Braunschweig hat in den letzten beiden Bundesliga-Spielen gepunktet (1:0 gegen Hoffenheim, 0:0 in Bremen) - drei Spiele in Folge ohne Niederlage gab es für den Aufsteiger in dieser Saison noch nicht.

Treue Leverkusener

Die Leverkusener Gonzalo Castro und Simon Rolfes stehen vor ihrem 250. Bundesliga-Spiel. Die beiden Mittelfeldspieler bestritten alle ihre Spiele für die Werkself. Castro ist erst 26 Jahre alt, hat also durchaus die Möglichkeit, noch Bayer-Rekordspieler zu werden (dies ist Rüdiger Vollborn mit 401 Partien).