- © imago images / Christian Schroedter
- © imago images / Christian Schroedter
bundesliga

Rekorde, Jubiläen, Kurioses: Der 31. Spieltag in Zahlen

Borussia Dortmunds Angreifer Erling Haaland zieht mit Uwe Seeler gleich, die Alte Försterei bleibt für den 1. FC Union Berlin weiterhin eine Festung und Manuel Neuer feiert bei der Niederlage in Mainz unschönes Jubiläum - die Zahlen zum 31. Spieltag.

>>> Welche Stars hast du im Fantasy Manager?

1 – Joel Pohjanpalo erzielt beim 3:1 des 1. FC Union Berlin gegen den SV Werder Bremen alle drei Tore für die "Eisernen". Der Finne traf erstmals 2021 und erstmals überhaupt als Startelf-Spieler - seine ersten neun Bundesliga-Tore hatte er alle als Joker erzielt. Erstmals traf ein Spieler für Union Berlin drei Mal in einem Bundesliga-Spiel. Es ist also auch der erste lupenreine Hattrick eines "Eisernen" in der Bundesliga.

1 – Der 1. FC Köln feierte mit dem 3:2 beim FC Augsburg den ersten Auswärtssieg in der Bundesliga bei den Fuggerstädtern.

1 – Erstmals in dieser Bundesliga-Saison hat Bayer 04 Leverkusen gegen eine Mannschaft der aktuellen Top 4 der Tabelle gewonnen (zuvor gegen Bayern, Leipzig, Wolfsburg und Frankfurt zwei Remis und fünf Niederlagen).

3 – Drei Wechsel in der Halbzeit, wie nun in Mainz, hatte es beim FC Bayern letztmals zuvor im Mai 1996 gegeben.

3,1 % – Kerem Demirbays Distanztreffer gegen Frankfurt zum Endstand beim 3:1-Heimsieg der "Werkself" war das unwahrscheinlichste Tor des Spieltags (xG-Wert = 0,031).

>>> Im offiziellen Tippspiel Woche für Woche Gewinne sichern!

7 – Der 1. FSV Mainz 05 ist nach dem überraschenden 2:1-Heimsieg gegen den FC Bayern seit sieben Bundesliga-Spielen ohne Niederlage (fünf Siege, zwei Remis). Das ist die längste aktuelle Serie aller Bundesliga-Klubs und für die Rheinhessen die längste seit über sechseinhalb Jahren.

8 – Vincenzo Grifo verwandelte beim 1:1 des SC Freiburg gegen die TSG Hoffenheim auch den achten Strafstoß seiner Bundesliga-Karriere, den vierten in dieser Saison. Dazu war es das achte Saisontor des italienischen Nationalspielers, der damit einen neuen persönlichen Rekord aufstellte.

9 – Der VfL Wolfsburg blieb in den letzten neun Bundesliga-Spielen gegen Dortmund ohne Treffer. Eine so lange Torflaute hatte es in der Bundesliga-Historie bei einer Paarung noch nie gegeben.

10 – Erling Haaland traf zum zehnten Mal in dieser Bundesliga-Saison mindestens doppelt (alleine sechs Mal in der Rückrunde), das gab es in der langen BVB-Historie noch nie von einem Spieler in einer kompletten Saison.

10 – Mönchengladbach hat keines der letzten zehn Bundesliga-Spiele gegen die Arminia verloren (acht Siege, zwei Remis) und hat gegen Bielefeld die beste Bilanz unter den aktuellen Bundesligisten.

11 - Beim 5:0-Erfolg von Mönchengladbach gegen Bielefeld traf Ramy Bensebaini per Elfmeter zum zwischenzeitlichen 3:0. Es war bereits der elfte Strafstoß, der den Borussen in dieser Saison zugesprochen wurde. Höchstwert in der Bundesliga.

15 – Der 1. FC Union Berlin hat keins der letzten 15 Bundesliga-Heimspiele verloren (sieben Siege, acht Remis). Nur Frankfurt und der FC Bayern sind im eigenen Stadion aktuell länger ungeschlagen.

17 – Andrej Kramaric (TSG Hoffenheim) erzielte sein 17. Saisontor in der Bundesliga und egalisierte damit seinen persönlichen Rekord aus der Spielzeit 2018/19.

18 – Erstmals in der Bundesliga-Historie kassierte Bielefeld in den ersten 18 Minuten eines Spiels drei Gegentore.

20 – RB Leipzig hat in der Bundesliga noch nie gegen einen Aufsteiger verloren. Es gab 17 Siege und drei Unentschieden.

25 – Andre Silva erzielte gegen Bayer 04 Leverkusen sein 25. Saisontor - so viele Treffer nach 31 Bundesliga-Spieltagen hatte noch nie ein Frankfurter auf dem Konto, für die SGE in einer Saison nur Bernd Hölzenbein 1976/77 mehr (26). Es war darüber hinaus das 100. Bundesliga-Tor der Eintracht gegen Leverkusen.

29 – Robin Quaison erzielte sein 29. Bundesliga-Tor für den 1. FSV Mainz 05 und stellte damit den Vereinsrekord von Yunus Malli und Mohamed Zidan ein.

29 – Im 29. Bundesliga-Spiel in Folge erzielte Borussia Dortmund mindestens ein Tor (die historisch drittlängste BVB-Serie), wettbewerbsübergreifend gelang sogar in den letzten 43 Pflichtspielen immer ein Treffer.

35,99 – Erling Haaland kratzte beim 2:0 bei Wolfsburg mit einem Top-Speed von 35,99 km/h mal wieder an der 36-km/h-Marke, die er als einziger Spieler dieser Saison bereits durchbrach.

36 – Robert Lewandowski erzielte sein 36. Saisontor, das schaffte zuletzt Gerd Müller 1972/73. In seiner Rekordsaison 1971/72 hatte der Bomber der Nation zu diesem Zeitpunkt schon 37 Tore auf dem Konto.

38 – Erling Haaland erzielte im 41. Bundesliga-Spiel jetzt 38 Tore für den BVB, so schnell mit Treffer Nummer 38 war zuvor nur Uwe Seeler (auch im 41. Spiel). Obwohl er noch keine 21 Jahre alt ist, steht Erling Haaland jetzt schon bei 38 Bundesliga-Toren, was in seinem Alter zuvor noch keinem Spieler gelungen war.

50 – Während Jude Bellingham erstmals in der Bundesliga vom Platz flog, war es für den BVB die 50. Gelb-Rote-Karte seiner Bundesliga-Geschichte.

68 – Im 68. Pflichtspiel in Folge erzielte der FC Bayern mindestens ein Tor (darunter 44 Bundesliga-Spiele). Torlos blieben die Münchner zuletzt vor über einem Jahr am 9. Februar 2020 gegen Leipzig (0:0).

72 – In ihren 72 Bundesliga-Duellen trennten sich Bayer 04 Leverkusen und Eintracht Frankfurt nie 0:0 – keine andere Paarung fand historisch so oft statt, ohne dass es eine Nullnummer gab.

140 - Naouirou Ahamada erhielt bei Stuttgarts 0:2 bei RB Leipzig die Rote Karte. Es war der bereits 140. Platzverweis für den VfB. Höchstwert in der Bundesliga

200 – Kevin Trapp bestritt bei der 1:3-Niederlage von Eintracht Frankfurt in Leverkusen sein 200. Bundesliga-Spiel.

200 – Beim Treffer zum 0:1 in Mainz kassierte Manuel Neuer sein 200. Bundesliga-Gegentor im Bayern-Trikot.

2700 – Ondrej Duda erzielte mit seinem Treffer zum 3:0 beim FCA das 2700. Bundesliga-Tor in der Vereinsgeschichte des 1. FC Köln.