Zé Roberto hat am Montagabend ein ausführliches Gespräch mit Bruno Labbadia geführt und sich für sein Fehlen im Trainingslager entschuldigt.

Es war keine schöne Nachricht, die Bruno Labbadia am Sonntagnachmittag verkündete: Zé Roberto erschien nicht wie abgesprochen im türkischen Trainingslager in Belek.

"Komme so schnell wie möglich nach Hamburg"

Am späten Montagabend sprach der Brasilianer, der sich nach seiner Fußverletzung wieder im Aufbautraining befindet, am Telefon ausführlich mit dem HSV-Coach und entschuldigte sich für sein Fehlen. Auf der Website des Vereins ist die Erklärung des 35-Jährigen dokumentiert.

Zé Roberto: "Es tut mir leid, dass ich nicht ins Trainingslager gekommen bin und den HSV erst so spät über die Gründe in Kenntnis gesetzt habe. Ich habe ein ernstes familiäres Problem, welches ich nur vor Ort in Brasilien lösen kann. Ich bitte die Leute nicht an meiner Zuverlässigkeit zu zweifeln, die ich in meiner Karriere bislang immer unter Beweis gestellt habe. Ich hoffe, so schnell wie möglich nach Hamburg kommen zu können und werde Kontakt zu den Verantwortlichen halten"

Auch zum Fortgang seiner Rehabilitation äußer sich Zé Roberto: "Meinem Fuß geht es besser. Ich muss jetzt nur noch Wadenmuskulatur aufbauen, die durch das Tragen des Gipses verloren gegangen ist."