Mönchengladbach - Es hat nicht sollen sein. Trotz einer großartigen Leistung und einigen hochkarätigen Torchancen kam Borussia Mönchengladbach in der Champions League nicht über 1:1-Unentschieden gegen Juventus Turin hinaus. Damit haben die Fohlen die Qualifikation fürs Achtelfinale definitiv verpasst, sie haben aber noch gute Chancen, über den 3. Platz in der Gruppe in der Europa League zu überwintern. Im Interview spricht Borussia-Keeper Yann Sommer über das unglückliche Ausscheiden, die neuen Ziele und den kommenden Gegner in der Bundesliga.

Frage: Yann Sommer, Borussia Mönchengladbach hatte heute Juventus Turin am Rande einer Niederlage. War mehr drin als das 1:1-Unentschieden?

Yann Sommer: Ja, das stimmt. Es war mehr drin. Wir haben trotzdem ein tolles Spiel gemacht und eine gute Leistung gezeigt. Unsere Mannschaft hat sehr mutig und mit einem sehr guten Gegenpressing gespielt, sehr variabel. Das war sehr positiv. In der zweiten Halbzeit hat man gesehen, dass es gegen eine so kompakte und defensiv spielende Mannschaft nicht einfach ist. Trotzdem hatten wir unsere Möglichkeiten. Das Quäntchen Glück hat gefehlt.

"Juve hat sehr viel Erfahrung im Team"

Frage: Die Borussia hat es auch oft mit Schüssen aus der Distanz versucht. Der Lattenschuss von Mahmoud Dahoud war sinnbildlich dafür. Schön zum Angucken, aber es fehlte das allerletzte Etwas.

Sommer: Wir hatten auch weitere sehr gute Möglichkeiten wie beim Kopfball von Lars Stindl, den Buffon sehr gut hält. Auch bei der Möglichkeit von Thorgan Hazard pariert er stark. Die Chancen waren da. Jetzt nehmen wir den Punkt mit und können nur nach vorne schauen. Diese Leistung hat wie gesagt sehr viel Positives, das wir für die Meisterschaft mitnehmen können und auch für das nächste Spiel in der Champions League.

Frage: Borussia hatte ab der 53. Minute in Überzahl gespielt. War das auch eine Reifeprüfung, ob die Mannschaft das in einem so wichtigen Spiel ausnutzen kann?

Sommer: Das ist schwierig zu sagen. Natürlich war es eine Situation, die schwierig zu bespielen ist. Juventus Turin ist eine der besten Mannschaften der Welt. Sie haben sehr viel Erfahrung im Team. Natürlich war es eine Prüfung für uns. Ich finde, die Prüfung haben wir gut bestritten. Wir haben es gemacht und hatten riesige Möglichkeiten. Schade, dass wir das Tor nicht machen konnten.

Frage: Das Unentschieden gegen Juventus hat der Borussia die Chance aufs Überwintern in der Europa League aufrecht erhalten. Wie sehen Sie die Chancen?

Sommer: Wir wollen unbedingt den 3. Platz und international überwintern, weil wir wissen, dass es auch im nächsten Jahr noch tolle Spiele geben kann. Auch die Europa League ist ein schönes Ziel, das wir erreichen wollen. Dafür müssen wir unser nächstes Spiel gegen Sevilla gewinnen.

"Ingolstadt wird ein sehr schwieriges Spiel für uns"

Frage: Konnte Borussia am Beispiel Juventus Turin auch schon Anschauungsunterricht für den kommenden Samstag nehmen, wenn der FC Ingostadt in den Borussia-Park kommt, der ähnlich kompakt verteidigen dürfte?

Sommer: Das kann sein. Juventus hat es sehr gut gemacht. Da ist der italienische Stil durchgekommen. Man hat auch gesehen, dass Juventus eine schwierige Phase in der Meisterschaft durchlebt. Das zehrt an den Kräften, sie standen dann hinten drin, haben nichts mehr anbrennen lassen und wollten keine Räume aufmachen. Trotzdem hatte wir die Chancen und hätten verdient gehabt, uns heute zu belohnen.

Frage: Die Stimmung war großartig, die Choreografie der Fans ebenfalls, der Gegner war großartig. Und nun kommt am Samstag Ingolstadt. Ist es schwierig, gedanklich vom ganz großen Gegner auf einen relativ unbekannten Gegner in der Bundesliga umzuschalten?

Sommer: Nein, überhaupt nicht. Wir nehmen jeden Gegner ernst. Das wird ein sehr schwieriges Spiel für uns, weil Ingolstadt als Aufsteiger bis jetzt eine tolle Saison spielt und es sehr gut macht. In der Bundesliga wird einem nichts geschenkt. Sie ist eine der besten Ligen in der Welt. Jedes Spiel ist sehr schwierig. Wir müssen auch am Samstag wieder 110 Prozent geben, um dieses Spiel zu gewinnen. Wir sind sehr ehrgeizig und motiviert in der Bundesliga. Mit der Leistung gegen Juventus haben wir uns weiteres Selbstvertrauen geholt.

Aus Mönchengladbach berichtet Tobias Gonscherowski