Der algerische Nationalspieler Anthar Yahia wird zum Afrika-Cup nach Angola reisen und dem VfL Bochum damit vorerst nicht zur Verfügung stehen.

Der 27 Jahre alte Abwehrspieler, der seit geraumer Zeit an einer Schambeinverletzung laboriert, war am Montag in Zürich von FIFA-Chefmediziner Jiri Dvorak untersucht worden. Dieser bestätigte, dass Yahia durchaus in der Lage sein könnte, in der nächsten Zeit wieder in den Spielbetrieb zurückzukehren.

"Hätten ihn lieber zur Reha hier gehabt"

"Das gefällt uns natürlich gar nicht. Wir sehen die Gefahr, dass Anthar wieder in eine Drucksituation gerät und plötzlich für Algerien spielen muss, obwohl er noch nicht fit ist", sagte VfL-Manager Thomas Ernst dem SID: "Wir hätten ihn lieber zur Reha hier gehabt."

Yahia hatte sein Aufbauprogramm unterbrochen und war ins Trainingslager der algerischen Nationalmannschaft nach Marseille geflogen. Bereits im vergangenen November war er zum entscheidenden WM-Qualifikationsspiel gegen Ägypten trotz einer Blessur angereist, spielte dennoch und erzielte das 1:0-Siegtor für Algerien. Er sicherte damit seinem Team das WM-Ticket.