Borussia Mönchengladbach ließ beim FC Augsburg eine Menge liegen - © CHRISTOF STACHE/AFP via Getty Images
Borussia Mönchengladbach ließ beim FC Augsburg eine Menge liegen - © CHRISTOF STACHE/AFP via Getty Images
bundesliga

xGoals: Die unwahrscheinlichsten Siege der Saison 2020/21

In 197 der bislang 268 Bundesliga-Partien in dieser Spielzeit gab es am Ende einen Sieger - 137 Mal hatte der Gewinner nicht nur mehr Tore geschossen, sondern hatte auch den höheren xGoals-Wert. Immerhin 60 Mal gewann ein Team trotz eines niedrigeren xGoals-Wertes, u.a. am 30. Spieltag der 1. FC Köln gegen RB Leipzig (0,6 zu 2,1, Endstand 2:1), Frankfurt gegen Augsburg (1,0 zu 1,5, Endstand 2:0) und Stuttgart gegen Wolfsburg (2,27 zu 1,66, Endstand 1:3). bundesliga.de hat die unwahrscheinlichsten Siege der Saison herausgesucht.

>>> Beim offiziellen Fantasy Manager jeden Spieltag attraktive Preise gewinnen!

Das xGoals-Modell weist die Torerzielungswahrscheinlichkeit jedes Abschlusses aus. Die Torwahrscheinlichkeit wird hierbei nach jedem Torschuss in Echtzeit berechnet, sodass Informationen über den Schwierigkeitsgrad des Schusses und die Wahrscheinlichkeit eines Treffers vorliegen.

Das Besondere an den xGoals-Werten ist, dass nicht wie sonst üblich nur die Position des Schützen berücksichtigt wird, sondern eine Vielzahl von Trackingdaten in die Berechnung mit einfließen - unter anderem die Distanz und der Winkel zum Tor, die Bewegungsgeschwindigkeit des Schützen, die Zahl der Gegenspieler zwischen Ball und Tor und die Torabdeckung durch den Torwart. Grundlage für das xGoals-Modell sind historische Daten von rund 40.000 Torschüssen. Aber auch unwahrscheinliche Ereignisse treffen eben ab und an mal ein - wie bei diesen fünf Partien dieser Bundesliga-Saison:

Platz 4: 30. Spieltag, 1. FC Köln - RB Leipzig 2:1 (xGoals: 0,6:2,1)

Eigentlich hätten die Sachsen das Spiel in Köln mit 1,5 Toren Differenz gewinnen müssen, aber Jonas Hector erwischte einen bärenstarken Tag und sorgte mit einem Doppelpack für einen ganz wichtigen Sieg im Abstiegskampf. So standen am Ende zwar 23:5 Torschüsse für die Gäste zu Buche, aber die Punkte blieben in der Domstadt.

Platz 4: 25. Spieltag, Bayer Leverkusen - Arminia Bielefeld 1:2 (xGoals: 2,8:1,3)

Ebenfalls ein Plus von 1,5 beim xGoals-Wert verbuchte Bayer Leverkusen gegen Arminia Bielefeld, aber die Ostwestfalen präsentierten sich an diesem Sonntagnachmittag in der BayArena gnadenlos effizient. Ritsu Doan und Masaya Okugawa erzielten schossen Bielefeld zum Sieg. Der Treffer von Patrik Schick war zu wenig für die Werkself, trotz doppelt so vieler Torschüsse (20:10) am Ende ohne Punkte dastand.

>>> Im Tippspiel Woche für Woche Gewinne sichern!

Platz 3: 18. Spieltag, Sport-Club Freiburg - VfB Stuttgart 2:1 (xGoals: 1,5:3,1)

Zum Rückrundenstart ließ der VfB Stuttgart im Breisgau reihenweise Chancen liegen, während der SC Freiburg seine Gelegenheiten deutlich besser nutzte und drei Punkte einfuhr. 27 Torschusse feuerte der VfB, nur neun der Sport-Club ab. Silas Wamangituka schoss die Gäste zwar zunächst in Führung, aber Ermedin Demirovic und Wooyeong Jeong drehten die Partie noch vor der Pause. Es folgte ein Stuttgarter Sturmlauf, aber mit Glück und Können verteidigte Freiburg den Sieg.

Platz 2: 20. Spieltag, Arminia Bielefeld - SV Werder Bremen 0:2 (xGoals: 2,6:1:0)

Erst musste das Spiel aufgrund von Schneechaos in Ostwestfalen verschoben werden und dann hatte nicht nur der Wetter-, sondern auch der Fußballgott kein Herz für die Arminia. 9,2 Torschüsse produziert Bielefeld in dieser Saison im Schnitt pro Partie - gegen den SV Werder kam das Team von Frank Kramer insgesamt 22 Mal zum Abschluss. Im Netz landete keiner der Versuche. Bremen schoss hingegen nur fünf Mal aufs Bielefelder Gehäuse und durfte zwei Mal jubeln. Joshua Sargent und Kevin Möhwald waren die Torschützen.

25. Spieltag: FC Augsburg - Borussia Mönchengladbach 3:1 (xGoals: 1,4:3,7)

Fast grotesk ging es zum Auftakt des 25. Spieltags am Freitagabend in Augsburg zu. Knapp vier Treffer hätte die Borussia eigentlich erzielen müssen, am Ende brachte aber nur Florian Neuhaus das Runde im Eckigen unter. Lars Stindl verschoss beim Stande von 0:0 zu allem Übel noch einen Elfmeter. Auf der Gegenseite konnte Augsburg dank der Präzision von Ruben Vargas, Marco Richter und Andre Hahn drei Mal jubeln und behielt die Punkte in der Fuggerstadt. Die xGoal-Differenz von -2,3 ist mit deutlichem Abstand die niedrigste aller Sieger in dieser Saison. Umso erstaunlicher, dass der FCA sogar mit zwei Treffern Unterschied gewinnen konnte.