Nigeria und Kamerun haben in Afrika ihre Tickets für die Weltmeisterschaft 2010 gelöst, Ägypten und Algerien müssen dagegen nachsitzen.

Nigeria qualifizierte sich in Gruppe B dank zweier Treffer des Wolfsburgers Obafemi Martins beim 3:2 (0:1)-Sieg gegen Kenia in Nairobi für die Endrunde in Südafrika. Kamerun machte in Gruppe A durch ein 2:0 (1:0) in Marokko seine sechste WM-Teilnahme nach 1982, 1990, 1994, 1998 und 2002 perfekt. Ägypten erzwang durch ein 2:0 (1:0) gegen Algerien in der Nachspielzeit ein Entscheidungsspiel am 18. November im Sudan. Zuvor standen neben Gastgeber Südafrika bereits Ghana und die Elfenbeinküste als Afrika-Teilnehmer fest.

Martins überragend

Martins glich zunächst in der 62. Minute die Führung der Kenianer durch Dennis Oliech (16.) aus und erzielte in der 83. Minute den Siegtreffer. Dazwischen hatte Aiyagbeni Yakubu (66.) Nigeria in Führung gebracht, ehe Allan Watende (78.) für Kenia egalisierte. Mit zwölf Punkten lagen die "Super Eagles" am Ende einen Zähler vor Tunesien, das durch ein 0:1 (0:0) in Mosambik die Tabellenführung am letzten Spieltag noch aus den Händen gab.

Weniger spannend war es beim Kameruner Sieg in Fes. Dort machten Achille Webo (18.) und Superstar Samuel Eto'o (52.) den Erfolg des ersten afrikanischen WM-Viertelfinalisten (1990) perfekt. Mit 13 Punkten lag Kamerun vier Zähler vor Verfolger Gabun, der zum Abschluss 0:1 (0:0) in Lome gegen Togo verlor.

Krimi am Mittwoch

Ein echtes Endspiel um den Gruppensieg gab es vor 70.000 Zuschauern in Kairo. Das 2:0 (1:0) der Ägypter gegen Algerien vertagte die Entscheidung auf den 18. November. Denn weil beide Teams mit 13 Punkten und 9:4 Toren in der Gruppe C gleichauf liegen, gibt es am kommenden Mittwoch im Sudan ein Entscheidungsspiel.

Nach dem frühen 1:0 durch Zaki bereits in der zweiten Minute mussten die Gastgeber bis zur fünften Minute der Nachspielzeit warten, ehe ihnen das erlösende 2:0 durch Mohamed Aboutrika gelang.