Der VfL Wolfsburg hat den brasilianischen Abwehrspieler Réver Humberto Alves Araujovon von Gremio FC Porto Alegre verpflichtet.

Der 1,92 Meter große Innenverteidiger unterschrieb am Donnerstagabend einen Vertrag bis zum 30. Juni 2014. "Wir sind froh, dass wir Réver langfristig an uns binden können. Er ist ein sehr talentierter Spieler im besten Fußballer-Alter. Er ist robust, kopfballstark und zuverlässig. Ich bin überzeugt, dass er uns auf seiner Position schnell weiterhelfen wird", so Dieter Hoeneß, der Vorsitzende der Geschäftsführung des VfL Wolfsburg.

Auszeichnung in Brasilien

Réver , geboren am 4. Januar 1985 in Ariranha, hat in den letzten beiden Spielzeiten rund 80 Spiele für Gremio bestritten und konnte dabei auch in der südamerikanischen Champions League, der Copa Libertadores, Erfahrungen sammeln. Der 25-Jährige, 2009 zum zweitbesten Innenverteidiger in Brasilien gekürt, absolvierte am Donnerstag die medizinische Untersuchung bei seinem neuen Verein.

Anschließend wurden die Verträge unterzeichnet. In den nächsten zwei bis drei Wochen wird er dem VfL Wolfsburg jedoch noch nicht zur Verfügung stehen können, nachdem er sich in einem Spiel am vergangenen Sonntag in Brasilien die Mittelhand gebrochen hat.

"Möchte mit dem VfL viel erreichen"

Trotzdem brennt Réver darauf, seinem neuen Verein alsbald weiterhelfen zu können. "Ich bin sehr glücklich darüber, dass ich gleich bei meiner ersten Station in Europa zu einem großen Team gekommen bin, das im letzten Jahr die Meisterschaft gewonnen hat. Und ich weiß, wie schwer das in der Bundesliga ist. Ich möchte in den nächsten Jahren mit dem VfL viel erreichen", freut sich Réver auf seine neue Aufgabe in Wolfsburg.

Diese ist für ihn aber nicht nur aus sportlichen Gründen eine besondere. "Die Eltern meiner Frau Giovana stammen aus Deutschland, sie selbst hat auch noch Deutsch gelernt. Daher bin ich auch neugierig, das Land und seine Kultur kennenzulernen", so Réver.

Costa verlässt die "Wölfe"

Den VfL Wolfsburg verlassen wird dagegen Ricardo Costa (28), der zum französischen Erstligisten OSC Lille wechselt. Er absolvierte am Donnerstagnachmittag seine letzte Trainingseinheit in Wolfsburg und verabschiedete sich von seinen Mitspielern. Danach wurde sein im Sommer ohnehin auslaufender Vertrag vorzeitig aufgelöst.