Rasmus Jönsson (l.) absolvierte in Schweden 96 Erstligaspiele und traf dabei 27 Mal
Rasmus Jönsson (l.) absolvierte in Schweden 96 Erstligaspiele und traf dabei 27 Mal
Bundesliga

Wolfsburg verpflichtet Jönsson

Wolfsburg - Der VfL Wolfsburg hat den schwedischen U21-Nationalspieler Rasmus Jönsson verpflichtet. Der Stürmer kommt von Helsingborgs IF und unterzeichnete bei den Wölfen am Montag einen Vierjahresvertrag bis 2015. Anschließend reiste Jönsson direkt zur Nationalmannschaft, die in der EM-Qualifikation zunächst auswärts (1. September) und dann zuhause (5. September) gegen Litauen spielt.

"Ich freue mich über die Verpflichtung eines hochtalentierten Offensivspielers. Rasmus Jönsson kann Tore schießen und auch vorbereiten, er wird uns helfen", so VfL-Cheftrainer und Geschäftsführer Felix Magath.

25 Tore in 94 Spielen

Jönsson kam 2002 zu Helsingborgs IF und debütierte 2008 im Profikader. Dort avancierte er schnell zum Stammspieler und bestritt in der Folgezeit 94 Spiele, in denen er 25 Tore erzielte. 2010 gewann er mit Helsingborg den schwedischen Landespokal. Am 31. März 2009 lief der 21-Jährige erstmals für die U 21 seines Landes auf. Seitdem kam er neunmal zum Einsatz.

"Ich bin sehr glücklich, dieser Wechsel ist ein großer Schritt in meiner Karriere. Die Bundesliga ist eine der größten Ligen Europas und Wolfsburg in Deutschland einer der größten Clubs. Mein Ziel ist es, mit der Mannschaft erfolgreich zu sein und mich außerdem als Spieler weiterzuentwickeln. Ich werde hart arbeiten, um meinen Platz im Team zu finden", so Jönsson, der beim VfL das Trikot mit der Nummer 20 erhält.

"Setzen auf junge Spieler"

Mit Jönsson gehören jetzt 13 Spieler dem VfL-Kader an, die nicht älter als 23 Jahre sind. Zu ihnen zählen auch die sechs Eigengewächse Tolga Cigerci, Julian Klamt, Philipp Kreuels, Sebastian Polter, Michael Schulze und Kevin Scheidhauer aus der A-Jugend und der zweiten Mannschaft, die für diese Saison als Profis beim VfL Wolfsburg unter Vertrag stehen.

"Wir setzen auf diese jungen Spieler und wollen sie behutsam an das Niveau der Bundesliga heranführen und weiterentwickeln", sagt Magath. Schulze und Robin Knoche feierten in dieser kurzen Saison bereits ihr Bundesligadebüt.