Wolfsburg - Der VfL Wolfsburg hat zwei Nachwuchstalente länger an sich gebunden. Sowohl Michael Schulze aus der VfL-U23 als auch Kevin Scheidhauer, der in der vergangenen Spielzeit noch zum U19-Aufgebot zählte, haben ihre jeweils noch eine Saison laufenden Verträge vorzeitig bis zum 30. Juni 2014 verlängert.

Während Rechtsverteidiger Schulze (22) unter Steve McClaren und Pierre Littbarski bereits mehrfach zum Bundesligakader gehörte und schon einen Lizenzspielervertrag besaß, erhält der 19-jährige Scheidhauer zum 1. Juli 2011 seinen ersten Vertrag mit Lizenzspielerstatus, nachdem er vorher als Vertragsspieler bei den Wölfen war.

Viel Freude bei den Talenten

"Ich freue mich riesig. Ich bin seit zehn Jahren im Verein. Und es ist immer mein großer Wunsch gewesen, irgendwann Profispieler zu werden. Dieser Vertrag ist für mich ein gewaltiger Schritt und zugleich eine große Motivation. Denn natürlich weiß ich auch, dass ich weiterhin hart an mir arbeiten muss", so Michael Schulze.

Auch für Torjäger Kevin Scheidhauer, der zum Ende der alten Saison zuletzt einige Male bei den Profis mittrainieren durfte, erfüllt sich ein sehr großer Wunsch: "Jeder junge Spieler erhofft sich einen solchen Vertrag und die Chance, sich im Profifußball zeigen zu können. Ich werde weiter versuchen, mein Bestes zu geben, um die Verlängerung zu rechtfertigen."

Großes Potenzial

VfL-Cheftrainer und Geschäftsführer Felix Magath bescheinigt beiden Spielern großes Potenzial: "Michael Schulze hat in der U23 unter Lorenz-Günther Köstner eine sehr gute Entwicklung genommen. Er ist ein Spieler, der die Perspektive hat, in der Bundesliga zu spielen. Für ihn spricht, dass er flexibel einsetzbar ist und auf mehreren Positionen spielen kann", so Magath, der Schulze nur deswegen im Saisonfinale nicht in den Profikader berief, weil sich die U23 noch im Kampf um den Aufstieg befand.

Auch Kevin Scheidhauer lobt der Cheftrainer als einen Mann für die Zukunft. "Er muss noch körperlich zulegen und sich an das Training gewöhnen. Doch bringt er vieles mit und hat nun in der Vorbereitungszeit die Gelegenheit, sich und seine Fähigkeiten im Bundesligakader weiterzuentwickeln. Kevin soll langsam an seine Aufgaben herangeführt werden."

Beide schon in der VfL-Jugend

Michael Schulze spielt bereits seit der D-Jugend bei den "Wölfen" und erreichte 2008 mit der VfL-U19 das Endspiel um die Deutsche Meisterschaft. Unter Cheftrainer Steve McClaren absolvierte Schulze das Wintertrainingslager der Profis in Marbella.

Kevin Scheidhauer wechselte 2008 vom 1.FC Lok Leipzig zum VfL. Bereits im ersten Jahr in der B-Jugend erzielte der Angreifer 22 Tore und wurde anschließend mit der DFB-U17 Europameister. Er ist aktueller Nationalspieler der DFB-U19.