Köln - Mario Gomez ist zurück in der Bundesliga. Mit der Verpflichtung des deutschen Nationalstürmers ist dem VfL Wolfsburg ein echter Coup gelungen. Gomez ist einer der treffsichersten Spieler der Bundesliga-Geschichte. Trotzdem hatte es der inzwischen 31-Jährige im Laufe seiner Karriere oft nicht leicht.

>>> Zum Artikel: Wolfsburg schnappt sich Gomez

Zeiten ändern sich. Das zeigte das Beispiel Gomez in diesem Sommer nur allzu deutlich. Noch vor einigen Jahren hatte sich der Angreifer im Trikot der Nationalmannschaft regelmäßig Pfiffe der Fans anhören müssen. Bei der Europameisterschaft in Frankreich in diesem Sommer hingegen wurde sein Einsatz regelrecht gefordert, nachdem er in den ersten beiden Gruppenspielen nur auf der Bank gesessen hatte. Und als er für das Halbfinale gegen Frankreich verletzt ausfiel, war die Enttäuschung groß.

© gettyimages / Ronny Hartmann

Gomez lässt Lewandowski hinter sich

Blickt man auf die nackten Zahlen, ist es verwunderlich, dass Gomez überhaupt zeitweise der Ruf eines Chancentodes anhaftete. Denn in seinen 236 Bundesliga-Spielen für den VfB Stuttgart und den FC Bayern München erzielte er stolze 138 Tore. In Relation zur Einsatzzeit war einzig Bayern-Legende Gerd Müller besser. Der "Bomber" brauchte im Schnitt 105 Minuten pro Tor, Gomez 113. Damit lässt er Robert Lewandowski und den ehemalige BVB-Angreifer Marco Amoroso (beide 124) klar hinter sich.

>>> Hol Dir Mario Gomez im Bundesliga Fantasy Manager

Auch Titel hat Gomez schon einige gesammelt. Er wurde vier Mal Meister - drei Mal in Deutschland und in der letzten Saison mit Besiktas - gewann zwei Mal den DFB-Pokal und holte 2013 mit den Bayern den Champions-League-Titel. In seinem Jahr in der Türkei wurde Gomez nun zum zweiten Mal in seiner Karriere Torschützenkönig. Mit außergewöhnlichen 26 Toren in 33 Spielen schoss er Besiktas zur ersten Meisterschaft seit sieben Jahren.

Debüt gegen Köln angepeilt

Gomez hat eine einfache Erklärung dafür, warum es bei ihm zuletzt wieder optimal lief: "Ich bin endlich wieder fit für mein Spiel". Gerade in seiner Zeit beim AC Florenz hatte der Stürmer viel Verletzungspech und kam deshalb zwischen 2013 und 2015 nur auf 29 Spiele, in denen er sieben Mal traf.

Zuletzt schlug das Verletzungspech erneut zu. Eine Oberschenkelverletzung sorgte dafür, dass er die 0:2-Niederlage gegen Frankreich bei der EM von außen mit ansehen musste. Diese Blessur hat Gomez nun aber fast hinter sich gelassen. In Wolfsburg ist er direkt ins Lauftraining eingestiegen, nächste Woche soll er zur Mannschaft stoßen. Das erste Bundesliga-Spiel in Augsburg wird er wohl noch verpassen. Doch nach der Länderspielpause soll Gomez pünktlich zum Heimspiel gegen den 1. FC Köln auf dem Rasen stehen - und natürlich direkt seine Treffsicherheit unter Beweis stellen.