Wolfgang Niedecken, Gründer und Sänger der Kölsch-Rock-Band BAP, ist neues Mitglied im Kuratorium der Bundesliga-Stiftung. Er erhält seine Ernennungsurkunde am Rande des Bundesligaspiels zwischen dem 1. FC Köln und dem Hamburger SV aus den Händen von Tom Bender, Vorstandsvorsitzender der Bundesliga-Stiftung.

"Wolfgang Niedecken ist eine herausragende Persönlichkeit und ein Künstler, der seit über 30 Jahren Millionen in Deutschland begeistert. Daher freut es mich ganz besonders, dass wir ihn für die Arbeit der Bundesliga-Stiftung gewinnen konnten", sagt Tom Bender.

"Kraft des Fußballs für eine gerechtere Gesellschaft nutzen"

"Fußball bewegt und verbindet die Menschen. Ich möchte helfen, diese Kraft für eine gerechtere Gesellschaft zu nutzen. Deshalb engagiere ich mich für die Bundesliga-Stiftung", so Wolfgang Niedecken.

Dem Kuratorium der Bundesliga-Stiftung gehören bereits an: TV-Legende Fritz Pleitgen (Vorsitzender), der Aufsichtsrat der Commerzbank AG, Klaus-Peter Müller (Stv. Vorsitzender), Alt-Bundeskanzler Dr. h.c. Gerhard Schröder, der ehemalige Bundesaußenminister Dr. Klaus Kinkel sowie der EU-Beauftragte und frühere bayerische Ministerpräsident Dr. Dr. h.c. Edmund Stoiber, Handball-Weltmeister Heiner Brand, Werner E. Klatten, Aufsichtsratsvorsitzender der Deutschen Sporthilfe, Fußball-Idol Günter Netzer, Adidas-Chef Herbert Hainer, Fecht-Olympiasiegerin Britta Heidemann, Reck-Weltmeister Eberhard Gienger, Prof. Dr. Wilhelm Heitmeyer von der Universität Bielefeld, Steffi Jones, Präsidentin des WMOKs der Frauenfußball-WM 2011 sowie die Ehrenangehörigen des Ligaverbandes, Gerhard Mayer-Vorfelder und Wilfried Straub.