München - Eintracht Frankfurt hat mit zwei Niederlagen einen schlechten Start in die Rückrunde der Bundesliga hingelegt. Der 0:3-Heimpleite gegen Hannover 96 folgte ein 0:1 beim Hamburger SV. Nach Platz 7 nach der Hinrunde finden sich die "Adlerträger" aktuell auf dem 9. Platz wieder.

Im Heimspiel gegen Schlusslicht Borussia Mönchengladbach soll nun endlich der erste Sieg in der zweiten Saisonhälfte her und der Abwärtstrend gestoppt werden (ab 17 Uhr im Live-Ticker/Liga-Radio).

Skibbe erwartet "sehr interessantes Bundesligaspiel"

Eintracht-Trainer Michael Skibbe erwartet aber keinen Spaziergang gegen den Tabellenletzten. "Wir haben Respekt vor Gladbach, aber wir wollen sie natürlich schlagen und drei Punkte einfahren. Ich rechne mit einem sehr interessanten Bundesligaspiel", blickt Skibbe auf die Partie in der Commerzbank Arena voraus.

Verzichten muss Skibbe auf die Dienste von Ricardo Clark, der sich bei einem Trainingsunfall einen Jochbeinbruch zugezogen hat und voraussichtlich etwa vier Wochen ausfallen wird. Auch der Einsatz von Martin Fenin ist noch offen. Der Stürmer laboriert an einem Pferdekuss.

Mehr Alternativen

Aber es gibt auch gute Nachrichten aus dem Lazarett der Hessen. "Georgios Tzavellas wird auf alle Fälle wieder im Kader sein. Auch Maik Franz und Marco Russ sind wieder so weit. Pirmin Schwegler kehrt nach seiner Gelbsperre in Hamburg wieder zurück in die Elf", freut sich Skibbe über mehr Alternativen.

Auch Kapitän Chris steht nach längerer Zwangspause vor der Rückkehr in den Kader. Im Angriff wird Top-Torjäger Theofanis Gekas nach seinem Muskelfaserriss wohl rechtzeitig fit werden.

Gladbach auswärts stärker als zuhause

Borussia Mönchengladbach errang die bisherigen drei Saisonsiege allesamt in der Fremde. Trainer Michael Frontzeck hofft, dass am Sonntag der vierte hinzukommt. Es wäre ein ganz wichtiger im Kampf um den Klassenerhalt.

"Wir haben auswärts schon so viele Punkte geholt wie in der gesamten vergangenen Saison. Das, was uns drückt, brauchen wir nicht zu thematisieren, weil wir diesmal nicht zuhause antreten", so Frontzeck. "Beim 1:0 in Nürnberg vor zwei Wochen haben wir es über weite Strecken gut gemacht. An die ersten 60 bis 65 Minuten dort wollen wir anknüpfen."

Neuzugang Fink im Kader

Dabei helfen kann auch schon Gladbachs jüngste Winterverpflichtung Michael Fink. Der Mittelfeldspieler, den die Borussia für ein halbes Jahr von Besiktas Istanbul ausgeliehen hat, gehört zum Kader für die Partie in Frankfurt. Für Fink gleich ein besonderes Spiel. Für die Eintracht war er von 2006 und 2009 aktiv und bestritt 87 Bundesligaspiele.

Ebenfalls zum Aufgebot gehört auch wieder Tobias Levels, der am vergangenen Wochenende gegen Leverkusen kurzfristig wegen einer Magen-Darm-Grippe ausgefallen war. Auf Roel Brouwers (Innenmeniskusriss im linken Knie) und Jean-Sébastien Jaurès (Knieprobleme) muss Frontzeck definitiv verzichten.

Trio fraglich

Hinter den Einsätzen von Patrick Herrmann, Thorben Marx und Igor de Camargo stehen noch Fragezeichen. Herrmann plagt ein grippaler Infekt. Marx knickte beim Training um und klagt über leichte Probleme am Sprunggelenk. "Bei Igor ist der Bluterguss zum Glück relativ zügig abgeheilt, so dass er das Training wieder aufgenommen hat und uns wohl zur Verfügung steht", sagte Frontzeck.

Aus personeller Sicht blickte Borussias Trainer trotz der drei Wackelkandidaten zuversichtlich auf den Sonntag: "Es ist erfreulich, dass sich unser Lazarett allmählich lichtet, von daher fahren wir personell gut gerüstet und mit einem gut besetzten Kader nach Frankfurt."