München - Am Dienstag haben sieben Clubs ihre aktuelle Form getestet. bundesliga.de präsentiert die Ergebnisse der Testspiele.

VfL Wolfsburg - FC St. Pauli 1:3

Der VfL Wolfsburg hat im dritten Testspiel für die neue Saison die erste Pleite kassiert. Die Niedersachsen verloren in Streichmühle gegen den zweitklassigen Nordrivalen FC St. Pauli 1:3 (1:0). Robin Knoche hatte die Mannschaft von Trainer Felix Magath zwar zehn Minuten vor der Pause zwar in Führung gebracht, doch nach dem Seitenwechsel drehten Sebastian Schachten, Mahir Saglik und Fin Bartels das Spiel noch zugunsten des Kiez-Klubs.

"Man darf nicht den Fehler machen und ein Vorbereitungsspiel überbewerten", so St.-Pauli-Coach Andre Schubert. "Trotzdem sind beide Mannschaften ein hohes Tempo gegangen, obwohl beide müde waren. Für die Zuschauer war es ein schönes Spiel." "Wölfe"-Trainer Felix Magath war weniger angetan: "In den ersten 45 Minuten habe ich ein gutes Testspiel auf hohem Niveau gesehen. Was dann in der zweiten Halbzeit los war, kann ich nicht sagen. Mit der Art und Weise bin ich nicht einverstanden - das ist unbefriedigend für uns."

St. Pauli: Himmelmann (46. Tschauner) - Kalla (46. Langlitz), Zambrano (84. Büchler), Mohr, Schachten - Bruns (81. Andrijanic), Boll, Funk (46. Daube), Thy - Ginczek (46. Ebbers), Saglik (69. Bartels)

Wolfsburg, 1. Halbzeit: Hitz - Rodriguez, Kyrgiakos, Kjaer, Knoche - Polak, Arnold, Hasani, Orozco - Helmes, Dost

Wolfsburg, 2. Halbzeit: Drewes - Schäfer, Gyömbe, Felipe, Medojevic - Arnold, Josue, Pannewitz, Träsch - Jönsson, Lakic

Tore: 1:0 Knoche (34.) - 1:1 Schachten (55.), 2:1 Saglik (61.), 3:1 Bartels (90.)


Hamburger SV - Terek Grozny 2:2

Der Hamburger SV kommt in der Vorbereitung auf die neue Saison weiter nur mäßig in Schwung.Gegen den russischen Erstligisten Terek Grosny erreichte die Mannschaft von Trainer Thorsten Fink im Rahmen des Trainingslagers in Österreich lediglich ein 2:2 (2:1) und damit nur das zweite Remis im dritten Testspiel.

Marcus Berg (12.) und Tolgay Arslan (24.) hatten die Hanseaten zwar deutlich in Führung gebracht, doch durch Treffer kurz vor und nach der Pause gelang den Tschetschenen noch der Ausgleich. Wegen eines heranziehenden Unwetters wurde die Partie in der 70. Minute abgebrochen.

HSV: Adler - Lam (57.Besic), Bruma, Mancienne, Aogo (70.Sternberg) - Westermann (70.Steinmann), Skjelbred (57.Sala) - Son, Arslan (66.Tesche), Jansen (66.Beister) - Berg (57.Rudnevs)

Tore: 1:0 Berg (12.), 2:0 Arslan (23.), 2:1 Lebedenko (42.), 2:2 Georgiev (49.)


SpVgg Unterhaching - FC Bayern 0:1

Der FC Bayern ist mit einem Sieg in die neue Saison gestartet. Beim Drittligisten SpVgg Unterhaching gewannen die Münchner vor 7.500 Zuschauern durch einen Treffer von Österreichs Fußballer des Jahres, David Alaba, in der 83. Minute 1:0 (0:0). Die Einnahmen kommen komplett den finanziell angeschlagenen Gastgebern zugute.

Das Spiel war mit 20 Minuten Verspätung angepfiffen worden, weil der Bayern-Bus auf dem kurzen Weg zum Unterhachinger Stadion in einen Stau geraten war. Von den Neuzugängen ließ Trainer Jupp Heynckes, der gemeinsam mit dem neuen Sportdirektor Matthias Sammer auf der Bayern-Bank saß, ein Quartett von Beginn an auflaufen. Torhüter Tom Starke, Innenverteidiger Dante sowie die Mittelfeldspieler Xherdan Shaqiri und Mitchell Weiser gaben ihr Debüt im Bayern-Trikot. Die beste Chance der Bayern in der ersten Halbzeit hatte Alaba. Sein Eckball landete am Pfosten (26.). Besser machte er es beim Siegtreffer, als einen einen Freistoß aus 20 Metern direkt verwandelte.

In der Innenverteidiung machte Dante eine gute Figur, hatte aber Glück, als er nach einem heftigen Foul an Quirin Moll nur die Gelbe Karte sah. Auch Shaqiri sah "Gelb", während Weiser nicht nur mit einer Chance in der 62. Minute auffiel.

Aufstellung FC Bayern: Starke - Rafinha, Dante, Van Buyten, Contento - Gustavo, Can - Weiser, Shaqiri, Alaba - Friesenbichler (46. Hojbjerg)

Tor: 0:1 Alaba (82.)


Blau-Weiß Linz - Eintracht Frankfurt 2:3

Für die Eintracht begann mit dem ersten Testspiel die heiße Phase der Saisonvorbereitung. Die Elf von Trainer Armin veh gastierte dabei beim österreichischen Zweitligisten Blau Weiß Linz und gewann mit 3:2 (3:2). Rund 1 300 Zuschauer im Donauparkstadion zu Linz sahen eine zeitweise spektakuläre erste Halbzeit von beiden Teams. Höhepunkt von Seiten der Gastgeber war dabei sicherlich das schnelle Führungstor: Unmittelbar nach dem Anstoß kam der Ball zu Matthias Lindner, der Neu-Keeper Kevin Trapp im SGE-Tor aus 16 Metern keine Abwehrchance ließ (1.). Die Eintracht brauchte nur kurz, um ihrerseits selbst ins Spiel zu kommen. Das 1:1 erzielte Stefan Aigner nach 13 Minuten und beendete damit einen sehenswerten Angriff erfolgreich. Der Neuzugang von 1860 München war es auch, der kurze Zeit später mit einem tollen Volleyschuss von der Strafraumkante die 2:1-Führung für die Adlerträger markierte (19.).

Doch die Blau Weißen aus Linz, die im Gegensatz zur Eintracht am Ende ihrer Saisonvorbereitung stehen, kamen durch das 2:2 von Huspek (21.) nicht nur schnell zum Ausgleich, sondern verzeichneten im Laufe der ersten Halbzeit auch die besseren Torchancen. Bei Möglichkeiten von Coralic (23.), Bubenik (27.) und Hartl (35.) konnte sich insbesondere Torhüter Kevin Trapp mehrfach auszeichnen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff wurde Linz dann für seine Nachlässigkeiten im Ausnutzen der Torchancen von der Eintracht eiskalt bestraft: Torwart Wimleitner konnte einen Schuss vom agilen Aigner nur abklatschen, Olivier Occean stand goldrichtig und markierte das 3:2 (45.).

Im zweiten Durchgang übernahm die Eintracht von Beginn an die Kontrolle, spielte ihre deutlich stärkere Spielanlage gekonnt aus und sorgte so für wesentlich mehr Ballbesitz. Ein Tor wollte aber nicht mehr fallen.

Eintracht: Trapp - Jung, Lanig (46. Kempf), Butscher (46. Celozzi), Oczipka (46. Djakpa) - Aigner (46. Matmour), Rode (81. Wille), Meier (71. Friend), Kittel (59. Stendera), Inui (46. Köhler) - Occean (46. Idrissou)


FC Augsburg - Celtic Glasgow 0:0

Donauwörth - Im vierten Testspiel der Vorbereitung kam die Mannschaft von Trainer Markus Weinzierl gegen den schottischen Meister Celtic Glasgow nach einer überlegen geführten Partie zu einem torlosen Unentschieden.

Der FCA, der in seinen neuen roten Auswärtstrikots auflief, war von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft. Auch ohne die Neuzugänge Andreas Ottl, Aristide Bancè und Milan Petrzela, die am Vormittag ins Mannschaftstraining eingestiegen waren sowie ohne den vor wenigen Stunden verpflichteten Giovanni Sio, erspielten sich die Augsburger in der ersten Hälfte einige Tormöglichkeiten.

Tobias Werner (11.), Daniel Baier mit einem Fernschuss aus 20 Metern (18.), Jan Moravek (24.), Knowledge Musona (31.) und auch Sebastian Langkamp (44.) hatten aber kein Glück im Abschluss und verpassten den eigentlich verdienten Führungstreffer vor der Pause. Celtic, das im traditionellen grün-weiß antrat, hatte lediglich eine Torchance, bei der aber Abwehrspieler Gibril Sankoh abblocken konnte, ehe Simon Jentzsch im Augsburger Tor eingreifen musste.

Auch nach der Pause blieb der FCA überlegen und ließ in der Defensive nicht viel zu. Doch auch die Schotten machen hinten dicht und ermöglichten nicht mehr so viele Möglichkeiten wie im ersten Durchgang. Knowledge Musona prüfte Fraser Forster noch mit einem Distanzschuss (65.) und Gibril Sankoh setzte einen Kopfball neben das Tor (73.). So blieb es dann bei dem torlosen Remis.

FC Augsburg:: Jentzsch - Verhaegh, Sankoh, Langkamp, de Jong - Musona, Baier, Werner, Moravek, Callsen-Bracker - Hain

Eingewechselt:Amsif (46.), Klavan (46.), Ostrzolek (46.), Strohmaier (75.), Mustic (80.), Pigl (75.), Vogt (46.), Nebel (80.), Thiede (64.)


Offenburger FV - SC Freiburg 0:5

Der SC Freiburg hat im vierten Testspiel den dritten Sieg gefeiert. Die Breisgauer gewannen beim Oberligisten Offenburger FV deutlich 5:0 (1:0). Vor 2430 Zuschauern glänzte Erik Jendrisek als zweifacher Torschütze in der Mannschaft von Trainer Christian Streich. Freiburgs weitere Treffer im letzten Vorbereitungsspiel vor dem Trainingslager in Schruns markierten Fallou Diagne, Marco Terrazino und Anton Putsila.

SC Freiburg (1. Halbzeit): Batz - Mujdza, Ginter, Diagne, Sorg - Schuster, Flum - Schmid, Kruse, Caligiuri - Santini

SC Freiburg (2. Halbzeit): Schwolow - Höhn, Ferati, Guédé, Günter - Makiadi, Putsila, Rosenthal, Jendrisek - Terrazzino, Bouziane


Eintracht Bamberg - SpVgg Greuther Fürth 1:5

Die SpVgg Greuther Fürth hat mit 5:1 (3:1) beim FC Eintracht Bamberg gewonnen. Die Tore fürs "Kleeblat" schossen Kingsley Onuegbu (2), Michael Hefele, Ilir Azemi und Gerald Asamoah.