München - Der VfL Wolfsburg eröffnet im Auswärtspiel beim 1. FSV Mainz 05 den 32. Spieltag der laufenden Saison. Dabei benötigen die Niedersachsen dringend einen Sieg, um in den Kampf um die Europa-League-Qualifikationsplätze noch mal ernsthaft eingreifen zu können (ab 20 Uhr im Live-Ticker/Liga-Radio).

Nach vier Siegen in Serie unterlag die Mannschaft von VfL-Trainer Felix Magath binnen sieben Tagen drei Mal und vergrößerte so den Abstand zu den Europa-League-Rängen auf vier Punkte. "Nach der schwarzen englischen Woche geht es für uns vor allem darum, wieder zu punkten", erklärte Felix Magath auf der offiziellen Pressekonferenz.

Hoffnung lebt



"Wir haben drei Spieltage vor Schluss weiterhin eine kleine Chance, uns ins internationale Geschäft zu spielen. Dennoch müssen wir realistisch sein, durch die Niederlage gegen Augsburg ist es schwieriger geworden", ordnete der VfL-Coach etwas ernüchtert die Tabellensituation ein.

Als Trainer ist Magath gegen Mainz noch ungeschlagen, neun Siege und drei Remis weist der 58-Jährige gegen die Nullfünfer auf. Zudem haben die "Wölfe" auswärts nirgendwo anders eine bessere Bilanz als beim FSV. Die Niedersachsen gewannen vier von fünf Partien bei den Rheinhessen, zuletzt gab es in Mainz drei Siege in Folge.

Klassenerhalt in Reichweite



Neben Chris (Oberschenkelverhärtung), Felipe Lopes (Adduktorenprobleme), Thomas Hitzlsperger (Meniskus-OP) und Slobodan Medojevic (Fußprellung) muss Magath auch auf Yohandry Orozco verzichten, der krankheitsbedingt ausfällt. Marco Russ, Alexander Madlung, Patrick Helmes und Mario Mandzukic haben dagegen ihre Krankheit auskuriert und treten die Reise nach Mainz an.

Mit einem Sieg gegen die Niedersachsen wäre Mainz 05 in der Bundesliga gerettet und könnte vorzeitig den Klassenerhalt feiern. FSV-Coach Thomas Tuchel erwartet ein "zähes Spiel" mit einem "sehr kompakten, sehr geschlossenen Gegner mit hoher individueller Qualität."

Tuchel vor Jubiläum



Dabei steht Tuchel gegen den VfL vor seinem 100. Bundesligaspiel mit den Nullfünfern. Ein Jubiläum, das ihm selbst gar nicht bewusst gewesen wäre. "Auf diese Zahl bin ich als Spieler nie gekommen, nicht mal in der dritten Liga", so der 05-Trainer schmunzelnd.

Verzichten muss der Mainzer Übungsleiter weiterhin auf Bo Svensson und Marcel Risse. "Wir merken jede Woche, wie er uns fehlt, sowohl sportlich als auch als Typ", so Tuchel über den Mittelfeldmann. Teamkollege Nicolai Müller plagt eine Prellung, sein Einsatz ist noch ungewiss.



Schiedsrichteransetzungen