Hannover - Es hatte keine taktischen Gründe, als Mirko Slomka Emanuel Pogatetz beim 0:1 gegen den FC St. Pauli aus und Mikael Forssell einwechselte: Eine Wirbelsäulenblockade verhinderte, dass Pogatetz weiter spielen konnte. Am Sonntagsteht eine gründliche Untersuchung an.

Für Emanuel Pogatetz und Karim Haggui war es ein gebrauchter Abend: Das bisher stets glänzend aufgelegte Innenverteidigerduo erlebte den Abpfiff der Niederlage gegen St. Pauli nicht auf dem Rasen: Pogatetz musste mit einer Wirbelsäulenblockade ausgewechselt werden, Haggui sah die Rote Karte und fehlt nun als Stabilisator gegen Bayern München.

Bei "Emi" steht eine endgültige Diagnose noch aus: Am Sonntag wird der österreichische Nationalspieler untersucht, und auch erst dann wird feststehen, ob und wenn ja, wie lange er ausfällt. Für Pogatetz wäre schon eine kurze Verletzungsdauer bitter, spielt die österreichische Nationalmannschaft in der kommenden Woche doch um die EM-Qualifikation gegen Aserbaidschan und Belgien.