Grenzenlos war der Jubel beim FC Bayern am Samstag nach dem spät erkämpften 2:1 gegen Eintracht Frankfurt. Die gute Laune hat es sich beim FC Bayern inzwischen gemütlich gemacht.

Um die positive Stimmung aufrecht zu erhalten, müssten die Bayern aber schon am Mittwoch (ab 20:15 Uhr im Live-Ticker) im DFB-Pokal bei Eintracht Frankfurt die nächste Runde erreichen.

"Komplett vergessen"

Der Gegner ist der gleiche, der Schauplatz ist unterschiedlich und es wird wohl auch ein ganz anderes Spiel. "Wir werden wieder unser Spiel durchziehen, aber Frankfurt könnte zuhause anders auftreten als in München. Vielleicht spielen sie ja mit zwei Stürmern", sagte FCB-Kapitän Mark van Bommel zu bundesliga.de.

Das 2:1 vom Samstag wird am Mittwoch in der Commerzbank-Arena keine Rolle mehr spielen. "Das müssen wir komplett vergessen", so van Bommel weiter. Festzuhalten ist allerdings, dass die Münchener das Spiel nicht vergessen wollen, weil es nicht gut lief - ganz im Gegenteil...

"Das war kein Dusel"

"Wir waren klar die bessere Mannschaft und ich denke, dass wir nicht schlecht gespielt haben", sagte van Bommel und argumentiert damit, dass "wir allein in der ersten Halbzeit sechs bis sieben Torchancen hatten, Frankfurt keine einzige". Nach dem Gegentor habe die Mannschaft Charakter gezeigt: "Das war kein Dusel, das war ein verdienter Sieg."

Der Niederländer, der nach überstandener Verletzung wieder allmählich zur alten Form findet, sieht dennoch Luft nach oben beim Rekordmeister: "Wir spielen noch nicht den Fußball, den wir wollen."

"Mia san Mia" In der Schublade

Die Befürchtung von Manager Uli Hoeneß, das selbstbewusste Selbstverständnis des "Mia san Mia" sei den Münchenern abhanden gekommen, teilt van Bommel aber nicht.

"Das ist nicht weg und ist nie weg gewesen. Das Gefühl habe ich, seit ich vor vier Jahren hergekommen bin. Es ist immer da. Es liegt nur in der Schublade..."