Anhänger des Hamburger SV haben in diesen Wochen nur wenig Grund zur Freude. Nach dem Aus im DFB-Pokal und im UEFA-Cup hatten die "Rothosen" nun auch in der Bundesliga gegen Werder Bremen das Nachsehen.

Die Bremer gewannen im Weser-Stadion mit 2:0 und verpassten den Meisterschaftshoffnungen des HSV einen ordentlichen Dämpfer. HSV-Profi Dennis Aogo erklärt im Interview, warum er dennoch zuversichtlich ist, dass seine Mannschaft am Ende zumindest unter den Top Drei landet.

Frage: Der HSV ist nach der Niederlage gegen Werder auf Platz 6 abgerutscht. Müssen Sie befürchten, dass es am Ende sogar nicht für die Champions-League-Qualifikation reicht?

Dennis Aogo: Da kann noch sehr viel passieren. Wir müssen uns jetzt wieder aufrichten und dieses Ziel weiter verfolgen.

Frage: Wie sehr schmerzt die erneute Niederlage gegen Werder?

Aogo: Es tut sehr weh. Nicht unbedingt weil wir wieder gegen Werder verloren haben, sondern weil wir es versäumt haben, oben dran zu bleiben. Wir haben den Anschluss verloren, das ist bitter.

Frage: Warum hat der HSV dem Spiel nicht seinen Stempel aufdrücken können?

Aogo: Bis zum Gegentor waren wir gut im Spiel und haben uns gute Chancen herausgearbeitet. Für ein Auswärtsspiel haben wir das ordentlich gemacht. Das Tor hat uns dann aber einen Knacks gegeben. Wenn man dann groß anfängt nachzudenken, ist es sehr schwer, das Spiel wieder zu drehen.

Frage: Könnten sich die Niederlagen gegen Bremen negativ auf die verbleibenden Partien auswirken?

Aogo: Das darf uns jetzt nicht hemmen. Wir sind alle Profis und wissen damit umzugehen. Wir haben jetzt erstmal zwei Heimspiele. In denen müssen wir unbedingt punkten.

Frage: Schon am Mittwoch ist der VfL Bochum in Hamburg zu Gast. Was stimmt Sie zuversichtlich, dass es dann wieder besser läuft?

Aogo: Wir sind schon oft nach Rückschlägen wieder aufgestanden. Wir dürfen jetzt auch nicht alles schwarz sehen. Es sind noch drei Spieltage, also haben wir noch drei Chancen Punkte zu sammeln. Die Chancen wollen wir nutzen.

Frage: Was ist für den HSV in dieser Saison noch möglich?

Aogo: Wir wollen in die Champions League. Dafür werden wir alles geben. Dass wir jetzt zwei Heimspiele in Folge haben ist gut für uns. Ich bin zuversichtlich, dass wir wieder in die Erfolgsspur zurückfinden.

Aufgezeichnet von Timo Strömer