München - Rechtzeitig vor den beiden wichtigsten Spielen der Saison hat der "Bayern-Express" wieder mächtig Fahrt aufgenommen. Mit drei Bundesliga-Siegen in Folge geht der Vizemeister voller Selbstvertrauen ins Saisonfinish.

Am Samstag trifft der FCB im Pokalfinale auf Borussia Dortmund, den Meister der letzten beiden Jahre, der zudem die letzten vier Begegnungen gegen die Bayern gewonnen hat. Und danach wartet auf die Münchner ja auch noch das "Finale dahoam" in der Champions League. bundesliga.de sprach im Vorfeld des ersten Endspiels mit Bayern-Stürmer Thomas Müller.

bundesliga.de: Thomas Müller, die Bayern haben ihr letztes Bundesliga-Spiel vor dem Pokalfinale mit 4:1 beim 1. FC Köln gewonnen. War dieser Sieg auch wichtig im Hinblick auf das neutrale Berliner Publikum beim Pokalendspiel, das eine Bayern-Pleite in Köln und den damit verbundenen Abstieg der Hertha der Truppe vermutlich übel genommen hätte?

Thomas Müller: Ja, klar. Wir haben verdient in Köln 4:1 gewonnen und ein ordentliches Ergebnis erzielt. Es schadet nichts, wenn die Fans deswegen auf unserer Seite sind. Aber wir müssen das Spiel gegen Borussia Dortmund auf dem Platz gewinnen. Es war ein gutes Zeichen. Für uns ist es positiv, dass wir die letzten drei Spiele, in denen es vermeintlich für uns um nichts mehr ging, alle gewonnen haben. Man kann uns nichts vorwerfen. Wir sind zufrieden.

bundesliga.de: Apropos zufrieden. Wie zufrieden sind Sie mit Ihrer eigenen Form, nachdem Sie in den letzten Wochen auch einiges an Kritik einstecken mussten?

Müller: Wenn man im letzten Spiel zwei Tore macht, dann geht man nicht unzufrieden nach Hause. Für mich ist es gut gelaufen.

bundesliga.de: Inwieweit ist die Mannschaft trotz einiger personeller Veränderungen im Rhythmus für das Pokalfinale gegen den BVB geblieben?

Müller: Wir haben in den letzten Wochen bis auf das Dortmund-Spiel und die Partie drei Tage später gegen Mainz, als wir alle nach der Niederlage in Dortmund noch ein bisschen enttäuscht waren, alle Spiele auf eine gute Art und Weise gewonnen. Die Verteidiger, die in Köln neu im Team waren, haben ihre Sache gut gemacht. Deswegen sind wir positiv gestimmt für die letzten beiden Spiele. Wir wissen, dass wir viel investieren müssen, um da etwas zu holen. Aber wir sind guter Dinge.

bundesliga.de: Borussia Dortmund hat die letzten vier Bundesliga-Spiele gegen den FC Bayern gewonnen. Ist es auch ein zusätzlicher Ansporn für das Pokalfinale, diese Misere zu beenden?

Müller: Ja, sicher. Wir wissen, dass wir in Berlin einen Gegner vorfinden, der in der letzten Zeit sehr gut gegen uns ausgesehen hat. Jetzt wollen wir ihnen aber ein Stoppschild reinhauen.

bundesliga.de: Danach steht auch noch das große Finale in der Champions League gegen den FC Chelsea auf dem Programm. Wie sehr kribbelt es vor diesen Spielen?

Müller: Es kribbelt schon gewaltig. Man merkt, dass jeder in der Mannschaft extrem auf die Spiele fokussiert und konzentriert ist. Wer weiß, wann wir wieder im Champions-League-Finale stehen? Wir haben noch diese zwei Spiele und wollen beide gewinnen, auch wenn es nicht ganz leicht wird. Aber wir sind gut drauf und freuen uns auf die beiden Endspiele.

Das Gespräch führte Tobias Gonscherowski